Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Lou Doillon – Places (Barclay)


Lou Doillon – Places

8310

Darf man Platten eigentlich nur nach dem Cover aussuchen? Im vorliegenden Falle, muss ich gestehen, habe ich das einfach mal getan und den niederen Instinkten nachgegeben: Das Porträt der jungen Dame auf dem Cover entbehrt nicht gewisser Reize. Was ich da noch nicht wusste: Lou Doillon ist eine französische Schauspielerein, die – in Frankreich fast unvorstellbar – englisch singt. „Places“ ist ihr erstes Album, und ich habe weit schlechtere Debüts gehört. Wirft man einen Blick in die Vita der jungen Dame, erklärt sich das mit dem Englisch sehr einfach: Ihre Mutter ist niemand andere als die britische Schauspielerin und Sängerin Jane Birkin, ihre Halbschwester demnach Charlotte Gainsburg – was sollte aus dem Mädchen da auch anderes werden? Kann sie singen? Durchaus. Erfreulicherweise hat Mademoiselle Doillon eine durchaus durchsetzungsfähige Stimme, die in den soulgetränkteren Momenten des Albums („Defiant“) gar ein bisschen nach Amy Winehouse klingt und auch bei den sanfteren Nummern nicht zu seicht und belanglos tönt. Sie mutet ihrem Organ nichts zu, was es nicht bewältigen kann, und die Idee ist sicherlich richtig. Musikalisch bewegen wir uns bei meist eher sparsam, hauptsächlich akustisch instrumentiertem Pop. Das Album schaffte in Frankreich Platz drei der Charts, obwohl es eigentlich sehr wenig französisch klingt – auch in musikalischer, nicht nur in sprachlicher Hinsicht.

Lou Doillon manövriert ziemlich sicher durch alle elf Titel, der einzige musikalische „Ausreißer“ ist „Make a Sound“, das hier und da ein wenig nach Johnny Cash klingen will. Klanglich geht die Scheibe in Ordnung. Mir ist‘s ganz oben ein wenig zu viel des Guten, ansonsten aber stimmt‘s tonal und dynamisch. Das Vinyl ist ziemlich dünn, Ausstattung gibt‘s bis auf Texte auf dem Innencover nicht. Nein, auch keine weiteren Fotos ...

Fazit

Durchaus gelungenes Debüt einer Französin aus berühmtem Hause
Lou Doillon – Places (Barclay)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 04.09.2013, 11:26 Uhr