Kategorie: Kopfhörer Hifi, Mobiler Player

Systemtest: Acoustic Research AR-H1, Acoustic Research AR-M2


Großes Besteck für unterwegs

Kopfhörer Hifi Acoustic Research AR-H1, Acoustic Research AR-M2 im Test , Bild 1
15117

Auch unterwegs kann man auf höchste Klangqualität setzen. Wer auch mobil Musik wie Zuhause im Wohnzimmer genießen möchte, bekommt von Acoustic Research eine mobile High-End-Kombination: den magnetostatischen Kopfhörer AR-H1 und den Digital Audio Player AR-M1.

Acoustic Research – wieder ein großer alter Name der HiFi-Geschichte. Weil es so schön ist: Die in Cambridge, Massachusetts, USA beheimatete Firma Acoustic Research wurde 1952 gegründet und gilt als die Firma, die quasi den modernen HiFi-Lautsprecher erfunden hat, auch wenn der Begriff HiFi damals nicht geläufig war. (Die deutsche „HiFi DIN“ 45500 stammt aus den 1960er-Jahren.) Die Lautsprecher von Acoustic Research setzten in den 1950er- und 1960er-Jahren weltweit Maßstäbe und dienten vielen Firmen als Vorlage zur Entwicklung ähnlicher Lautsprecher, unter anderem auch deutschen Firmen wie Braun oder Klein + Hummel. Es folgt die übliche Geschichte mit vielen Verkäufen der Firma, mal an den einen, dann an dessen ärgsten Konkurrenten.

Kopfhörer Hifi Acoustic Research AR-H1, Acoustic Research AR-M2 im Test , Bild 2Kopfhörer Hifi Acoustic Research AR-H1, Acoustic Research AR-M2 im Test , Bild 3
Aktuell gehört Audio Research der Voxx International Corporation. Dort weiß man den Wert der Marke offensichtlich zu schätzen und bietet unter dem Namen Acoustic Research, kurz AR, hochwertige Unterhaltungselektronik an.

AR-H1


Fangen wir mit dem Kopfhörer an. Es handelt sich um einen richtig großen Over-Ear-Kopfhörer, der mit magnetostatischen Wandlern bestückt ist. Bei Magnetostaten ist eine mit einer Leiterbahn versehene Membran zwischen zwei schalldurchlässigen Magnetstrukturen aufgehängt. Im Gegensatz zu konventionellen dynamischen Wandlern wirkt die elektrodynamische Kraft hier auf die ganze Membran, während die Kraft bei einem konventionellen Chassis von einer Schwingspule erzeugt und dann auf die Membran übertragen wird. Da magnetostatische Wandler nur wenig Hub machen können, können sie größere Lautstärke nur über eine große Fläche erzeugen. So kommt es, dass die Gehäuse vergleichsweise groß sind. Wie die meisten Magnetostaten ist auch der AR-H1 offen gebaut. Damit gibt er vergleichsweise viel Schall an die Umgebung ab und lässt umgekehrt auch Außengeräusche recht ungedämmt an das Gehör des Trägers. Der AR-H1 eignet sich damit eher dazu, abends allein im Hotelzimmer oder auf der Terrasse des Ferienhauses sitzend Musik zu genießen. Mit einer Impedanz von 33 Ohm und einem Wirkungsgrad von 100 dB hat der große Kopfhörer keinen hohen Leistungsbedarf und kann gut von mobilen Geräten angesteuert werden. Das Anschlusskabel ist austauschbar, sodass sich für den Gebrauch an einem großen Kopfhörerverstärker sicher auch ein längeres Anschlusskabel finden wird. Aufgrund der großflächigen Magnetstrukturen sind Magnetostaten meist vergleichsweise schwer, der AR-H1 macht hier mit 420 g keine Ausnahme. Das breite Kopfband verteilt das Gewicht allerdings auf eine große Fläche, sodass der große AR bequem auf dem Kopf sitzt. Die Ohrpolster sind darüber hinaus optimal abgestimmt, um den Anpressdruck weich abzufedern, sodass der Kopfhörer insgesamt sehr bequem sitzt. Platz herrscht unter den Polstern in Hülle und Fülle, der Verstellbereich des Kopfbügels ist groß und die Drehgelenke erlauben genug Spiel, sodass der Kopfhörer auf wirklich jeden Kopf passen sollte. Erfreulich ist, dass AR auch mechanisch sehr leise ist. Insgesamt macht der AR-H1 schon mal einen sehr guten Eindruck. 

AR-M2


Der digitale Audioplayer AR-M2 kommt in der Größe eines ausgewachsenen Smartphones daher und bietet ein 5-Zoll-Touchdisplay zur Bedienung. Auf der rechten Seite gibt es noch vier mechanische Tasten zum Ein-/Ausschalten sowie für Titelsprünge und Play/Pause sowie einen Slot für eine SDXC-Karte mit bis zu 200 GB. Ein mechanischer Lautstärkeregler sitzt oben auf dem Gehäuse, unten sind rechts und links neben einem Micro-USB-Anschluss der Kopfhöreranschluss und ein Line-Ausgang zu finden, beide Ausgänge in Form einer 3,5-mm-Buchse. Die eingebaute Technik braucht sich vor keinem „großen“ DAC zu verstecken. Als D/A-Wandler kommt ein Burr-Brown-PCM1794A zum Einsatz, der schon sehr weit oben in der Riege der Spitzen-DACs angeseidelt ist. Seine Taktfrequenzen bekommt er von zwei temperaturstabilisierten Uhren, in den Verstärkerzügen kommen hochwertige Operationsverstärker von Burr-Brown und Texas Instruments zum Einsatz. Ein 4-Kern-Prozessor von Qualcomm übernimmt die Kontrolle des Ganzen. Musikdaten verarbeitet der AR-M2 bis 24-Bit/192-kHz-PCM sowie DSD. Für die Daten stellt der AK-DAP 64 GB internen Speicher zur Verfügung, der sich mithilfe einer MicroSD-Karte um bis zu 200 GB erweitern lässt. Darüber hinaus verfügt der AR-M2 über Wi-Fi. Als Betriebssystem setzt AR beim AR-M2 auf Android 4.3. Entsprechend lassen sich verschiedenste Apps – Player, Streamingdienste, DLNA-Clients etc. – installieren, sodass man das Gerät vielfältig einsetzen kann. Werksseitig ist die App AR Music Player installiert, die über zahlreiche Möglichkeiten zur Klangbeeinflussung verfügt. 

Klang


Bei so viel Technik könnte man beinahe den Sinn dahinter vergessen – das Musikhören. Doch es ist umgekehrt: Sobald man Musik hört, vergisst man die Technik. Die Kombination macht sofort plastisches Klangpanorama auf, das mitten in die Musik hineinversetzt, Umwelt und jede Technik zur Nebensache wird. Das ist ganz großes Kino. Und ist echtes High End. Fragen nach Tonalität, Auflösung, Dynamik, Timing geraten zur Phrase. Das ist einfach kein Thema für diese Kombi. Acoustic Research hat hier etwas ganz Großes auf die Beine gestellt, das dem traditionsreichen Namen mehr als gerecht wird.

Fazit

Mit dem AR-H1 hat Acoustic Research quasi aus dem Stand einen Magnetostaten der Referenzklasse auf die Beine gestellt. Respekt. 

Edle Bauteile, durchdachte Konstruktion, der Acoustic Research AR-M2 ist ein Ausnahme-DAP, der klanglich Maßstäbe setzt.

Preis: um 700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Kopfhörer Hifi

Acoustic Research AR-H1

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

02/2018 - Martin Mertens

Preis: um 1300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Mobiler Player

Acoustic Research AR-M2

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

02/2018 - Martin Mertens

Bewertung: Acoustic Research AR-H1
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten: Acoustic Research AR-H1
Vertrieb Voxx German Holdings, Pulheim 
Internet www.voxxintl.de 
Gewicht (in g) 420 
Typ Over-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Stereoklinke 
Frequenzumfang 10 – 70.000 Hz 
Impedanz (in Ohm) 33 
Wirkungsgrad (in dB) 100 
Bauart Over-Ear, offen, magnetostatische Treiber 
Kabellänge (in m) 1,5 m, austauschbar 
Kabelführung beidseitig 
geeignet für: mobiles HiFi, mobiles High End, HiFi, High End 
Ausstattung 6,3-mm-Adapter, Transportbeutel 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Bewertung: Acoustic Research AR-M2
Klang 70%

Ausstattung 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten: Acoustic Research AR-M2
Preis (in Euro): 1.300 Euro 
Vertrieb: Voxx German Holdings, Pulheim 
Internet: www.voxxintl.de 
Abmessungen aufgeklappt (B x H x T in mm): 70/136/15 
Gewicht (in g) 235 
Ausführung Schwarz/Silber 
geeignet für: mobiles HiFi, HiFi, mobiles High End, High End 
Anschlüsse: Eingänge: USB Type-C / Ausgänge: Kopfhörerausgang 3,5-mm-Stereoklinkenbuchse; Line-out 3,5-mm-Stereoklinkenbuchse, / sonstige Verbindungen: WLAN 
Ausstattung: k.A. 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 15.02.2018, 09:54 Uhr
344_21533_2
Topthema: Vier Hochtöner von Mundorf
Vier_Hochtoener_von_Mundorf_1654163855.jpg
Mundorfs neue U-Serie mit massiven Frontplatten

Im zweiten Teil des Einzelchassistests zeigen wir noch einmal die Mundorf Hifi U-Serie, die jetzt auf Kundenwunsch durch passende Frontplatten ergänzt wurden.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik