Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Boenicke Audio W5


Gar nicht putzig!

12447

Wir Menschen tendieren dazu, bei gewissen  Anschaffungen die Höhe einer Ausgabe an  die Größe des zu kaufenden Gegenstands  zu koppeln. Das ist oft beim Auto so –  und wenn es um HiFi geht.

Welcher Teilaspekt der zu erbringenden Leistung im Fokus des Interesses steht, ist nicht für jeden Käufer der gleiche. So ist beim Auto einmal das Ladevolumen der bestimmende Faktor, einmal der Fahrkomfort bei Autobahntempo und ein anderes Mal die Fähigkeit, mit maximaler Bodenhaftung schnellstmöglich um Kurven zu hetzen. Auf Lautsprecher übertragen könnten die Kriterien zum Beispiel eine möglichst große räumliche Darstellung sein, die maximale Auflösung im Hochton, oder eine markerschütternde Basswiedergabe. Für den letzteren Fall sind Mini-Kompaktlautsprecher nie ein guter Tipp, das ist klar. Doch für alles andere … Schließlich ist (oder sollte sein) die übergeordnete Instanz das Ziel aller Versuche, Musik zu reproduzieren, eine natürliche, also unverfälschte Wiedergabe. Maßstab dafür sollten demnach „natürlich produzierte“ Musik oder Klänge sein, also klassische Instrumente und Stimmen. Denn um ehrlich zu sein: Niemand weiß, wie ein Analogsynthesizer wirklich klingt – das, was wir von ihm hören, ist immer bereits durch irgendeine Art von Elektronik und Lautsprecher verändert, geprägt worden. Sven Boenicke, Chef und Mastermind von Boenicke Audio, hat ein besonderes Faible für „echte“ Instrumente. Er verbringt laut eigener Aussage „mehr Zeit in Konzerthallen als wahrscheinlich jeder andere Lautsprecherhersteller“ und versucht den Klang von echten Instrumenten immer als akustischen Eindruck mit sich zu tragen und bei der Entwicklung seiner Lautsprecher als Standard zugrunde zu legen. Ganz offensichtlich ist er aber nicht der Meinung, dass es riesiger Gehäuse bedarf, um eine natürliche und realistische Klangreproduktion zu erzielen: Die Boenicke W5 sind gerade mal so groß wie ein Kinderschuhkarton. 2,8 Liter Gehäusevolumen reichen dem 5 Zoll großen, seitlich montierten Langhub-Treiber von Tang Band, um am Port des Bassreflexrohrs eine untere Grenzfrequenz von unglaublichen 36 Hz (-3 dB) zu erzielen. Damit kann man schon mal arbeiten. Darüber spielt ein 7,5 cm durchmessender Alu-Breitbänder von Fountek, der nominell ab 800 Hz ins Geschehen eingreift. Getrennt werden die beiden sanft von einer minimalistischen 6-dB-Hochpass-Weiche – Sven Boenicke hält nichts davon, Schwächen der Treiber mit aufwendigen Filternetzwerken zu kurieren und lässt den Bass-Mitten-Treiber nach oben hin frei auslaufen. Auf der Rückseite sitzt direkt über den massiven Single-Wiring-Anschlussterminals ein 13 Millimeter kleiner Hochtöner von Tang Band, der erst bei 6.600 Hz mit einem 12-dB-Highpass-Filter ins Geschehen eingreift. Die Abstrahlung des Hochtöners nach hinten unten könnte ein Grund zur Sorge sein – vielleicht zieht er das Klangbild nach unten? Mal sehen … Das kleine Gehäuse ist aus dem vollen Holz gefräst und unlackiert. Sven Boenicke bezieht sein ordentlich abgelagertes Holz von Spezialisten aus Brienz und Muotathal und kann ob der Qualität des Ausgangsmaterials in einigen seiner Kreationen bis zu 6 cm dicke Paneele einsetzen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sich etwas verzieht – natürlich sind die Wände der W5 nicht ganz so massiv, da würde ja kein Hohlraum mehr übrig bleiben. Fünf beziehungsweise zehn Millimeter messen hier die Wandstärken, und rechte Winkel finden sich nirgends im Gehäuse. Unter den Lautsprechern befinden sich die Aufnahmen für die Federf

Preis: um 4900 Euro

Boenicke Audio W5


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
Kino_im_Wohnzimmer_1587459751.jpg
BenQ TK850

Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 14.07.2016, 09:54 Uhr