Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Einzeltest: Kenwood KFC-XS1704


Kenwood KFC-XS1704 – technisch ausgefeiltes Komposystem

Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 1
19579

Für dieses Jahr hat sich der japanische Hersteller Kenwood das Thema HiRes-Audio auf die Fahnen geschrieben. Wir stellen die entsprechenden Komponenten vor und testen die neuen Lautsprecher KFC-XS1704.

HiRes-Audio ist eine der wichtigsten Neuerungen der letzten Jahre, eröffnen doch hochaufgelöste Musikdateien eine Klangqualität jenseits der guten alten CD. Fur Klanggourmets ist HiRes sicher ein viel versprechendes Thema, auch wenn auf der Gegenseite der Trend eher zu Internetstreaming von Spotify & Co. geht. Bei Kenwood gibt es jedenfalls mit der X-Serie eine neue Top-Linie im Audiobereich, die sich an anspruchsvolle Klangfreunde richtet und von Grund auf auf die HiRes- Fähigkeit entwickelt wurde. Im Bereich der Headunits gehört Kenwood ja seit längerem zu den wenigen Anbietern, bei denen zumindest die hoher angesiedelten Gerate FLAC von USB abspielen können, natürlich in HiRes-Qualität.

Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 2Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 3Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 4Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 5Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Kenwood KFC-XS1704 im Test, Bild 6
Zur X-Serie gehört weiterhin eine Verstarkerflöte mit den brandneuen Endstufen XH901-5 und XH401-4 mit 5 bzw. 4 Kanälen, die sich dank moderner Class-D-Technik durch ihre sehr kompakte Bauform auszeichnet. Im Lautsprecherbereich ist das neue Kompo KFC-XS1704 fast das erste System, das das HiRes-Label tragt, der Vorgänger 1703 wurde bei uns nicht angeboten. Das 1704 ist bereits bei der ersten Begutachtung ein ungewöhnliches Lautsprechersystem. Der Tiefmitteltoner sieht auf den ersten Blick aus wie ein Koax, doch das tauscht. Der recht ausladende Aufbau in der Membranmitte ist kein Hochtoner, sondern eine Phase-plug. Doch nicht irgendeine, die da ist, weil es schon aussieht. Vielmehr haben die japanischen Ingenieure jede Menge Entwicklungszeit in ihrer Gestaltung versenkt, so sind die Schlitze und die Inverskalotte streng nach akustischen Masstaben entstanden. Auch die Membran ist nach ausgiebiegem Engineering entstanden. Auf der Suche nach dem besten Kompromiss aus Steifigkeit, Transientenverhalten und innerer Dämpfung kam eine Verbundkonstruktion aus einer äußeren Glasfaserschicht und einer darunter liegenden Schicht ungeordneter Polymerfasern herausgekommen. Selbst die Zentrierspinne zeigt keine Standardwebung sondern ist in ihrem Resonanzverhalten optimiert. Beim Antrieb verzichtet Kenwood zwar auf Neodym, doch sonst ist alles an Bord, was ein highendiger 16er braucht. Die Schwingspule misst für eine hohe Belastbarkeit 38 Millimeter im Durchmesser und ein Kurzschlussring hilft gegen störende Wirbelstrome, die Verzerrungen verursachen konnen. Der Hochtoner sieht nur auf den ersten Blick normal aus. Doch seine drei Zuleitungsdrähte machen ihn verdächtig. Tatsächlich haben wir es mit zwei Hochtönern zu tun. Der große ist ein 25-Millimeter-Ringstrahler mit Gewebemembran, in dessen Mitte statt einer Phaseplug ein winziger Superhochtoner sitzt. Dieser reckt dem Betrachter eine 7 Millimeter kleine Titanmembran entgegen, die allerdings, wieder nach aufwenigem Engineering, nicht kalottenförmig ausfallt, sondern eine flache Kalottenkuppe hat. Als Frequenzweiche finden wir zwei Kondensatoren im Kabel zum Hochtöner, beide Hochtonmembranen bekommen je einen als Hochpass erster Ordnung. Der Tieftöner kommt sogar ganz ohne Beschaltung aus.     


Messungen und Sound


Beim Tiefmitteltoner hat sich der Enticklungsaufwand ausgezahlt, das steht bereits fest, nachdem die ersten Testsignale durch ihn gelaufen sind. Selten haben wir einen messtechnisch so guten Toner im Labor gehabt. Er glänzt mit fast perfektem Amplitudengang und durch die nahezu vollständige Abwesenheit von Verzerrungen, auch bei hohen Pegeln. Der Ringstrahler ist ebenfalls ein Musterbeispiel an Linearitat und Verzerrungsarmut. Mit seiner Grundresonanz von nur 1400 Hz ist er breitbandig einsetzbar, zumal er alleine schon bis 25 kHz spielt. Da hatte es im Grunde keinen superhochtöner gebraucht, aber wenn HiRes, dann auch richtig. Und so kommt bereits ab 7 kHz der Superhochtoner hinzu, der dann munter bis jenseits unserer Messgrenze von 44 kHz marschiert. Wegen zwei Membranresonanzen bei gut 18 und 34 kHz lauft er nicht so perfekt wie die beiden größeren Kollegen, hinzu kommen leichte Auslöschungen beim Einstieg des kleinen und beim Ausstieg des großen Hochtoners. Insgesamt können wir dem System jedoch klar eine obere Grenzfrequenz weit jenseits der 40 kHz attestieren. Klanglich geht es mit dem 1704 sehr aufgeräumt zu. Der Sound ist perfekt durchhörbar uns strotzt nur so voller Details. In die Wiedergabe von Frauenstimmen wie der von Natalie Merchant mischt sich keinerlei ungebührliche Färbung und Mannerstimmen a la Hugh Masekela oder Steve Straus klingen sonor und mit Korper. Bei Rockmusik wie dem letzten Tool-Album zeigen die Kenwood-Speaker, dass sie Einiges wegstecken können. Seit Jahren testen wir übrigens bevorzugt mit HiRes-Musik, welche auch „normalen“ Lautsprechern zu optimaler Performance verhilft. Bei unseren Kenwoods jedoch, hat man immer den Eindruck, dass hier noch ein kleines Detail besser hörbar wird und dort noch ein Eckchen mehr an Rauminformation mitschwingt.   

Fazit

Kenwood hat einen hohen Aufwand betrieben, um diese HiRes-Lautsprecher zu realisieren. Das hat sich gelohnt, beim 1704 handelt es sich zweifelsfrei um ein hochklassiges Lautsprechersystem.

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car-Lautsprecher 16cm

Kenwood KFC-XS1704

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

06/2020 - Elmar Michels

 
Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Verarbeitung 15% :
Klang 55%

Labor 30%

Verarbeitung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb JVCKENWOOD Deutschland 
Hotline 06101 4988100 
Internet: www.kenwood.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser 165 
Einbaudurchmesser 140 
Einbautiefe 58 
Magnetdurchmesser 870 
Membran HT 25 
Gehäuse HT
höchste Trennfreq. TT Nein 
niedrigste Trennfreq. HT 76 
Trennfreq. im Test Nein 
EQ im Test Nein 
Gitter Nein 
Sonstiges Adapterringe, Adapterkabel 
Nennimpedanz
Gleichstromwiderstand Rdc 3.93 
Schwingspuleninduktivität Le 0.23 
Schwingspulendurchmesser 30 
Membranfläche Sd 139 
Resonanzfrequenz fs 61 
mechanische Güte Qms 5.54 
elektrische Güte Qes 0.94 
Gesamtgüte Qts 0.8 
Äquivalentvolumen Vas 13.1 
Bewegte Masse Mms 14.3 
Rms 0.98 
Cms 0.48 
B*l 4.78 
Schalldruck 2 V, 1 m 48 
Leistungsempfehlung 30 – 120 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Kommentar Feines Stück Technik mit HiRes-Qualitäten. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 06.06.2020, 09:57 Uhr
340_0_3
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Kinofeeling_fuer_Zuhause_1651658882.jpg
Anzeige
Genießen Sie höchsten Komfort mit Kinosofas von Sofanella

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella sind modern, bezahlbar und schaffen ein gemütliches sowie ein bequemes Heimkinoerlebnis.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages