Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Mobiler Player

Einzeltest: Astell&Kern A&futura SE100


Kein Schmeichler

16615

Unter den diversen Astell&Kern-Modellen war eigentlich für jeden Anspruch etwas dabei. Vom Einsteigermodell AK Junior bis zum Spitzenmodell AK380. Doch die Entwicklung geht weiter und A&K hat die Weichen für ein neues Line-up gestellt. Als erstes Modell der neuen Gerätegeneration kam der neue A&futura SE 100 in die Redaktion.

Wohl keine Firma hat das Thema Digital- Audio-Player (DAP) technisch so voran- und auch in solche Preisregionen getrieben wie Astell&Kern. Wobei die AK-Modelle im Prinzip immer dem gleichen Konzept folgten, das entsprechend der angestrebten Preislage skaliert wurde. Grob gesagt könnte man sagen, je teurer, desto mehr der A&K-eigenen Wandlerchips kamen zum Einsatz und umso aufwendiger wurden die Verstärkerstufen. Natürlich haben die Koreaner auch an vielen weiteren Schrauben gedreht, um die Spitzenmodelle auf noch besseren Klang zu trimmen und auch die Ausstattung und das verfügbare Zubehör wurden üppiger. Jetzt gibt es die Serien A&ultima, A&futura sowie A&norma. Wie zu erwarten, ist die A&futura-Serie die mittlere Linie. A&ultima umfasst die Spitzenmodelle, A&norma die „Brot-und-Butter-Geräte“. Dass Astell&Kern neben den Typenbezeichnungen und dem Design auch die Technik weiterentwickelt haben, zeigt ein genauerer Blick auf den A&futura SE100. 

Ausstattung

Dem markig-markant eckigen Design, das immer ein bisschen nach Stealth-Technologie aussieht, bleibt Astell&Kern auch bei der neuen Playergeneration treu. Das sieht weiterhin cool aus – vor allem, weil A&K mit den Stilelementen spielt und immer neue Varianten des Themas hervorbringt. Entsprechend sind auch die neuen Geräte mit ihren Ecken und Kanten keine Handschmeichler. Eine weitere, äußerlich sichtbare Veränderung ist das große Touch-Display des SE100. Das 5" große, 720 x 1.280 Pixel darstellende Display ist sogar größer als das des bisherigen AK-Spitzenmodells AK380. Ja, viele Smartphones bieten mittlerweile noch mehr, doch hier geht es letztendlich ja um den Klang. Für den Klang maßgeblich ist, was sich „unter der Haube“ getan hat. Und das ist für A&KVerhältnisse schon eine kleine Revolution. Fangen wir mit dem Herz der Sache an, dem Wandlerchip. Lange hat A&K hier auf eine Eigenentwicklung gesetzt. Im SE100 kommt dagegen ein topaktueller ESS Sabre ES9038 Pro zum Einsatz. Der Wandler verarbeitet PCM-Daten bis zu 384 kHz/32 Bit (zur Erinnerung: CD-Standard ist 44,1 kHz, 16 Bit) und DSD bis 11,2 MHz (DSD256). Viel mehr geht in Sachen Wandlertechnik zurzeit kaum. Unterstützt wird der DAC-Chip durch eine Acht-Kern-CPU, die die Rahmenbedingungen schafft, damit der DAC einwandfrei arbeitet und die weiteren Gerätefunktionen steuert.

Preis: um 1800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Astell&Kern A&futura SE100

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
Entertainment_fuer_unterwegs_1551958691.jpg
BenQ GV1 Mini-Beamer

Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Studio Bramfeld
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 17.11.2018, 14:58 Uhr