Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Scansonic S-Serie


Get in touch with your movies

Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 1
4686

Hübsch gestylten Lautsprechern wird oft nachgesagt, dass sie den Wohnraum zwar optisch aber nicht zwingend klanglich aufwerten. Mit diesem Vorurteil will Scansonics mit seiner S-Serie aufräumen, die in unserem Testkino den Beweis antreten will, dass sie auch klanglich zu den absoluten Top-Systemen ihrer Klasse gehört. Wir waren gespannt ...

Vielen Musik- und Filmfreunden ist Scansonic hauptsächlich als Hersteller hervorragender Kompaktradios ein Begriff. Dass die 1971 im dänischen Pandrup gegründete Klangschmiede aber auch exzellente Lautsprechersysteme entwickelt, ist der breiten Masse eher unbekannt. Das allerdings zu Unrecht, denn was die schick gestylte S-Serie in unserem Testkino zum Besten gab, war schlicht und einfach genial.

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Die Ausstattung


Doch beginnen wir von vorn – und zwar bei der Beäugung dieses in weißer Ausführung vor uns befindlichen 5.1-Systems, bei der uns sogleich die hervorragende Verarbeitungsgüte auffällt. So ist jedes Familienmitglied der S-Serie in ein edles Hochglanz-Kleid gehüllt. Und nicht nur das, denn neben der exzellenten Lackqualität fallen uns auch die sanften Gehäuseabrundungen ins Auge, die die Boxen deutlich wertiger erscheinen lassen. Dieser Eindruck wird nach einem Blick hinter die schwarze Gewebeabdeckung nochmals bestätigt, denn hier wartet die hochklassige Chassistechnik bereits ungeduldig auf ihren Einsatz. Im Einzelnen handelt es sich dabei zum einen um den in allen Passiv-Modellen eingesetzten 25 Millimeter durchmessenden Kalottenhochtöner mit Gewebekalotte, der sich der realitätsgetreuen Reproduktion aller Schallanteile ab ca. 5.000 Hertz annimmt. Unterstützung erfährt er durch die identisch aufgebauten Mittel- bzw. Tiefmitteltontreiber mit Polypropylenmembran, die sowohl im Drei-Wege-Tower S9 als auch in den beiden Zwei-Wege- Modellen S4 und S6 zum Einsatz kommen. Das macht Sinn, denn nur mittels identischer Chassis lässt sich ein homogenes und lückenloses Surroundfeld erzeugen.

Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 2Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 3Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 4Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 5Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 6Lautsprecher Surround Scansonic S-Serie im Test, Bild 7
Damit aber nicht genug, denn für einen knackigen Tiefgang statteten die wackeren Dänen ihre Standbox S9 noch mit einem Vier-Zoll-Woofer mit Kevlar-Membran aus, dem die präzise und ultrasatte Grundtonwiedergabe förmlich anzusehen ist. Soll es hinab in die tiefsten Tiefen des Bassbereiches gehen, erweist sich der zum Set gehörige Aktiv-Sub als Ideallösung, ist er mit seinem in der Front eingesetzten 200-Millimeter-Schwingsystem, das von der 100 Watt starken Verstärkereinheit angetrieben wird, doch genau für diesen Zweck konzipiert.

