Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Einzeltest: Focal (Car) ES 165K


Hightech-Sound

13091

Klammheimlich haben die Entwickler von Focal eine ihrer renommiertesten Lautsprecherserien überarbeitet, die K2-Power-Serie. Erster Vertretet der neuen Generation ist das ES 165 K2, ein kevlargelbes Zweiwegesystem.

Im Focal-Programm steht ganz oben und unantastbar die Utopia-BE-Serie mit den einzigartigen Beryllium-Hochtönern. Doch direkt darunter finden dich die K2-Power-Systeme, die zumindestens bei den Tief- und Mitteltönern auf eine ähnliche Technologie zurückgreifen dürfen. Die Auswahl ist groß: Neben 10er und 13er gibt es fünf 16er-Kits, davon allein drei 16er-Zweiwege-Komposysteme mit jeweils etwas anderem Tieftöner. Unser ES 165 K ist das günstigste der drei und leicht an der Dustcap (anstelle der Phaseplug bei 165 K2 und 165 KX2) zu erkennen. Der rote Faden, oder besser der gelbe, der sich durch die K2-Power-Serie zieht, ist Kevlar. Diese extrem zugfeste Aramisfaser kommt bei beiden Chassis zum Einsatz. Beim Tieftöner wie von den Vorgängern gewohnt auf der Membranvorderseite als stabilisierende Laminatschicht auf dem Schaumkern. Jedoch nur auf der Vorderseite bei den neuen Systemen. Je nach Chassisgröße hatten die Vorgänger früher keine Laminatschicht oder ebenfalls Kevlar. Under 16er zeigt jedoch die transpatente Schicht Glasfasermatte, die auch bei den Utopias verwendet wird. Neu sind auch die Körbe, wie immer bei Focal bildschön gemacht, im Fünfspeichen-Design. Hinterlüftungsöffnungen halten die Franzosen immer noch nicht für notwendig. Eine Augenweide auch der Antrieb mit fein bearbeiteten Polplatten und einer 32-mm-Schwingspule im Inneren unseres K. Auch beim Hochtöner setzt Focal voll auf Kevlar, allerdings beim brandneuen TKM mit einer neuen Formgebung. Focal-Hochtöner sind immer Inverskalotten, dies ist ja von Anbeginn das Markenzeichen, doch diese hier ist etwas anders. Die Membran hat einen M-förmigen Querschnitt und erinnert damit an die Membranen einiger Flachsubwoofer. Ausgehend von der normalen Inverskalotte hat man quasi die Schwingspule von unten durch die Kuppel gedrückt, so dass sie jetzt oberhalb der Sickenebene steht. Innerhalb der 19-mm-Schwingspule haben wir damit immer noch eine kleine Inverskalotte, vulkanmäßig als Krater hervorstehend. Messtechnisch überzeugt der Kevlar-Tieftöner mit seinem ausgezeichneten Frequenzgang, der trotz der harten Membran nahezu frei von Resonanzspitzen ist. Auch der Hochtöner schlägt sich besser als sein Vorgänger. Frei von Verzerrungen sind allerdings beide Chassis nicht, immerhin ist der Hochtöner annähernd frei vom schädlichen ungeraden Klirr. Beim 16er zeigen sich zwei Spitzen bei gut 1,3kHz (K3) und 2kHz (K2), die mit der Membranresonanz von 4 kHz korrespondieren – offenbar hat Focal diese doch nicht perfekt im Griff. 

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din

Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Klang


Die gute Nachricht ist, dass Messtechnik nicht alles ist, wie sich beim Hörcheck zeigt. Das 165 K musiziert extrem detailreich und präzise. In Hochton vermisst man auf karkeinen Fall irgendwelche Auflösung, der Kevlar-Tweeter informiert genau, auch über das räumliche Geschehen. Der 16er ist eine Wucht, wenn es um sauberste Bässe geht, so richtig Spaß machen staubtrockene Schläge, die der Kevlar-Töner super reproduziert. Dies Detailtreue zieht sich beim ES 165 K über den ganzen Frequenzbereich und bildet das akustische Markenzeichen des Systems.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Fazit

Das ES 165 K ist eine Augenweide und bietet extrem detailreichen Klang. Nebenbei stellt es den günstigsten Einstieg in Focals neue K2-Power-Serie dar

Preis: um 365 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) ES 165K

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Praxis 15% :
Frequenzweiche 10%

Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: ACR, CH-Zurzach 
Hotline: info@acr.eu 
Internet: www.acr.eu 
Technische Daten
Korbdurchmesser in mm 165 
Einbaudurchmesser in mm 143 
Einbautiefe in mm 74 
Magnetdurchmesser in mm 85 
Membran HT in mm 28 
Gehäuse HT in mm 28 
Flankensteilheit TT in dB 6, 12 
Flankensteilheit HT in dB 12 
Hochtonschutz Nein 
Pegelanpassung HT in dB +3, 0, -3 
Gitter Ja 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 3.26 
Schwingspuleninduktivität Le in mH 0.42 
Schwingspulendurchmesser in mm 32 
Membranfläche Sd in cm² 131 
Resonanzfrequenz fs in Hz 67.3 
mechanische Güte Qms 4.83 
elektrische Güte Qes 0.77 
Gesamtgüte Qts 0.66 
Äquivalentvolumen Vas in l 10 
Bewegte Masse Mms in g 13.3 
Rms in Kg/s 1.17 
Cms in mm/N 0.42 
B*l in Tm 4383 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 86 
Leistungsempfehlung in W 30-100 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Spitzenklasse 
- Günstigster Einstieg in die edle K2-Power-Serie 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 03.12.2016, 14:54 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann