Kategorie: In-Car Endstufe Mono

Einzeltest: Helix C ONE


Weil man‘s kann

Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 1
19902

Warum baut man eine analoge Mono mit über einem Kilowatt Leistung und einem HiRes-Audio-Frequenzbereich? Weil man‘s kann!

Nachdem wir in der letzten Ausgabe die Helix P ONE begutachtet haben, kommt mit der C ONE jetzt quasi die Mitbewerberin aus eigenem Hause in die Redaktion. Im Gegensatz zur modern-digitalen P ONE haben wir es bei der C mit einer Class-AB-Mono(!) mit über 1000 Watt Leistung(!!) zu tun, die als „Analoge“ natürlich bis weit über den klassischen Audiobereich spielen kann. Der Verdacht liegt nahe, dass die C ONE nicht als reiner Subwooferantrieb gedacht ist. Dafür spricht auch ihre Komplettausstattung. Im Gegensatz zur P ONE, die als Bestandteil einer digitalen HiFi-Kette lanciert wird und konsequenterweise über keinerlei analoge Frequenzweichen und Ähnliches verfügt, kommt die C ONE mit einer reichhaltigen Filterbestückung. Klar – für Subwoofer gibt es einen in der Frequenz regelbaren Bassboost und einen Phasenregler, und auch eine Linkfunktion gibt es.

Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 2Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 3Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 4Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 5Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 6Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 7Car-HiFi Endstufe Mono Helix C ONE im Test, Bild 8
Doch die Bandpassweichen reichen bis 4 kHz, so dass die C ONE alle Arten von Lautsprechern bis hin zum Hochtöner ansteuern kann. Doch auch für Digitalfans ist gesorgt, denn die C ONE lässt sich mit einem Eingangsmodul (HDM) bestücken, das einen S/PDIF-Eingang nachrüstet. Äußerlich ist die C ONE am klassischen Helix-Kleid zu erkennen, das mit nur 37,1 Millimetern Höhe aufträgt, so dass die C- (und A-) Verstärkern zu den flachsten am Markt zählen. Und die C ONE ist eine wunderschöne Endstufe geworden. Nicht umsonst blickt man durch einen Acryldeckel auf die edel-schwarze Platine, die in perfekter Manier mit SMD-Bauteilen bestückt ist – eine Augenweide! Treiber und Verstärkung sind selbstverständlich highendigdiskret aufgebaut, im Netzteilbereich finden wir jedoch den unverzichtbaren Controller. Der macht diese Endstufe zum ziemlich schlauen Gerät, denn es werden wie bei anderen Geräten des Hauses zahlreiche Spannungen und Temperaturen überwacht – jede Menge Software für eine Mono. Wegen der extremen Leistung kommt ein besonders wertiger Trafokern aus der Vakuumschmelze zum Einsatz, natürlich „Made in Germany“, was für die gesamte C ONE gilt. Die Speicherdrossel zur Pufferung und die Treiberanordnung machen ebenfalls keinen Hehl daraus, dass wir ein echtes Schmallenberger Produkt vor uns haben. Für den einzigen Kanal kommen nicht weniger als 32 MOSFETs an den Kühlkörper, die Transistoren müssen dabei 200-MHz-Typen mit handselektierter Gatespannung sein, damit auch alle 32 gleichzeitig „aufmachen“. Auch Details wie die LEDs als Bestandteil der Treiberschaltung zeugen von der schier unendlichen Akribie der Helix-Mannschaft, denn die roten LED sind besonders präzise und bekommen daher den Vorzug vor normalen Dioden. In unserer Klimazone nicht zu erwarten ist, dass der Lüfter angeht, natürlich ein großes wertiges Teil. Der bläst jedoch nicht nur mittig auf die Treiberschaltung, sondern es gibt eine Luftführung mit Schlitzen, so dass die Luft unterhalb der Platine den Alukörper effektiv kühlt, so dass auch die Leistungstransistoren profitieren. Wieder eine „Kleinigkeit“, die es einfach Spaß macht zu begutachten.