Die Klangperformance


Doch genug der Theorie – kommen wir zur Praxis: Hier wählen wir mit „Transformers – Die Rache“ einen Blockbuster, dessen englische DTSHD- Abmischung es in sich hat und das vorhandene Lautsprechersystem zu fordern weiß. Und das von der ersten Szene an, denn spätestens als der erste Angriff des in Shanghai versteckten Decepticons erfolgt, werden wir in eine nahezu lückenlose Surroundkulisse gestellt, die unser Testkino in den umkämpften Ort des Geschehens transformiert. Egal ob abgrundtiefe Explosionen, immer wiederkehrende Schusssalven, Schreie, Dialoge oder die akustisch ultraknackige Reproduktion der sich zu Robotern transformierenden Fahrzeuge – jede noch so kleine Einzelheit leistet ihren Beitrag zu einer atemberaubenden Raumabbildung und Spielfreude, die echtes Kinofeeling aufkommen und uns nach mehr lechzen lässt. Dieser Wunsch bleibt uns nicht lange verwehrt, denn schon wenige Augenblicke später, als Sam in seinem Haus von unzähligen kleinen Robotern angegriffen wird, zeigt uns das Scansonic-Ensemble, dass es nicht nur brachial zupackt, sondern auch erstaunlich detailliert zu Werke gehen kann. So werden nicht nur die mechanischen Bewegungen der Winzlinge, sondern auch die überraschend druckvollen Einschläge der abgefeuerten Mini-Geschosse mit erstaunlicher Präzision und Detailgenauigkeit reproduziert, die uns jetzt vollständig in die Handlung zieht und ans Sofa fesselt. Die Disziplin „Surround“ beherrscht Scansonics S-Serie also mit Bravour. So wollen wir nach einigen weiteren Mehrkanalpassagen nun wissen, wie es mit den stereophilen Eigenschaften der S9-Standbox bestellt ist. Und auch hier lässt sich das Drei-Wege-Pärchen nicht lang bitten und kredenzt uns im Eagles-Klassiker „Hotel California“ eine wunderschöne und weite Bühnenabbildung, die unverzüglich andeutet, welches Potenzial in diesen Standlautsprechern steckt. Begeistert von der exzellenten Musikdarstellung fordern wir das Duo anschließend mit der etwas ruhigeren, aber auch anspruchsvolleren Christy-Barons- Aufnahme „Ain`t No Sunshine“. Trotz der dynamischen und voluminösen Darstellung des Basses, der hier als einziges Begleitinstrument dient, bleibt die zart hauchende Stimme der zierlichen Künstlerin klar im Vordergrund, während das wohlige Ambiente des rauchigen Jazzkellers, in dem dieses Stück offensichtlich gespielt wird, nahezu fühlbar ist.

Fazit

Scansonic beweist eindrucksvoll, dass sich äußere und innere Werte kompromisslos miteinander verbinden lassen. So brilliert dieses Sextett durch seine hervorragende Verarbeitung inklusive Hochglanzlackierung und ein durch klare Linien gekennzeichnetes, zeitloses Design. Und es kommt noch besser, denn die durchgängig perfekte Abstimmung, die exzellente Raumabbildung und seine knackige und tief abgestimmte Basswiedergabe machen die S-Serie zur perfekten Wohnraumlösung im Wohnzimmer.

Preis: um 1900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecher Surround

Scansonic S-Serie

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

09/2011 - Roman Maier

Bewertung 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%

Tiefbasseigenschaften 15%

Tonale Ausgewogenheit 10%

Detailauflösung 10%

Zusammenspiel 10%

Hörzone Center 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrungen 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Laborbericht Scansonic S-Serie 
Garantie 5 Jahre (LS) / 2 Jahre (Sub) 
Vertrieb IAD, Korschenbroich 
Telefon 02161 617830 
Internet www.audiolust.de 
Messwerte
Ausführungen Hochglanz-Weiß, -schwarz, -rot 
Abmessungen (B / H / T in mm):
Frontlautsprecher 130/933/297 
Center 335/130/190 
Rearspeaker 130/195/150 
Subwoofer 270/300/270 
Ausstattung
Subwoofer S8 
Gewicht 11.1 
Leistung laut Hersteller (in Watt) 100 
Membrandurchmesser (in mm) 200 
Bauart Bassreflex 
Prinzip Frontfire 
Pegel Regler 
Trennfrequenz Regler (40 - 150 Hz) 
Phasenregulierung Regler (0-180°) 
Hochpegel Eingang / Ausgang Nein / Nein 
Niederpegel Eingang / Ausgang Cinch (1/1) 
Frontlautsprecher S9 
Gewicht (in kg) 13.5 
Anschluss Bi-Wire 
Tiefton (in mm) 100 
Mittelton (in mm) 2 x 100 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart Bassreflex 
Rear-/Surroundlautsprecher S4 
Gewicht (in kg) 2.3 
Anschluss Single-Wire 
Tief- / Mittelton (in mm) 100 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart geschlossen 
Centerlautsprecher S6 
Gewicht (in kg) 4.3 
Anschluss Single-Wire 
Tief- / Mittelton (in mm) 2 x 100 
Hochtonton (in mm) 25 
Bauart geschlossen 
empfohlene Raumgröße (in m²)
Preis/Leistung sehr gut 
+ sehr gute Verarbeitungsqualität 
+ satte Grundtonwiedergabe / eszellente Raumabbildung 
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Roman Maier
Autor Roman Maier
Kontakt E-Mail
Datum 23.09.2011, 11:57 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik