Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Subwoofer (Home)

Vergleichstest: KEF R400b


KEF R400b

7284

Im Verbund mit der R-Serie konnte der R400b vollends überzeugen. Doch wie schlägt er sich im Vergleich mit dem Mitbewerb? 

Ausstattung


Im R400b wurden Optik und Ausstattung zu einer perfekten Symbiose vereint. Dabei findet sich unter der hochglänzenden Lackoberfläche in Luxusinterieur-Qualität allerfeinste Technik: In erster Linie sind die beiden in die Seitenwangen eingelassenen 225-Millimeter-Chassis zu nennen, deren extrem verwindungsarme und zugleich federleichte Membranflächen bereits eine knochentrockene Bassperformance erwarten lassen. Angetrieben werden diese von der im Innern des 21-Kilo- Würfels platzierten, 250 Watt leistenden Endstufeneinheit. Um kürzeste Wege und einen von Störeinflüssen möglichst befreiten Signaltransfer zu gewährleisten, findet diese ihren Platz direkt am rückseitig montierten Aktivmodul. 

Klang


Star Wars Episode III: Der Krieg über Coruscant tobt. Hier wimmelt es nur so vor ultratiefen Bassattacken und knackigen Oberbasspassagen, die schon so manchen Sub an seine Grenzen geführt haben. Nicht aber diesen, denn wer glaubt, dass wir nun ein untrennbares Tiefton-Tohuwabohu erleben, der irrt. Grund dafür ist die unglaubliche Kontrolle des KEF-Woofers, der das komplexe Bassgebilde fein säuberlich auftrennt und in Hörschall verwandelt. Nebenbei kümmert er sich scheinbar spielend um die Reproduktion des spannungsgeladenen Musiksoundtrackes, der knackig und mit jeder Menge Kick dargestellt wird. Dieses Erlebnis kann selbst ein unvernünftiger Dreh am Lautstärkeregler nicht schmälern. Im Gegenteil, denn dank unglaublicher Pegelreserven geht der R400b auch jetzt voller Spielfreude mitreißend voran und kreiert ein sattes, voluminöses und bei Bedarf brachiales Bassfundament, auf dem diese beeindruckende Kampfszene des Science-Fiction-Klassikers perfekt in unser Kino gestellt wird.

Fazit

Die perfekte Verarbeitung, die tolle Ausstattung sowie die unglaubliche Tiefenpräsenz und -präzision zeichnen diesen Woofer aus. Darüber hinaus imponiert der R400b durch sein vergleichsweise kompaktes Gehäuse und seinen für ein Referenzklassemodell günstigen Preis.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
KEF R400b

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Präzision 20%

Pegelfestigkeit 20%

Dynamik 15%

Physische Wirkung 15%

Labor 10% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Praxis 20% :
Verarbeitung 15%

Ausstattung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Testkasten für Subwoofer KEF R400b 
Garantie (in Jahre)
Vertrieb GP Acoustics, Lünen 
Telefon 02319860320 
Internet www.kefaudio.de 
Ausführungen schwarz, kirsche, weiß 
Abmessungen (B x H x T in mm) 330/335/330 
Bauart geschlossen 
Prinzip Sidefire 
Gewicht (in Kg) 13.6 
Verstärkerleistung (RMS) (in Watt) 500 
Tieftonchassis (in mm) 2 x 180 
Pegel Regler 
Trennfrequenz Tiefpass Regler (40 - 140Hz) 
Phase Schalter (0/180°) 
Raumeinmessung nein 
Niederpegelein-/ausgänge (2/0) Cinch 
Hochpegelein-/ausgang (2/0) Stecker 
Fernbedienung Nein 
+ enormer Tiefendruck 
+ exzellente Verarbeitung 
Preis/Leistung hervorragend 
Klasse Referenzklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Roman Maier
Autor Roman Maier
Kontakt E-Mail
Datum 12.02.2013, 10:03 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde