Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
196_18337_2
Micro-Power_1601623985.jpg
Topthema: Micro-Power Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Beamer

Einzeltest: ViewSonic M1 mini


Mobiler Beamer Viewsonic M1 mini

19335

Um auch unterwegs vom großen Bild profitieren zu können, werden Beamer immer kleiner. Der Viewsonic M1 mini ist so klein, dass er im Zweifel sogar in die Hosentasche passt. Deshalb waren wir gespannt, wie leuchtstark der Extremwinzling ist, und auch, ob die eingebaute Soundabteilung gehobene Ansprüche erfüllen kann.

Dass die Hoffnung auf eine gute Soundqualität nicht ganz unberechtigt ist, zeigt schon das JBL-Logo, welches auf dem Beamer prangt und Auskunft darüber gibt, wen sich die Ingenieure von Viewsonic bei der Entwicklung der Tonabteilung zur Hilfe geholt haben. Und tatsächlich ist der Klang des Winzlings beachtlich, obwohl er nur Platz für einen einzigen Lautsprecher bietet.     


Schnell im Einsatz


Zuvor muss man ihn auf- und einstellen, und last not least entsprechend füttern. Letzteres geht sowohl über eine HDMI-Buchse als auch vom externen Laufwerk über eine der beiden USB-Buchsen. Die zweite, in Micro-USB-Größe, ist nur zum Aufladen da, wofür dem M1 mini ein entsprechendes USB-Kabel beigelegt ist, ein passendes Netzteil fehlt allerdings. Hier kann das Ladegerät des Smartphones oder ein anderes USB-Ladegerät herhalten. Einzustellen gibt es dann nicht viel, der M1 mini steht entweder auf den Füßchen oder etwas höher und leicht in der Neigung verstellbar auf dem Bügel, der im ausgeschalteten Zustand vor der Optik ruht, um dann für den Betrieb nach oben oder unten (eben als Standfuß) weggeklappt zu werden. Zur Bedienung liegt eine Fernbedienung im Scheckkarten-Format bei, mit der sich einfach durchs Menü zappen lässt, das ein wenig an einen Mediaplayer erinnert. Im Hauptmenü kann ich daher auswählen, was wiedergegeben werden soll; also entweder Fotos, Musik oder Film per USB-Eingang oder ich wähle den HDMI-Eingang aus. Außerdem gibt es noch den Menüpunkt Einstellungen, in dem die Parameter des Beamers ausgewählt werden können.

Preis: um 170 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
ViewSonic M1 mini

Einstiegsklasse

3.5 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 23.03.2020, 15:00 Uhr
231_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.