Kategorie: Lautsprecherbausätze

Einzeltest: Variant MX12CB Kit


Richtig tief, richtig gut

Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 1
21819

Dayton Audio hat nicht nur eine riesige Anzahl von Chassis im Angebot, nein, man bietet schon seit längerer Zeit auch Elektronik an. Einen der neuen DSP-Amps hat man bei der Variant GmbH mit einem Subwoofer-Treiber verheiratet und so einen mehr als spannenden Tieftonspezialisten im Angebot.

Wie immer bei einem Gehäusespezialisten wie der Variant GmbH geht das Ganze mit einem perfekt gefrästen Holzbausatz los. Das heißt, wir reden hier von mehreren Subwoofer-Bausätzen, die für verschiedene Chassis-Größen kalkuliert wurden und als so genanntes „Flat Pack“ geliefert werden, also die vorgefertigten Bretter platzsparend gestapelt in einem Paket.  

Technik


Das Modul SPA250DSP ist eines von zwei relativ neuen DSP-Modulen, die Dayton Audio anbietet – dieses mit 250 Watt Nennleistung und ein größeres Modul mit 500 Watt. Preislich liegen wir mit 320 Euro für das kleinere Modul im Rahmen des Marktes – vergleichbare Module mit herkömmlicher analoger Filtertechnik kosten ein bisschen weniger, bieten aber deutlich weniger Flexibilität und sind daher akut vom Aussterben bedroht.

Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 2Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 3Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 4Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 5Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 6Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 7Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 8Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 9Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 10
Kein Wunder, bei dem Funktionsangebot der modernen Konkurrenz. Das SPA250DSP hat getrennt einstellbare Hoch- und Tiefpassfilter mit wählbaren Flankensteilheiten, ein zusätzliches Subsonic-Filter und dazu noch 7(sieben!) vollparametrische Peak-Equalizer. Viele würden jetzt sagen, dass die komfortable Programmierung per Software inklusive graphischer Darstellung der Filterkurve das Beste ist – mir hat tatsächlich gut gefallen, dass man mit ein bisschen Drehen und Tippen auch über das Bedienfeld selbst alle Parameter einstellen kann – das geht also auch mal intuitiv am Gerät. Der Treiber MX12-22 von Dayton Audio ist ein waschechter Subwoofer-Treiber, der in der Lage ist, sage und schreibe plusminus 18,8 Millimeter Hub zu machen. Ermöglicht wird dies mit einer sehr steilen und spitz zulaufenden Sicke, die diesen Extrem-Hub nicht auf Kosten der Membranfläche ermöglicht. Ein kräftiger Antrieb und zahlreiche Belüftungsmaßnahmen sorgen dafür, dass diese Leistung auch dauerhaft geliefert werden kann. Die Membran ist aus Kostengründen aus Papier, wird aber durch die vollflächig verklebte Dustcap stabilisiert.  

Gehäuse


Vergleicht man einmal den Gehäusebausatz mit dem auch auf den Fotos zu sehenden Subwoofer, dann kommt man nicht umhin, zu erkennen, dass uns ein Edelgehäuse zur Verfügung gestellt wurde, das mit seinen geschwungenen Seitenteilen kommerziell erhältlichen Lautsprechern in nichts nachsteht. Dieses fertig aufgebaute und lackierte Gehäuse kostet dann auch 950 Euro, muss aber nur noch bestückt werden. Baut man sich die „Kiste“ selbst und bestellt nur die Schallwand, dann geht es bei 26 Euro los – schwarzes MDF als Komplettbausatz mit allen Holzteilen kostet dann 205 Euro – angesichts der perfekten Passung nicht zu viel. Das Gehäuse ist aufwendig versteift und hat netto 76 Liter. Zu beachten bei dem beigefügten Plan ist die Ausführung: Sie sehen hier die Version für den ebenfalls angebotenen Dayton RSS315, der eine um jeweils einen Millimeter kleinere Fräsung für den Korb und den Gehäuseeinbau hat.  

