Kategorie: In-Car Endstufe Mono

Einzeltest: Mosconi Gladen PRO 1/10


Mosconi Gladen PRO 1/10 – Mono- Endstufe mit zwei Betriebsmodi

Car-HiFi Endstufe Mono Mosconi Gladen PRO 1/10 im Test, Bild 1
15983

Mit der PRO 1/10 komplettiert Mosconi (vorerst) seine neue Toplevel- Serie PRO. Wir sind gespannt, was in der italienischen Schönheit steckt.

Die PRO 1/10 ist anders als alle anderen Monos auf dem Markt – in diesem Tenor tönte es zur Vorstellung von Mosconis neuestem Meisterwerk PRO 1/10. Erst einmal registrieren wir wohlwollend, dass mit den Verstärkern PRO 5/30, PRO 4/10, den PROLautsprechern und dem Subwoofer PRO 10 die Serie jetzt vollständig ist, so dass eine ziemlich highendige Kette mit den Komponenten aufgebaut werden kann. Das letzte Stück im Puzzle ist die Mono PRO 1/10, die sich jedoch nicht als reine Subwooferendstufe versteht. Nicht nur, dass sie bei Bedarf fullrange läuft – das tun mittlerweile einige –, sie hat zwei Betriebsmodi, was sie einzigartig macht. Doch dazu später mehr, vorher wollen wir uns Aufbau und Ausstattung widmen. Die 1/10 kommt im gleichen Gehäuse wie die vierkanalige PRO 4/10, das bedeutet, sie ist kompakt genug für moderne Installationen. Gehäuse und Anschlüsse sind nicht nur italienisch-schön, sondern auch stabil und präzise gefertigt.

Car-HiFi Endstufe Mono Mosconi Gladen PRO 1/10 im Test, Bild 2Car-HiFi Endstufe Mono Mosconi Gladen PRO 1/10 im Test, Bild 3Car-HiFi Endstufe Mono Mosconi Gladen PRO 1/10 im Test, Bild 4Car-HiFi Endstufe Mono Mosconi Gladen PRO 1/10 im Test, Bild 5
Der Innenaufbau ist typisch Mosconi; statt das äußere Aluminiumgehäuse als Kühlkörper zu nutzen, hat man einen Extra-Kühlkörper mit zahlreichen Rippen ins Innere gepflanzt. Die Hauptplatine nimmt dann nur noch zwei Drittel der Fläche ein, auf ihr finden sich gefühlt doppelt so viele Bauteile wie bei einer normalen Class-D-Mono, nicht nur, weil in der Verstärkung quasi alles bis vor die Lautsprecherklemmen doppelt ausgeführt ist. Die Ausstattung geht in Ordnung, zumal die PRO auch mit Hochpegelsignal zurechtkommt und sich automatisch anschaltet. An Filtern ist nur ein Tiefpass vorhanden, zwei Schalter komplettieren die Bedieneinheiten. Per Direktschalter lässt sich die gesamte Filtersektion umgehen, sogar das Gain-Poti wird dann außer Betrieb gesetzt. Das ist perfekt für den Betrieb am DSP und verbessert die Messwerte. Beim zweiten Schalter wird‘s dann hochspannend, denn der schaltet zwischen den Betriebsmodi Sound und Power um. Wie der Name schon sagt, gibt‘s im Power-Mode einen Schuss mehr Leistung, der Sound-Mode ist jedoch nicht nur ein in der Spitzenleistung gekappter Power-Mode, den bräuchte dann nämlich keiner. Den Power-Mode kann man am ehesten mit einer ganz normalen Class-D-Auslegung vergleichen. Diese ist eben leistungsoptimiert, um das letzte Watt aus der Schaltung zu quetschen. Im Sound- Mode verzichtet die PRO 1/10 auf etwas Spitzenleistung, dafür gibt es eine klangoptimierte Behandlung des Musiksignals. Aus der Entwicklungsabteilung waren zu diesem Thema keine Details herauszubekommen, es wurde jedoch angedeutet, dass die Schaltung im Sound-Mode das harte Clipping-Verhalten von Class-D-Verstärkern vermeidet. Ebenfalls wurde der 1/10 im Sound-Mode ein Verhalten anerzogen, das mehr dem eines AB-Verstärkers als einer Class-D ähnelt. Mosconis Spitzenmodell A-CLASS hat bei der Signalbehandlung als Vorbild gedient. Das Resultat ist ein Verstärker, der für weit mehr taugt, als „nur“ einen Subwoofer zu treiben. Mit der Fullrangefähigkeit bietet sich die PRO 1/10 sehr wohl an, als Dual-Mono auch die Aufgaben einer hochklassigen Stereoendstufe zu übernehmen – und dies in konkurrenzfähiger Klangqualität.     

Messungen und Sound


Spannend wird‘s, wenn die 1/10 am Messplatz die Karten auf den Tisch legen muss. Zuerst kommt heraus, dass sich die Bandbreite in beiden Modi nicht unterscheidet. Auch im Power-Mode kann die PRO das ganze Spektrum bis über 20 kHz bedienen. Auch das Verzerrungsverhalten ist bis zu ca. 70 % Maximalleistung gleich, egal, welcher Modus benutzt wird. Auch hier wird der Power-Mode nicht mit erhöhtem Klirr erkauft. Signifikante Unterschiede gibt‘s dann im oberen Leistungsbereich, wo der Power-Mode seinem Namen Ehre macht und an 4 Ohm fast 700 statt 540 Watt anliegen. An 2 Ohm liegen im Sound-Mode knackige 830 Watt an, im Power-Mode gibts das runde Kilowatt einen Hauch über unserer Ablesegrenze von 1 %. In Beiden Modi gibt es nur sehr wenige Verzerrungen, bis ca. 150 Watt bleibt der Klirr unter 0,1 %, das ist sehr ordentlich für eine derart kräftige Class-D-Endstufe, die die PRO ja ist und bleibt. Messtechnisch gibt es außer der Mehrleistung nur wenig Unterschiede zwischen Sound und Power zu vermelden, was wirklich dahintersteckt, muss der Hörtest ans Licht bringen. Im Power-Mode greift die PRO ordentlich zu. Sie hat keine Probleme, auch dickeren Subwoofern ihren Willen aufzuzwingen. Sie hat die musikalische Situation auch bei harten Dynamiksprüngen fest im Griff. Bis in den Tiefbass gibt es sauberen Punch, und hohe Pegel weichen den straffen Sound nicht auf. Das Umschalten auf den Sound-Mode lässt dann auf den ersten Blick Erstaunliches zutage treten. Bei festem Pegeln und Tiefbassgewitter sind faktisch keine Unterschiede auszumachen. Doch dann klingt‘s anders. Die Wiedergabe wird irgendwie runder und einen Tick weicher, jedoch ohne dabei Details zu verlieren. Ganz im Gegenteil, der Zuhörer wird auf wundersame Weise mit mehr Information versorgt, obwohl das Ganze gefälliger klingt. Hier wird nicht Präzision gegen angenehme Wärme eingetauscht, denn die PRO schafft beides! Das ist bereits im Subwooferbetrieb spürbar und sollte sich im Stereobetrieb an Vollbereichslautsprechern noch verdeutlichen. Unterm Strich verspricht die PRO 1/10 nicht nur Leistung, sondern auch einen absolut außergewöhnlichen Klang.     

FAQ - In-Car Endstufe Mono

Was ist 4-Ohm, 2-Ohm und 1-Ohm Leistung?

