Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Monitore

Einzeltest: BenQ XL2410T


Powerplay mit LED und 3D

4225

Für einen PC-Bildschirm gelten besonders harte Anforderungen im Gaming- Einsatz. Kontrast, Schärfe und Reaktionszeit müssen einfach stimmen. Wir haben uns den BenQ XL2410T angesehen und im Labor auf den Prüfstand gestellt.

Damit das Daddeln am Rechner so richtig Spaß macht und man mit Haut und Haaren in die virtuellen Welten eintauchen kann, braucht es ein sauberes Bild und satten Sound. Letzteren kann der BenQ Monitor XL2410T zwar nur per Kopfhörer liefern, aber dafür „knallt“ seine Bildqualität umso mehr. Und für den echten Surroundsound gibt es ja andere Lösungen.

15
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvoll für Musik und TV / Home Cinema
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59895_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Der XL2410T ist ein 60-cm- TFT-Display mit LED-Backlight und einer Auslösung von 1920 x 108 Pixeln. Er besticht durch seine umfangreiche Ausstattung, die eine breite Palette von Anwendungen unterstützt. Da ist zunächst die höhenverstellbare Aufstellung auf dem mitgelieferten Standfuß. Sie macht es möglich, dass der Bildschirm bequem in Augenhöhe positioniert oder um 90 Grad ins Hochformat gedreht werden kann. So können Sie das vertikale Bildformat für komfortableres Bearbeiten von Office-Dokumenten nutzen oder zum Surfen auf langen Internetseiten sinnvoll einsetzen. Mit HDMI 1.3, DVI-D und einem konventionellen RGB-Eingang (VGA / Sub-D-Buchse) hat der BenQ XL2410T alle gängigen Anschlüsse für hochauflösende Bilder an Bord, so dass er auch einmal als HD-Display für einen HDTV-Receiver oder einen Bluray- Player genutzt werden kann. Das Netzteil ist im Gerät integriert. Der Energiebedarf lag im Normalbetrieb unter 28 Watt, die Höchstwerte lagen bei etwa 37 Watt. Im Lieferumfang unseres Testgerätes befand sich neben einem VGA- auch ein Dual- Link-DVI-Kabel.

19
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Aktiver 3.1 Lautsprecher, Referenzklasse
qc_rvw2_1601456896.jpg
qc_rvw1_2_1601456896.jpg
qc_rvw1_2_1601456896.jpg

>> Mehr erfahren

Bildqualität


Die LED-Hinterleuchtung führt bei großflächig schwarzen oder sehr dunklen Bildern zu einen leicht bläulichen Schimmer im Randbereich. Ansonsten jedoch zeigt sich der XL2410T als ein echtes Highlight der Bildqualität. Er verarbeitet hochauflösendes Video mit bis zu 120 Hertz Bildfrequenz und überzeugt dabei mit seiner reaktionsschnellen, schlierenfreien Darstellung. Lobenswert ist seine neutrale Farbwiedergabe, die sich auch in der Labormessung als sehr gut bestätigte. Dazu haben wir per HDMI Referenz-Testbilder wiedergegeben, um die Farbraumabdeckung, die Gammakurve (Grauwert-Korrektur) und den RGB-Verlauf zu analysieren. Dank einstellbarer Farbtemperatur und einem guten Onscreen-Menü war rasch eine Einstellung gefunden, die mit ausgewogenen Farben, exakter Schärfe und satten Kontrasten sowohl beim Gaming als auch bei der DVD- bzw. Blu-ray-Wiedergabe ausgesprochen angenehm anzuschauen war.

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
BenQ XL2410T

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 09.06.2011, 12:00 Uhr
212_0_3
Topthema: The Real Black Deals bei Teufel
The_Real_Black_Deals_bei_Teufel_1605697831.jpg
Anzeige
The Real Black Deals: XXL-Rabatte auf Audio-Highlights sichern!

Entdecke den Sound aus Berlin. Jetzt schnell sein und bis zu 43% sparen auf Heimkino-Sets, Soundbars, Stereo-Lautsprecher, Smart Home, Kopfhörer, Bluetooth-Speaker und weiteren Produkten entwickelt in Berlin. Nur solange der Vorrat reicht.

>> Deals sichern
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages