Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Vergleichstest: Mac Audio CRX 2.16


Mac Audio CRX 2.16

1041

Das CRX ist nicht nur das Topmodell im Mac-Audio- Programm, es sieht auch am technischsten von allen Testteilnehmern aus. Der Tieftöner verfügt über eine grob geflochtene Fasermembran, die jeweils zur Hälfte aus Kohle- und Glasfasern besteht, die mit einem Harz zur luftdichten Membran verbunden sind. Die Staubschutzkappe in der Mitte ist akustisch durchsichtig, da sie aus weichem Kunststoff besteht. Wirklich bildschön ist der Gusskorb geworden, an dem es auch bei Stabilität und Belüftung nichts auszusetzen gibt. Reichlich Kühlluft gelangt auch durch die große Polkernbohrung ins Innere. Der Hochtöner arbeitet mit einer 25-mm-Gewebekalotte, die so hauchfein ist, dass man hindurchsehen kann. Geschützt wird sie durch ein grobes Gitter, und sie verfügt über eine hornähnliche Schallführung. Die Weiche filtert den Tieftöner statt mit einem Tiefpass mit zwei Sperrkreisen, von denen einer die stark ausgeprägte Membranresonanz bekämpfen soll. Der zweite ist schaltbar und dämpft den Kickbassbereich, damit sich ein linearer Frequenzgang ergibt; das kostet 2,5 dB Wirkungsgrad, deshalb empfiehlt sich klar die lautere Einstellung. Im Labor messen wir zwar etwas erhöhte Verzerrungen, aber auch einen beeindruckenden Maximalpegel.

11
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967297.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967512.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967512.jpg

>> Mehr erfahren

Fazit

An der Endstufe giert das CRX förmlich nach Bass und Pegel! Das kommt richtig gut, zumal auch eine hervorragende Präzision erreicht wird. Der Gesamtsound ist agil und anspringend, es macht jede Menge Spaß, so richtig loszufetzen. Dazu kommt ein Hochtonbereich, der fein zeichnet und nicht nervt. Leichte Färbungen kann das System nicht verbergen, so dass es sich weniger zum leisen Zuhören bei Jazz und Klassik, sondern besser zum Gasgeben eignet. Hier stimmen aber auf jeden Fall Spaßfaktor - und Preis.

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Mac Audio CRX 2.16

Spitzenklasse

3.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Praxis 15% :
Frequenzweiche 10%

Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Audiovox Pulheim 
Hotline: 02234 807-0 
Internet: www.macaudio.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser in mm 165 
Einbaudurchmesser in mm 146 
Einbautiefe in mm 68 
Magnetdurchmesser in mm 101 
Membran HT in mm 25 
Gehäuse HT in mm 53 
Flankensteilheit TT in dB 12 
Flankensteilheit HT in dB 12 
Hochtonschutz Nein 
Pegelanpassung HT in dB +3, 0, -3 
Gitter Ja 
Sonstiges Kickbasslevel einstellbar 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 2.86 
Schwingspuleninduktivität Le in mH
Schwingspulendurchmesser in mm 38 
Membranfläche Sd in cm² 128.7 
Resonanzfrequenz fs in Hz 49.8 
mechanische Güte Qms 4.3 
elektrische Güte Qes 0.43 
Gesamtgüte Qts 0.39 
Äquivalentvolumen Vas in l 13.3 
Bewegte Masse Mms in g 17.9 
Rms in Kg/s 1.42 
Cms in mm/N 0.57 
B*l in Tm 5.86 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 86 
Leistungsempfehlung in W 30 - 150 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 18.12.2009, 10:20 Uhr
20_7943_1
Topthema: Radio ohne Rauschen
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Anzeige
DAB+

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Media@Home Velde