Vereinfacht gesagt ist eine Endstufe eine Konstantspannungsquelle und die Leistung ergibt sich aus Spannung x Strom. Eine niedrige Last (Impedanz = frequenzabhängiger Widerstand) führt dabei an der konstanten Spannung zu mehr Strom und damit mehr Leistung, daher können Endstufen an 2 Ohm mehr Leistung abgeben als an 4 Ohm und an 1 Ohm nochmals mehr. Dies lässt sich ausnutzen, indem man den Subwoofer so auswählt, dass die Endstufe die gewünschte Leistung abgibt.


Wieviel Leistung brauche ich?

Das hängt vom Subwoofer ab. Es gibt Empfehlungen der Hersteller und Sie finden Leistungsempfehlungen hier bei den Tests. Einen dicken, teuren subwoofer mit zuwenig Leistung oder einen kleinen Subwoofer mit zuviel Leistung anzusteuern, ist nicht sinnvoll.


Welche Subwoofer passen zu meiner Endstufe?

Jede Endstufe ist vom Hersteller für eine bestimmte minimale Impedanz (Ohmzahl) ausgelegt, die nicht unterschritten werden darf. Sehr laststabile Endstufen sind 1-Ohm-stabil, andere 2-Ohm-stabil oder 4-Ohm-stabil. Mehr Impedanz ist nie ein Problem, man darf also einen 4-Ohm Subwoofer an eine 2-Ohm-stabile Endstufe anschließen. Bei mehreren Subwoofern oder Schwingspulen zählt deren Gesamtimpedanz.

Fazit

Mit der PRO 1/10 stellt Mosconi eine sehr gelungene Mono-Endstufe vor, die der hochklassigen PRO-Serie absolut würdig ist. Ihr einzigartiger Sound-Mode macht sie dabei zur „analogsten“ Class-D-Endstufe überhaupt. Unbedingt anhören!

Kategorie: In-Car Endstufe Mono

Produkt: Mosconi Gladen PRO 1/10

Preis: um 500 Euro


6/2018
4.5 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Mosconi Gladen PRO 1/10

 
Bewertung 
Klang 20% :
Tiefgang (5%) 5%

Druck (5%) 5%

Sauberkeit (5%) 5%

Dynamik (5%) 5%

Labor 55% :
Leistung (40%) 40%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarbeitung Elektronik 5%

Verarbeitung Mechanik 5%

Klang 20%

Labor 55%

Praxis 25%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Gladen Europe, Walddorfhäslach 
Hotline: 07127 810282-0 
Internet: www.gladen.de 
Technische Daten:
Kanäle
Leistung 4 Ohm 541/694 
Leistung 2 Ohm 832/958 
Leistung 1 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 145 
Empfi ndlichkeit min. V 606 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0.011 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.101 
Rauschabstand dB(A) 81 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 210 
Dämpfungsfaktor 40 Hz 222 
Dämpfungsfaktor 60 Hz 222 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 221 
Dämpfungsfaktor 100 Hz 222 
Dämpfungsfaktor 120 Hz 221 
Ausstattung
Tiefpass 45 – 200 Hz 
Hochpass Nein 
Bandpass 15 – 200 Hz 
Bassanhebung Nein 
Subsonicfilter fi x 15 Hz/24 dB 
Phaseshift Nein 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautom. (Autosense) Ja 
Cinchausgänge Nein 
Start-Stopp-Fähigkeit Ja 
Abmessungen (L x B x H in mm) 235/205/55 
Sonstiges Direct-in, Power-Mode, fullrangetauglich 
Preis: 500 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Kommentar Die ‚analogste‘ Class-D-Endstufe mit exzellentem Klang 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 12.06.2018, 10:17 Uhr
366_21728_2
Topthema: Schmales Schwergewicht
Schmales_Schwergewicht_1664462002.jpg
High-End-Box mit Wavecor und Mundorf AMT

Die Lucy-Serie vom Lautsprechershop gibt es nun schon eine ganze Weile – sie vereint eine Reihe von Boxen, die in irgendeiner Form modernen Wohnumgebungen besonders gut entsprechen. Die neueste Kreation ist ein weiteres Mal eine besonders schmale Box.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.