Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: Cocktail Audio N15


Falsche Bescheidenheit

14942

Das mit den Gerätebezeichnungen ist so eine Sache, denn hier muss man immer komplexer werdende Geräte mit nur einem Wort beschreiben. Bei Cocktail Audio ist das nicht einfach.

Wenn ein großer Funktionsumfang zum Firmenkonzept gehört, wird es schwierig, die eigenen Systeme in konkrete Kategorien einzuordnen. Eine Problematik, die beim Cocktail Audio N15 besonders zum Tragen kommt. Vom Hersteller als Netzwerkadapter klassifiziert, zeigt sich im Test, dass der Kleine noch deutlich mehr auf dem Kasten hat. 

N15 


Optisch eher einem Kopfhörerverstärker ähnelnd, steht beim N15 klar die Funktion als digitaler Audioplayer im Vordergrund. Allerdings kann hier nicht nur auf Musik von angeschlossenen Netzwerkspeichern zugegriffen werden. Wie man es von Cocktail Audio bei den großen Systemen gewohnt ist, kann auch der N15 mit einer eigenen Festplatte ausgestattet werden, und so zu einem ausgewachsenen Musikserver werden. Über eine kleine Schublade an der Rückseite können 2,5-Zoll- SATA-HDDs oder -SSDs eingesetzt werden. Dabei kann man entweder auf die Angebote des Herstellers setzen und einen vorinstallierten Speicher mitbestellen, oder man setzt selbst eine passende Festplatte ein. Falsch machen können selbst Laien dabei nichts. Doch neben dem NAS kann der N15 noch weitere Geräte im Wohnzimmer ersetzen. So fungiert er außerdem als hochwertiger USB-DAC, der die Musik von Laptops oder Smartphones unkompliziert auf die Anlage bringt. Gleichzeitig ist er außerdem als Vorstufe einsetzbar, während Headfiler ihn als All-in-one-System für edle Kopfhörer verwenden können. 

Musik per App

 
War das Nichtvorhandensein einer eigenen Steuerungs-App bisher oft einer der größten Kritikpunkte bei den Systemen von Cocktail Audio, hat man sich nun auch um dieses kleine Manko gekümmert, so dass pünktlich zur Markteinführung des N15 auch die Novatron Music X genannte App für Android- und iOS-Systeme verfügbar ist. Da der N15, anders als die anderen Geräte der Firma, vollkommen headless, also ohne Display arbeitet, ist sie neben dem bekannten Webmenü die einzige Möglichkeit, dem System Musik zu entlocken. Hier lassen sich sämtliche Geräteeinstellungen vornehmen, inklusive der Einrichtung des N15 als Mediaserver für andere Geräte. Auch die Editierung von Metadaten der auf der Festplatte befindlichen Musik ist hier möglich. Hauptsächlich dient die App allerdings als Fernbedienung, um Musik auszuwählen und abzuspielen. Alben auf dem internen Speicher werden in der Music-DB-Datenbank zusammengefasst, während andere Netzspeicher über einen Ordnerbrowser verfügbar sind. Dazu bietet der N15 außerdem eine ganze Reihe von integrierten Streamingdiensten, inklusive Deezer, Tidal und Qobuz, ebenso wie einen Internetradiodienst mit Tausenden von Sendern.  

Preis: um 800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Cocktail Audio N15

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Schwere_Geschuetze_1598252249.jpg
Goya Acoustics Moajaza

Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 14.12.2017, 12:46 Uhr