Filter


Als praxisgerecht haben sich Trennfrequenzen zwischen 65 und 125 Hertz herausgestellt. Die für die Messung gewählte Flankensteilheit beträgt 24dB/Oktave. Dazu kommt, um den leichten Abfall zum Tiefbass hin abzufangen, eine Anhebung von 6dB bei 35 Hertz. Das Modul ist übrigens so konzipiert, dass es diese Anhebung durch eine Absenkung der höheren Frequenzen realisiert, so dass man nach aktivieren des Filters nicht versehentlich an Leistungsgrenzen stößt – manche Leute sind doch sehr optimistisch, was Bassanhebungen angeht.   

Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 6
Textdiagramm: Bass Boost

Die orange Kurve zeigt den Frequenzgang ohne Boost, blau dann mit eingeschaltetem Equalizer. Die rote Vergleichskurve macht anschaulich, dass außerhalb des Filterbereichs keine Beeinflussung des Frequenzgangs stattfindet.   

Messungen


Und das gilt genauso für verschiedene Trennfrequenzen zu den Satelliten: Die Flanke verschiebt sich, der Rest bleibt komplett konstant. Bei den Klirrmessungen zeigt sich die große Klasse des Treibers, der bis in den Bereich unter 30 Hertz absolut geringe Verzerrungen zeigt. Kompression gibt es erst bei 110 Dezibel – wohlgemerkt mit einem kräftigen Bassboost – wenn man hier noch einen zusätzlichen steilen Subsonicfilter setzt, dann ist hier sogar noch etwas mehr drin.  

Hörtest


Das gilt natürlich auch für den Heimkino-Einsatz im moderaten Bereich, wo ich mit einer extrem tiefen Trennfrequenz und verschobenen Bassboost bis in die 25-Hertz-Region gekommen bin – hier reicht die Pegelreserve immer noch aus für einen respektablen Heimkino-Genuss in mittelgroßen Räumen. Mit der oben gezeigten „Musik-Einstellung“ kann man auch größeren Satellitenlautsprechern zum entscheidenen Dynamik-Schub in der unteren Oktave verhelfen. Größere Dynamik, konturierter Bass und eine im Ganzen verbesserte Performance des Gesamtsystems stehen hier ebenso auf der Habenseite wie die Möglichkeit, Dröhnfrequenzen mit einem oder mehreren Notchfiltern gezielt zu bekämpfen.   

Aufbauanleitung


Der Aufbau erfolgt zunächst auf der Rückwand, auf der die Versteifungen und der Boden aufgeleimt werden. Danach werden bei der nun stehenden Box die Seitenwände und die Front aufgeklebt Danach wird die Box mit dem Deckel verschlossen. Danach erfolgt der Einbau von Chassis und Modul.  

Holzliste


siehe Bauplan

Lautsprecherbausätze Variant MX12CB Kit im Test, Bild 5


Zubehör pro Box


 Schrauben
 Dichtstreifen
 Terminal
 Kabel


Lieferant: Variant 

Fazit

Extrem vielseitiger Subwoofer für beste Performance aus einem noch kompakten Gehäuse.

Kategorie: Lautsprecherbausätze

Produkt: Variant MX12CB Kit

Stückpreis: um 595 Euro


9/2022

Extrem vielseitiger Subwoofer für beste Performance aus einem noch kompakten Gehäuse.
9/2022

HIGH-END-TIPP
Ausstattung & technische Daten 
Technische Daten
Chassishersteller : Dayton 
Vertrieb: Variant Gmbah 
Konstruktion: Michael Schmitz, Thorsten Fischer 
Funktionsprinzip: Geschlossen 
Bestückung: 1x Dayton Audio MX12-22 1x SPA250DSP 
Nennimpedanz (in Ohm): Nein 
Kennschalldruckpegel 2,83 V/1m: Nein 
B x H x T (in cm) 41/49/51 
Kosten pro Stück: ab 595 Euro Gehäusebausatz ab 146 Euro 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 18.09.2022, 09:59 Uhr
364_0_3
Topthema: Jupit-Messetage 2022
Jupit-Messetage_2022_1663584603.jpg
Anzeige
HiFi, Heimkino und Streaming live erleben

Am 28.+29. Oktober lädt Jupit zu DEM informativen HiFi- und Heimkino-Event für die ganze Familie nach Bielefeld. Im Hotel Mercure ist von der Einsteigerlösung über Streaming bis hin zu High-End und Live-Musik für jeden etwas dabei. Eintritt frei!

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land