Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer Hifi

Einzeltest: Audio-Technica ATH-MSR7


Komposition

10472

Gut aussehen muss ein Kopfhörer dieser Tage auf jeden Fall, am besten mit einer Prise Individualität. Dennoch legen wir in der Redaktion nach wie vor das meiste Gewicht auf die Klangqualität und den Tragekomfort. Der neue ATH-MSR7 von Audio-Technica sieht schon mal sehr gut aus, hier erfahren Sie, ob er auch klanglich überzeugen kann.

Auf Samt gebettet ist der ATH-MSR7 zwar nicht ganz, dennoch macht bereits die Verpackung einen erfreulich guten Eindruck, und der Hörer liegt zumindest in Stoff gehüllt und gut gepolstert im Karton. Mit im Gepäck befinden sich neben einem Transportbeutel gleich drei unterschiedliche Anschlusskabel. Eines mit Mikrofon und Fernbedienung für den Anschluss ans Smartphone und gleich zwei Kabel mit normaler 3,5-mm-Miniklinke – 1,20 und drei Meter lang. Das Statement ist klar, der MSR7 soll hauptsächlich unterwegs für Spaß sorgen, das passt auch zur Impedanz von 35 Ohm, die besonders freundlich zu den Kopfhörer-Ausgangsstufen der meisten Mobilgeräte ist. Das drei Meter lange Anschlusskabel macht ihn aber auch für den Hausgebrauch attraktiv, wenngleich der Adapter auf die klassische 6,3-mm-Klinkenbuchse nicht zum Lieferumfang gehört. 

Gutes Stück


Die Verarbeitung des Hörers ist vorbildlich; sämtliche Gelenke sind spielfrei eingepasst, die Mechanik zum Verstellen des Kopfbügels rastet satt ein und erweckt den Eindruck, als täte sie dies auch noch nach jahrelangem, intensivem Gebrauch. Die ohrumschließenden Polster aus Memory-Foam, die bei unserem Testmodell von braunem Kunstleder überzogen werden, sind angenehm weich und dennoch so fest, dass sie den Anpressdruck perfekt abfedern. Die Farbgebung unseres Testmodells bezeichnet man bei Audio- Technica übrigens als Gunmetal; weniger kriegerisch ausgedrückt handelt es sich hierbei um ein dezentes Dunkelgrau, welches je nach Lichteinfall nach Braun tendiert. Farbliche Akzente setzen gezielt platzierte Elemente in Boreauxrot. Die Ohr- und Bügelpolster bestehen, wie gesagt, aus braunem Kunstleder, wer es klassisch mag, findet eine Alternative in Schwarz, kontrastiert hier von blauen Elementen. Wer es dagegen gern so richtig auffällig hat, greift zur Limited Edition; einer Komposition aus Rot, Gold und Schwarz. Klanglich gibt es zwischen den drei Varianten allerdings keinen Unterschied. 

Preis: um 240 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Audio-Technica ATH-MSR7

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 11.02.2015, 15:03 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)