Messungen und Sound


Da ist es fast schade, dass wir es trotz gehöriger Quälerei nicht geschafft haben, den Lüfter in Bewegung zu versetzen. Dafür haben wir fleißig Gebrauch von dem Dreiwegeschalter neben dem Lüfter gemacht. Dieser stellt die Endstufe auf die Impedanz der angeschlossenen Lautsprecher ein. In den Stellungen 4, 2, 1 Ohm werden jeweils unterschiedliche Railspannungen eingestellt, damit die C ONE immer optimal läuft. Dazu gibt es sogar zwei unterschiedliche Trafo-Übersetzungen, um immer maximale Leistungsabgabe zu ermöglichen. Und die Leistung ist der Knaller, Bereits an 4 Ohm liefert die C ONE über 500 Watt, an 2 Ohm steht sie mit 840 Watt bestens im Futter. Dies ist eine super schlanke, analoge Class-AB-Endstufe! Dann sieht sie schließlich 1 Ohm und knackt das Kilowatt – bei sagenhaften 0,06 % THD+N! Damit ist die C ONE eine heiße Anwärterin für den Pokal für das sauberste Kilowatt aller Zeiten. Weiter geht‘s mit dem Rauschabstand von über 100 dB, der ebenso nur mit Superlativen beschrieben werden kann. Und die Dämpfung? Ja, klar. Haben wir im Tausenderbereich. Damit ist klar, dass die C ONE sowohl Kraftpaket wie High-End-Klangmaschine sein will. Zu schade für Subwoofer? Ganz sicher, aber auch wieder nicht, wenn man hört, wie sie mit solchen umgeht. Volle Kontrolle in allen noch so kniffl igen Lebenslagen, eine unglaubliche Klarheit und Aufgeräumtheit im Sound – viel mehr geht nicht! Souveränen Druck bis in den Tiefbass beherrscht die C ONE genauso spielend wie Grobdynamik zum Abwinken. Es ist eine total sichere Bank, dass die C ONE auch eine blendend spielende Fullrange-Endstufe abgibt und auch für High-End-Anlagen geeignet ist. Sollte man unbedingt mal probieren, denn sie ist tatsächlich fast zu schade für Subwoofer.

Fazit

Die C ONE ist eine Exotin und etwas ganz Besonderes in der weltweiten Endstufenlandschaft. Nicht genug, dass sie als Class-AB-Mono das Kilowatt schafft. Wegen Exzellenz in Fertigung, Performance und Sound ist sie ein Sahneteil und viel mehr als eine Bassendstufe.

Preis: um 1100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Endstufe Mono

Helix C ONE

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

09/2020 - Elmar Michels

 
Bewertung 
Klang: 20% :
Tiefgang 5%

Druck 5%

Sauberkeit 5%

Labor: 55% :
Leistung 40%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis: 25% :
Ausstattung 15%

Verarb. Elektronik 5%

Verarb. Mechanik 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Audiotec Fischer, Schmallenberg 
Hotline: 02972 9788 0 
Internet: www.audiotec-fischer.com 
Dynamik 0,5 
Technische Daten:
Kanäle
Leistung 4 Ohm 517 
Leistung 2 Ohm 840 
Leistung 1 Ohm 1085 
Empfindlichkeit max. mV 560 
Empfindlichkeit min. V 9.7 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0.005 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.029 
Rauschabstand dB(A) 101 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 1494 
Dämpfungsfaktor 40 Hz 1495 
Dämpfungsfaktor 60 Hz 1493 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 1493 
Dämpfungsfaktor 100 Hz 1495 
Dämpfungsfaktor 120 Hz 2154 
Ausstattung:
Tiefpass 15 – 4k Hz 
Hochpass 15 – 4k Hz 
Bandpass 15 – 4k Hz 
Bassanhebung 0 – 9 dB/40 – 120 Hz 
Subsonicfilter via HP 
Phaseshift 0 – 180° 
High-Level-Eingänge Nein 
Einschaltautom. (Autosense) Nein 
Cinchausgänge • (Master/Slave) 
Start-Stopp-Fähigkeit • (6 V) 
Abmessungen (L x B x H in mm) 430/240/37 
Sonstiges 1 oder 2CH In, HDM-Slot 
Preis:
Klasse: Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 21.09.2020, 09:54 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.