Kategorie: Zubehör Heimkino

Einzeltest: Cinemateq Picture Optimizer


Cinemateq Picture Optimizer

Zubehör Heimkino Cinemateq Picture Optimizer im Test, Bild 1
8329

Ausstattung


Neben De-Interlacing/Linedoubling beherrscht der Picture Optimizer Line-Tripling. Somit gibt er Signale bis zu 864 Zeilen progressiv heraus. Neben einer extrem zügigen Filmmodeerkennung kann der Picture Optimizer eine variable Frame-Raten-Konvertierung aufweisen, die eine Wiedergabe von Bildern mit 50, 75 und 100 Hertz ermöglicht. Zudem kann im Konfigurationsmenü eine direktionale Interpolation aktiviert werden, die Kanten bei diagonal auftretenden Objekten glätten soll. Es können nur Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung geregelt werden. 

Bild


Helligkeit und Kontrast lassen sich gut aufeinander abstimmen, Details in dunklen Bildbereichen werden nicht versumpft. Die Farbtrennung ist gut, im oberen Schärfebereich löst der Picture Optimizer nicht so fein auf, leichte Konturenschatten sind die Folge. Mixed-Content-Bildmaterial stellt der kleine Cinemateq- Scaler gestochen scharf dar, wie beim X-Tune sorgt auch beim Picture Optimizer eine Bewegungserkennung für ordentliche und flüssige Bewegungen in allen Richtungen. Erst in äußerst kritischen Bildszenen wie zum Beispiel den gestreiften Hemden bei „Mean Machine“ waren leichte Moiré-Effekte auszumachen. 

Bedienung


Das Onscreen-Menü ist ordentlich gegliedert, schnell finden sich auch Einsteiger mit den Konfigurationsmöglichkeiten des Optimizers zurecht. Die wichtigsten Funktionen (z.B. Bildformate) lassen sich direkt über die Fernbedienung aufrufen. 

Fazit

Für rund 800 Euro bietet der Picture Optimizer extrem viele Ausstattungsfeatures. Für Besitzer von Einstiegsröhrenprojektoren ist der Picture Optimizer ein echter Geheimtipp. 

Kategorie: Zubehör Heimkino

Produkt: Cinemateq Picture Optimizer

Preis: um 800 Euro


8/2011
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Autor Marcel Gonska
Kontakt E-Mail
Datum 28.08.2011, 12:54 Uhr
379_21926_2
Topthema: Die ewige Legende
Die_ewige_Legende_1667396535.jpg
Harwood Acoustics LS3/5A

Es gibt Lautsprecher und dann gibt es noch die LS3/5A. Sie spaltet sowohl ihre Hörer, als auch die, die sie gar nicht kennen. Warum das so ist? Nun, dafür muss man sich vor allem anschauen und natürlich hören, was sie kann und nicht, was sie nicht kann.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH