Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Lightspeed Champion – Life is sweet! Nice to meet you. (Domino)


Lightspeed Champion - Life is sweet! Nice to meet you.

2084

„Life is sweet! Nice to meet you.“ grüßt es einen freundlich von der LP des britischen Indie-Poppers Devonte Hynes alias Lightspeed Champion. Nach dem eher getragenen Einsteiger „Dead Head Blues“ geht es mit der ersten Singleauskopplung „Marlene“ dann entsprechend flott weiter. Ob langsam oder schnell, stimmlich wie musikalisch überzeugt der Engländer zu jeder Zeit mit seinem bunt mit Folk- und Indie-Elementen garnierten, stellenweise poppigen Rock. Das sechs Instrumente beherrschende Multitalent schrieb und komponierte praktisch das gesamte, 15 Titel umfassende Album im Alleingang. Klar und deutlich steht seine in den mittleren Lagen angesiedelte, kleine Kapriolen schlagende Stimme vor den sauber arrangierten Instrumenten. Die zweite Seite steigt mit Synthesizer-Klangteppichen in „Intermission“ ein, um in „Faculty of Fears“ wieder flott draufloszurocken. Das schräge „The Big Guns Of Highsmith“ erinnert mit seinen wilden Stilwechseln an eine rockige Mischung aus Queen und den Sparks. Auf Seite C und D geht es ebenso bunt, aber stets hochinteressant und niemals flach die Rock- , Pop- und Indie-Leiter rauf und runter. Technisch ist die Doppel-LP exzellent. Sehr gute Pressungen in exzellenten, antistatischen Innenhüllen. Beiliegend ist neben einer Strichzeichnung im A4-Format eine Karte mit Downloadcode für das Album im MP3-Format.

Für Klangfans sicherlich keine Alternative, aber praktisch für den MP3-Player und das Auto.

Fazit

Abwechslungsreicher Indie-Rock mit Gute-Laune-Faktor und Tiefgang
Lightspeed Champion – Life is sweet! Nice to meet you. (Domino)


-