Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Kategorie: Vollverstärker

Einzeltest: Accuphase E-650 - Seite 4 / 4


Perfektion ist relativ

Und was passiert im Hörraum? Nichts, was einen E-600-Besitzer zum Umstieg nötigen muss, aber eine Menge, was Betreiber so ziemlich jedes anderen Verstärkers zu denken geben kann. Auch mir, der ich die letzten paar Monate mit der Accuphase- Kombi C-2420/A-47 fürstlich gelebt habe. Tatsächlich nämlich legt der E-650 gegenüber dem jüngst propagierten Accuphase- Klangbild einen leicht veränderten Charakter an den Tag: Der E-650 strotzt vor Kraft. Er scheint mir das Energetische in der Musik deutlicher herauszustellen als sogar die nochmals aufwendigere Vor-/ Endkombi, ohne dabei die Feinheiten zu vernachlässigen. Zur Demonstration dessen eignet sich das letzte „Dead Can Dance“-Album „Dionysus“ bestens. Ob des musikalischen Gehalts des 37-Minüters kann man durchaus geteilter Meinung sein, bei der Qualität der Produktion nicht: Das komplexe sphärische Werk fordert das wiedergebende Equipment in vielerlei Hinsicht. Der große Accuphase macht das herausragend gut und stellt die zerbrechlicheren Teile des Klanggebildes auf ein unerschütterliches Fundament aus purer tieftonaler Macht: Niemals übertrieben, nicht die Spur weich, sondern unbestechlich mächtig mauert er den Unterbau für Brendan Perrys Epos. Lisa Gerrards Gesangsparts sind selten, schweben dank E-650 jedoch perfekt losgelöst, ultrafein abgezirkelt und perfekt lokalisierbar durch den Äther.

Großartig – mit mehr Atmosphäre ist die Scheibe kaum wiederzugeben. Musikalisch nur wenige Lichtjahre davon entfernt tummelt sich Dorthia Cottrell, Sängerin des vierköpfigen US-Doom- Schlachtschiffs Windhand. Sicher nicht so filigran und sphärisch wie Perry und Gerard, weiß das neue Album „Eternal Return“ via E-650 dennoch zu gefallen. Auch hier ist´s die unerschütterliche Basis, die den Zuhörer unmittelbar in den Bann zieht. Der Accuphase modelliert den schweren, trägen, von der melodischen Stimme der Sängerin toll ergänzten Klangkörper mit Bravour. Seinen Anteil daran hat definitiv das zuspielende Gespann: Die großartige Accuphase-Phonovorstufe C-37 und das aktuelle MC AC-6 ergänzen den Sound des E-650 absolut perfekt. Wer wissen will, wie die Spitze stereofoner Unterhaltungselektronik heutzutage klingt, dem empfehle ich dringend eine Begegnung mit den champagnerfarbenen Preziosen aus Yokohama.  

Fazit

Auf die Gefahr, dass wir uns wiederholen: Mehr geht nicht. Mit dem E-650 definiert Accuphase abermals die Messlatte für die Vollverstärker- Rubrik mit klanglichen Höchstleistungen, nicht zu verbessender Ausstattung und perfekter Verarbeitung.

Preis: um 11000 Euro

Accuphase E-650


-

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 11.000 Euro 
Vertrieb: PIA HiFi, Weiterstadt 
Telefon: 06150 50025 
Internet: www.pia-hifi .de 
Garantie:
B x H x T: 465/191/428 
Gewicht (in kg): 25.3 
Unterm Strich … » Auf die Gefahr, dass wir uns wiederholen: Mehr geht nicht. Mit dem E-650 defi niert Accuphase abermals die Messlatte für die Vollverstärker- Rubrik mit klanglichen Höchstleistungen, nicht zu verbessender Ausstattung und perfekter Verarbeitung.