Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Boston Acoustics A 360 - Seite 2 / 3


1 A

Reines Polypropylen ist sehr weich und für Lautsprechermembranen nahezu ungeeignet. Beim Mitteltöner kann man fast hindurchsehen, hinter den Bässen lassen sich die Aufhängungen nur erahnen. Das liegt sicherlich daran, dass die Tieftonmembranen etwas dicker sind, da eine höhere Stabilität gefordert ist als beim Mitteltöner, der weniger Hub machen muss und bei dem eine gewisse Flexibilität der Membran erwünscht ist. Einen wesentlichen Beitrag zur noblen Anmutung der Box leisten die bündig eingesetzten Lautsprecher. Alle Chassis sind in die Schallwand eingefräst und tragen Ringe, die einen glatten Übergang zur Front bilden. Das sieht nicht nur gut aus, es ist auch akustisch günstig, da keine Ecken und Kanten den Schallwellen Grund zu Beugungserscheinungen geben – gerade um den Hochtöner „passen“ die Wellenlängen nur allzu gut. Überhaupt haben sich die Boston-Entwickler eine ganze Menge Mühe mit der A 360 gegeben. Box und Chassis sind übrigens in Deutschland entstanden (so viel zum Thema europäische Box), wobei bei allen Chassis der A-Serie eine Maschine namens Klippel zum Einsatz kam.

Dieses Klippel- System ist eine Messeinrichtung zur Entwicklung von Lautsprechern, das im Gegensatz zur konventionellen Messung nur mit einem Mikrofon detaillierte Ergebnisse zum Verhalten von Einzelteilen wie Membranen und Aufhängungen wie auch zum Großsignalverhalten von Lautsprecherantrieben liefert. So lassen sich Dinge wie eine sehr gleichmäßig arbeitende Zentrierung (gleiches Verhalten bei Hin- und Herbewegung!) genauso wie ein möglichst linearer Antrieb erreichen. Ebenso Anlass zur Freude gibt die Konstruktion des Gehäuses, dessen Innenleben genauso viel Liebe zum Detail verrät wie die sauber gemachte Front. Das Gehäuse besteht aus stabilem MDF und ist mit Polyesterwatte bedämpft. Besonders gefallen die beiden Ringversteifungen mit Mittelstrebe, die auf die Höhe verteilt sind und ein Schwingen der langen Bretter wirkungsvoll unterbinden. Weiterhin fällt der Volumenteiler auf, der im unteren Bereich der Box sitzt und dafür zuständig ist, genau das richtige Volumen für die beiden 16er-Bässe abzutrennen. Dieser Teiler ist nicht einfach ein Zwischenboden, sondern er ist schräg eingebaut. Er fängt unterhalb der Frontbespannung an und reicht bis zum Boden. So verhindert er wirksam das Auftreten einer stehenden Welle zwischen Deckel und Boden.

Preis: um 800 Euro

Boston Acoustics A 360


-