Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Naviceiver

Einzeltest: Krämer KR-737


Multitalent

423

Durch den Siegeszug der PNDs und die Zunahme von 2-DIN-Schächten ist es im Bereich 1-DIN-Navigation ruhig geworden. Krämer Automotive belebt mit dem preisgünstigen KR-737 das Thema nun wieder.

Das Reutlinger Unternehmen Krämer Automotive ist Spezialist für Car-PC-Lösungen und Navigationssoftware. Mit den beiden Modellen KR-737 und KR-747 bringen die Schwaben jetzt ihre ersten beiden 1-DIN-Navigationsradios heraus. Das KR-747 (400 Euro) besitzt einen 4,3 Zoll großen Touchscreen, der nach unten über das Radio hinausragt. Das hier getestete KR-737 setzt auf einen kleineren, komplett in die Frontplatte integrierten 3,5-Zoll-Touchscreen.

Vollausstattung

Dass Krämer als reines Navigationssystem zu betrachten, würde ihm nicht gerecht. Auch wenn es im traditionellen Autoradioformat daherkommt, bietet es den kompletten Funktionsumfang, den man heutzutage von den 2-DIN-Navitainern gewohnt ist. Über den Monitor können im Stand Filme vom integrierten DVD-Laufwerk geschaut werden, ein Slot für SD-Karten ist ebenso vorhanden wie die USB-Schnittstelle in der Frontplatte. Über die darunter liegende Klinkenbuchse können mittels beiliegendem Adapterkabel externe AV-Quellen eingeschleift werden. Die Rückseite bietet zwei Videoeingänge, z.B. für die Rückfahrkamera, sowie einen Audioeingang. Auf der Ausgangsseite stehen ebenso zwei Videobuchsen und ein Paar Vorverstärkerausgänge zur Verfügung. Um die Ausstattung komplett zu machen, ist noch eine Bluetooth-Freisprechanlage integriert. Das nötige Mikrofon gehört ebenso wie eine Fernbedienung zum Lieferumfang.

Navigation

Die Navigation nutzt die hauseigene Software RC-Win in ihrer neuesten Version 3.0 CE. Diese läuft schnell, intuitiv bedienbar und zuverlässig auf dem eingesetzten Samsung-400-MHz-Prozessor. Zum Lieferumfang gehört das europäische Kartenmaterial, welches auf der SD-Karte hinter der Front sitzt. Die grafische Zielführung erfolgt trotz des kleinen Displays eindeutig und übersichtlich. Der Nutzer hat die Wahl zwischen reiner Kartendarstellung in 2- oder 3-D, Pfeildarstellung oder dem von uns bevorzugten Hybridmodus aus Karte links und Abbiegepfeilen rechts. Hilfreich sind der Fahrspurassistent und die Beschilderungsanzeige. Die akustische Zielführung erfolgt mit sehr angenehmer Stimme und macht den Blick aufs Display meist überflüssig. Praktisch ist das Quick-Menü, in dem man sich sechs Funktionen nach eigenem Gusto ablegen kann. Überhaupt kann die Navi-Bedienung nur als sehr gelungen bezeichnet werden und ist auch für den Navigationseinsteiger leicht zu bewerkstelligen. TMC wird von der Software RC-Win 3.0 CE zwar unterstützt, jedoch nicht von der Hardware des KR-737. Dynamische Streckenführung unter Berücksichtigung der Verkehrsmeldungen steht also nicht zur Verfügung.

Preis: um 350 Euro

Krämer KR-737

Oberklasse


-