Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: iEast M30 Pro


Sparsam gestreamt

13706

Multiroom-Streaming lautet das Gebot der Stunde. Von einem Tablet aus alle vernetzten Anlagen im Haus steuern und in jedem Raum unterschiedliche Musik laufen lassen. Das digitale zu Hause ist näher denn je.

Die Technologie ist mittlerweile so weit, dass  die  Voraussetzungen für unkomplizierte, vernetzte Unterhaltungselektronik geschaffen  sind. Doch Multiroom-Streaming muss einige Probleme noch überwinden, denn schließlich  benötigt ein solches System auch eine passende  Anlage in jedem Raum. Das bedeutet  erstens eine Menge Geld und zweitens eine Menge verlorenen Platz. iEast geht beide Probleme an und liefert Multiroom-Systeme, die Wohnfläche und Geldbeutel gleichermaßen schonen. 

M30 Pro


 iEast bietet gleich mehrere Systeme an, die verschiedene Funktionen in sich vereinen.  Während der kleine M5 als  WLAN-Audioadapter fungiert, gibt es mit dem AM160 gleich ein komplettes  All-in-one-System, inklusive Verstärker. Unser  Test konzentrierte sich auf  den M30 Pro, der einen Netzwerkplayer, einen Digital-Analog-Wandler und eine digitale Vorstufe in sich vereint. All diese Funktionen finden in einem kleinen Kästchen Platz, das mit etwa acht Zentimetern Kantenlänge und einer Höhe von etwa zwei Zentimetern auskommt. Trotz der geringen Größe setzt der Hersteller aber nicht auf eine Kunststoffhülle, sondern auf ein solides Metallgehäuse. Auch an der Anschlussvielfalt wurde nicht gespart. Wahlweise kann der M30 Pro seine Daten per Ethernetkabel oder elegant per WLAN empfangen und umsetzen. Für Daten von Massenspeichern ist außerdem eine USB-A-Buchse vorhanden und auch Mobilgeräte findet per 3,5-mm-Klinkeneingang eine Möglichkeit zur Einbindung in eine HiFi-Anlage. Per  Toslink kann der M30 Pro an einen externen D/A-Wandler angeschlossen werden,  falls man den internen ESS-DAC umgehen möchte. Analoge Endgeräte können hingegen  den 3,5-Millimeter-Ausgang nutzen. Damit gestaltet sich der M30 Pro sehr flexibel und ist  sowohl an Aktivboxen als auch an Vollverstärkern problemlos einsetzbar. Auch da er seine  Energie per USB-Kabel erhält, das entweder an einer Steckdose oder an anderen Geräten der Anlage angeschlossen werden kann.   

Preis: um 130 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
iEast M30 Pro

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 20.05.2017, 15:00 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)