Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set


On top!

Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 1
10651

Mit seiner R-Serie bietet KEF ambitionierten Liebhabern der anspruchsvollen Hifi - und Filmsound-Wiedergabe schon seit einigen Jahren eine exzellent klingende Lautsprecher-Serie. Nun gibt es mit den neuen R50 einen spannenden Neuzugang: Diese Zusatz-Lautsprecher erweitern jedes 5.1-Surround-Set um weitere 4 Kanäle für Dolby Atmos.

Wer perfekte Verarbeitungsqualität, wahlweise in Hochglanzlackierung oder Holzfurnieren, elegante Proportionen und zeitloses Design sucht, wird bei der R-Serie von KEF mit Sicherheit fündig. Dazu bietet diese Serie selbstverständlich erstklassigen Klang, für den in erster Linie das legendäre Uni-Q-Koaxialchassis von KEF verantwortlich ist. Zur Erinnerung: beim Uni-Q-Chassis arbeitet im Zentrum eines Tiefmitteltöners ein eigenständiger Hochtöner und bildet auf diese Art eine nahezu ideale Punktschallquelle ohne störende Laufzeitunterschiede von Hoch- und Mittelton.

Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 2Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 3Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 4Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 5Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 6Lautsprecher Surround KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set im Test, Bild 7
Die Entwicklung und Fertigung eines solchen Koaxialwandlers ist äußerst aufwendig, KEF hat jedoch seit Jahrzehnten Erfahrung in dieser Thematik und bietet mit den aktuellen Uni-Q-Treibern breitbandige Punktschallquellen, die ohne klangliche Verfärbung die Vorteile einer Punktschallquelle kompromisslos in Musik umsetzen können. 

R-Serie


Wir haben als „5.1-Basis-Set“ für unsere Dolby-Atmos-Erweiterung die Standlautsprecher R500 für die Frontkanäle gewählt, den kleineren R200c als Center und zwei Regalboxen R300 als Rearlautsprecher eingesetzt. Trotz der „kräftigen“ Bestückung mit zwei 110-mm-Tieftönern in den R500 kombinierten wir noch den zur Serie passenden Subwoofer R400b zum Set, der mit zwei 180-mm-Tieftönern im geschlossenen Gehäuse noch etwas mehr Druck und Präzision im Frequenzkeller verspricht. Bis auf den Subwoofer verfügen alle Lautsprecher der R-Serie über das optisch (und akustisch) auffällige Uni-Q-Chassis für den Mittelhochton und zusätzliche Tieftöner mit leicht nach innen gewölbten Flachmembranen. Besonders der Centerkanal dürfte von der Punktschallquelle des Uni-Q-Treibers profitieren und im Gegensatz zu üblichen Konstruktionen aus getrenntem Hoch- und Mitteltöner keine Einbrüche unter Winkel aufweisen. Neben der vorzüglichen Gehäusequalität der R-Modelle fallen zudem die soliden Bi-Wiring-Anschlussklemmen der Serie auf, die anstelle der üblichen Metallbrücken (für den Single-Wire-Betrieb) über einen pfiffigen „Drehregler“ verfügen. 

Dolby Atmos


Mit dem neuen Tonformat Dolby Atmos wird der Surroundsound um maximal vier weitere diskrete Tonkanäle für faszinierende Soundeffekte von oben erweitert, entsprechende AV-Receiver mit Dolby- Atmos-Dekoder haben wir bereits in den letzten und dieser Ausgabe (Seite 24) ausführlich vorgestellt. Für die Wiedergabe der zusätzlichen Tonkanäle werden laut Dolby vier diskrete Lautsprecher für die Deckenmontage vorgesehen. Wenn diese Variante in normalen Wohnräumen nicht infrage kommt, lassen sich alternativ auf den Front- und Rear-Lautsprechern montierte, schräg nach oben abstrahlende Schallwandler einsetzen, die dann per Deckenreflexionen eine virtuelle Schallquelle unter der Decke simulieren können. Für dieses in Wohnräumen deutlich praktikablere Verfahren bietet KEF mit den R50 als einer der ersten Hersteller ein Upgrade-Set für vorhandene 5.1-Surround-Lautsprecher-Sets. Idealerweise kombiniert der Heimkino-Fan diese kompakten Atmos-Lautsprecher mit einem R-Set von KEF, denn optisch und technologisch passen die R50 ideal zur R-Serie. 

KEF R50


Mit einer Stellfläche von etwa einem DIN-A4-Blatt passen die hochglanzschwarz lackierten R50 perfekt auf eine R300 bzw. R500 und ergänzen somit unser Test-Set aus der R-Serie zu einem 5.1.4-Dolby- Atmos-Setup. Die Chassisbestückung der R50 besteht aus einem breitbandigen, echten 2-Wege-System – natürlich in Uni-Q-Ausführung mit den bereits erwähnten akustischen Vorteilen. Durch die leichte Anwinkelung von etwa 30 Grad des nach oben strahlenden Uni-Q-Chassis lassen sich so recht einfach die von Dolby Atmos geforderten Schallquellen unter der Decke simulieren. Die hochwertig verarbeiteten R50 werden zum Stückpreis von knapp 400 Euro feilgeboten und lassen sich natürlich auch mit Lautsprechern anderer Hersteller kombinieren. 

Praxis


Aus unserem Akustik-Labor gibt es für die komplette R-Serie regelrecht Applaus: Mit extrem ausgewogenen Frequenzgängen, hoher Impulstreue und einer perfekten Abstrahlcharakteristik unterstreichen R500, R300, R200c, R400b ihr hohes Niveau. Ebenso beeindruckt das wie aus einem Guss spielende Set im Hörtest in unserem Referenz-Kino. Tonal ausgewogen und mit enormer Spielfreude, hohem Dynamikumfang und hohem Detailreichtum liefert die R-Serie eine packende Performance. Besonders der leistungsfähige Center R200c überzeugt mit glasklarer Dialogwiedergabe und einer perfekten Abstrahlcharakteristik, die perfekten Sound auch außerhalb der „perfekten“ Hörposition auf dem Sofa ermöglicht. Mittels Testton eines Dolby-Atmostauglichen Denon AVR-X7200 haben wir die Funktion der R50 überprüft und durch leichtes Verschieben der Frontsysteme als virtuelle Schallquelle von der Decke exakt auf unseren Hörplatz ausgerichtet. Je nach Deckenhöhe, Position der Frontsysteme und Hörplatz kann unter Umständen auch ein leichtes Anwinkeln der R50-Aufsätze nötig sein, schlussendlich jedoch funktioniert die Wiedergabe der Atmos-Tonkanäle per Deckenreflexion prima und lässt sich akustisch kaum von den ebenfalls in unserem Testkino vorhandenen „echten“ Deckenlautsprechern unterscheiden. Der Hörtest mit „Expandables 3“, einer der wenigen bislang verfügbaren Blu-ray-Titel mit deutscher Dolby-Atmos-Tonspur hat jedenfalls völlig begeistern können. Manchmal subtil und je nach Soundeffekt teilweise direkt ortbar, erweitern die R50 dank Dolby-Atmos-Tonspur den Filmton um eine weitere Dimension – eine grandiose, verblüffend realistische und fesselnde Bereicherung des Filmerlebnisses.

Fazit

Als einer der ersten Hersteller bietet KEF mit den R50 vollwertige Lautsprecher für Dolby-Atmos-Tonspuren an, die per Deckenreflexionen funktionieren und so auch für „normale“ Hörräume die dritte Dimension des Surroundsound ohne bauliche Veränderungen ermöglichen. Idealerweise lassen sich die R50 mit den vorzüglichen Lautsprechern der R-Serie kombinieren, denn dank der hervorragenden Uni-QChassis passen diese Komponenten akustisch perfekt zusammen und ermöglichen ein faszinierendes Surroundsound-Erlebnis auf allerhöchstem Niveau!

Kategorie: Lautsprecher Surround

Produkt: KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set

Preis: um 6490 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


3/2015
5.0 von 5 Sternen

Referenzklasse
KEF R-500 5.4.1 Atmos-Set

Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Einzelpreis Hauptlautsprecher 899 
Einzelpreis Center 699 
Einzelpreis Rearspeaker 599 
Einzelpreis Subwoofer 1199 
Einzelpreis Atmos-Lautsprecher 399 
Garantie 5 Jahre Lautsprecher / 2 Jahre Subwoofer 
Vertrieb GP Acoustics, Essen 
Telefon 0201 70390 
Internet www.kef.com 
Ausstattung
Ausführungen Hochglanz-Schwarz, Hochglanz-Weiß, Nussbaum, Palisander (Sub + R50 nur in Schwarz) 
Abmessungen (B / H / T in mm):
Frontlautsprecher 299/1066/328 
Center 530/170/305 
Rearspeaker 210/385/345 
Subwoofer 330/365/351 
Atmos-Lautsprecher: 180/174/259 
Subwoofer R400b 
Gewicht 21.5 
Leistung laut Hersteller (in Watt) 500 
Membrandurchmesser (in mm) 2 x 180 
Bauart geschlossen 
Prinzip Sidefire 
Pegel Regler 
Trennfrequenz 40 – 140 Hz (Regler) 
Phasenregulierung 0° / 180° 
Hochpegel Eingang / Ausgang 1/– 
Niederpegel Eingang / Ausgang Cinch (1/–) 
Frontlautsprecher R500 
Gewicht (in kg) 21.8 
Anschluss Bi-Wiring 
Tiefton (in mm) 2 x 110 mm 
Mittelton (in mm) 1 x 100 mm (Koax) 
Hochton (in mm) 1 x 25-mm-Alu-Kalotte (Koax) 
Bauart Bassreflex 
Rearlautsprecher R300 
Gewicht (in kg) 12 
Anschluss Bi-Wiring 
Tieftöner (in mm) 1 x 130 mm 
Mitteltöner 1 x 100 mm (Koax) 
Hochtonton (in mm) 1 x 25-mm-Alu-Kalotte (Koax) 
Bauart Bassreflex 
Centerlautsprecher R200c 
Gewicht (in kg) 14.4 
Anschluss Bi-Wiring 
Tieftöner (in mm) 2 x 110 mm 
Mitteltöner 1 x 100 mm (Koax) 
Hochtonton (in mm) 1 x 25-mm-Alu-Kalotte (Koax) 
Bauart Bassreflex 
Atmos-Lautsprecher: R50 
Gewicht (in Kg) 4.5 
Anschluss Single-Wiring 
Tief-Mitteltöner 1 x 120 mm 
Hochtöner 1 x 25-mm-Alu-Kalotte (Koax) 
Bauart geschlossen 
Preis/Leistung sehr gut 
+ exzellente Verarbeitung 
+ faszinierende Räumlichkeit 
+ realistischer „Atmos-Effekt“ 
Klasse Referenzklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test
>> mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 25.03.2015, 16:28 Uhr
394_22246_2
Topthema: Revox STUDIOMASTER M500
Revox_STUDIOMASTER_M500_1679062955.jpg
Das einzigartige Audio System

Mit der einfachsten Bedienung - weltweit. Patentiert von Revox.

HiFi Test 02/2023 urteilt: REFERENZKLASSE 1+

>> Hier mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.32 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.