Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - durch Schallabsorber
Kategorie: CD

Musikrezension: Gamma Ray - To The Metal (earMusic)


Gamma Ray - To The Metal

1774

Ich bin ein alter Metaller. Und bekenne mich nach wie vor offen dazu. Als ich dieses Album zum ersten Mal sah, dachte ich bei mir: Muss ich haben, der Titel zwingt mich dazu, selbst wenn‘s nichts taugt. Und die Befürchtung kann man ja angesichts der beteiligten Künstler auch haben, denn obwohl ich in deren Diskografie durchaus Potenzial für ernsthafte Ergüsse erkennen konnte, haben es die Herren für mich nie geschafft, das bis mit der letzten Konsequenz durchzuziehen. Jetzt also ein neues „großes“ Werk. „To The Metal“. Den Titel wusste ich erst gar nicht zu deuten – das ist ja wie eine Mischung eines jeden Manowar- Songs mit einer Ode an eine ganze Musikrichtung. Und in der Tat nehmen die Hamburger Spaßvögel ihr Werk ernster, als man es denken würde. Und wissen Sie was: Ich neige nicht mein Haupt, aber dieses Album hat was. Da kommt ein wenig Maiden durch („Time To Live“), da wird’s nachdenklich („Mother Angel“), der Urcharakter der Band wird jedoch nicht vernachlässigt – die guten alten Chorgesänge werden nach wie vor gefeiert. Klanglich gibt es leichten Loudness-Charakter. Stimmen springen jetzt nicht so ungemein aus den Lautsprechern, dafür gibt’s untenrum Schuss. Insgesamt passt das aber, der spaßig-variantenreiche Charakter der Scheibe wird mitnichten „kaputtgemischt“.

Für mich das Top-Album von Gamma Ray – nach wie vor nicht der Oberhammer, aber eine Scheibe mit Ecken, Kanten, „Nachdenkliedern“ und Charakter – passt.

Die neuen Hifi Tassen sind da!
Fan-Paket für für Schallplattenhörer
Gamma Ray - To The Metal (earMusic)


-