Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Einzeltest: Ground Zero GZNW6.5


Böses Bömbchen

Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 1
2647

Die pegelstarke Nuclear-Serie von Ground Zero hat Zuwachs bekommen. Aber man muss schon etwas genauer hingucken, um den Neuen als Subwoofer zu erkennen. Er ist nämlich nur ein 16er geworden – aber was für einer ...

Wie ein zu heiß gewaschener GZNW12 steht er da, der jüngste Spross der Nuclear-Subwoofersippe. Und damit ist unser Eindruck gar nicht mal so verkehrt. Es war in der Tat das erklärte Entwicklungsziel, die Qualitäten des 30er-Nuclear auf das Format eines 16ers zu übertragen. Klar, ist doch einfach: Man baut einfach alles kleiner und fertig ist der Mini-Subwoofer. Leider falsch! Wenn der Kleine das Prädikat SUBwoofer wirklich verdienen soll, ist eine Menge Hirnschmalz nötig. Gerade die Miniaturisierung mach die Entwicklung ungleich schwieriger. So hat es auch lange gedauert, bis der GZNW6.5 fertig geworden ist. Bei unserem Besuch vor einem Jahr grübelten die Jungs von Ground Zero noch gewaltig über Membran und Zentrierung – der böse Kleine hat diese Teile immer wieder zerfetzt, es musste noch stabiler werden. Jetzt aber steht ganz frisch der ausgereifte Mini-Nuke auf meinem Schreibtisch und er ist sehr hübsch geworden.

Aufbau


Er bekam einen stabilen Druckgusskorb und eine Aluminiummembran mit umgebördeltem Rand. Erst die Dustcap jedoch sorgt für die endgültige Stabilität, sie sitzt flächig auf dem Alukonus und besteht aus demselben Material. Besonders stabil ist auch die Sicke geworden. Sie bildet mit dem Gummirand um den Korb ein einziges Bauteil, das viel haltbarer angeklebt werden kann als eine normale Sicke. Riesenhaft ist der Antrieb des Wooferchens geworden. Zwei dicke Ferritringe, auf die jeder Einsteiger-30er neidisch ist, füttern den Langhubantrieb. Denn ein wenig Hub muss der Mini-Nuke machen, um seinem Anspruch als echter Subwoofer gerecht zu werden. Für tiefe Töne muss eben eine Menge Luft bewegt werden, anders geht es nicht! Den Vortrieb der Membran übernimmt eine Spule von 38 mm Durchmesser, der Rand des Aluträgers ist schön um den Spulenwickel herumgeführt, das schützt vor Beschädigung beim Anschlagen.

Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 2Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 3Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 4Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 5Car-Hifi Subwoofer Chassis Ground Zero GZNW6.5 im Test, Bild 6
Dies ist aber nicht zu befürchten, denn erst nach 17 mm (!) ist die Schwingeinheit bei ihrem Weg in den Woofer am Ende angekommen und es setzen annähernd gleichzeitig Zentrierspinne (auf oberer Polplatte), Schwingspule (auf unterer Polplatte) und Membran (auf dem Rand der oberen Spider) auf. Das ist Millimeterarbeit und so weit muss der Verstärker den Kleinen erst einmal bekommen. Denn die Einspannung ist überaus hart und stabil, was leider eine recht hohe Resonanzfrequenz zur Folge hat. 52 Hz spuckt unser Messsystem aus, aber auch eine passende Güte für Reflexgehäuse. Da lässt sich was machen.

Gehäuse


Klar ist der GZNW6.5 als Problemlöser für Bass aus kleinen und flachen Gehäusen gedacht. Ab 10 Liter netto geht der Spaß los, das ist wirklich nicht viel. einen kleinen Streich spielt jedoch die Physik. Leider hat der Subwoofergott gewollt, dass gerade kleine Gehäusevolumen sehr lange Bassreflexrohre brauchen. Das lässt sich durch einen Holztunnel oder nach außen geführte Rohre lösen und fertig ist das Gehäuse, das überall hineinpasst. Bei unserer Testbox kam ein Riesentunnel mit der Fläche eines 10er-Rohrs zum Einsatz, der inklusive Holz schon 5 Liter groß war. Falls sich also jemand über die immer noch sehr handlichen Zahlen im Testkasten wundern sollte: die stimmen, aber es geht auch noch kleiner.

Sound


Ich muss zugeben, seit dem GZHW 20X bin ich vorsichtig geworden. Wie eine postkartenkleine Membran fast den Innenspiegel abreißt, ist schon ein Erlebnis. Gemessen an der Größe ist der Mini-Nuke aber mindestens genauso schlimm! Mit einem allein sorgt man garantiert für ungläubige Blicke, werden es sogar zwei, kann man auch richtig Gas geben. In jedem Fall spielt das Teil derart knackig und engagiert, wie man es selten gehört hat. Alle Arten von Musik kann der Kleine verdauen, ohne sich zu verschlucken. Gerade bei tiefen Bassschlägen macht’s besonders Spaß, weil das „Herumgeschwabbel“ mancher großen Reflexwoofer fehlt. Der GZNW 6.5 macht also nicht nur Spaß, er ist auch was für Klangfreaks. Wer will, kann auch drei oder vier im Auto verstecken und erntet dann ein Erlebnis der besonderen Art!

Fazit

Der Mini-Nuke ist ein toller, ernst zu nehmender Woofer geworden. Der einzige Wermutstropfen beim GZNW6.5 ist der Preis. Doch bedenkt man, dass in dem Chassis eine Menge Arbeit steckt, relativiert sich das wieder. Auch kostet die Herstellung eines kleinen Spezialteils nicht viel weniger als die eines großen. Deshalb hat ein kleiner, aufwendiger Sub seinen Preis. Vielleicht ein wenig verrückt, aber auf jeden Fall ein Woofer mit Sonderstatus und ein klares Highlight.

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Ground Zero GZNW6.5

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

 
Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Hama, Monheim 
Hotline 09091 502-0 
Internet www.hama.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 16.7 
Einbaudurchmesser (in cm) 14.1 
Einbautiefe (in cm) 9.5 
Magnetdurchmesser (in cm) 11.7 
Gewicht (in kg) 2.8 
Nennimpedanz (in Ohm)
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 3.29 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.4 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 38 
Membranfläche (in cm²) 122.7 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 51.8 
mechanische Güte Qms 3.6 
elektrische Güte Qes 0.42 
Gesamtgüte Qts 0.38 
Äquivalentvolumen Vas (in l)
Bewegte Masse Mms (in g) 50 
Rms (in Kg/s) 4.91 
Cms (in mm/N) 0.19 
B x I (in Tm) 10.83 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 84 
Leistungsempfehlung 150-400 W 
Testgehäuse BR 17 l 
Reflexkanal (d x l) 73 cm² x 45 cm 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Der Miniwoofer mit Bass wie ein Großer – ein ganz spezielles Highlight unter den Subwoofern“ 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 25.10.2010, 11:54 Uhr
307_14654_1
Topthema: Ohrenschmaus
Ohrenschmaus_1637230855.jpg
Anzeige
Neueröffnung am 18.12.2021

Deutschlands nördlichster HiFi Händler lädt zum 25-jährigen Jubiläum in seine neuen Räumlichkeiten ein. Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten über die Produkte führender HiFi-Marken aus – von der gut klingenden Einsteigerlösung bis zur Highend-Anlage.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell