Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: hORNS Aria III


Sehr vernünftig

19323

hOrns, der polnische Lautsprecherhersteller mit der klaren Ansage im Namen, hat wieder zugeschlagen und einmal mehr einen Lautsprecher auf die Spikes gestellt, der zu einem attraktiven Preis ganz vorne mitspielen kann

Die neueste Kreation von hOrns hört auf den Namen Aria III und kostet gerade einmal 4.700 Euro pro Paar. Der Name Aria III darf dabei nicht missverstanden werden als Bezeichnung der dritten Inkarnation eines schon lange gebauten Modells. Vielmehr ist die Aria III die dritte Variante einer Gruppe schlanker Standboxen mit konventionellem Konustreiber für den Tiefmitteltonbereich und einem eingesetzten Horn samt Treiber für alle Frequenzen darüber. Die Aria I ist dabei die schmalste Box der Familie mit einem 17-Zentimeter-Treiber und Horn. Die Aria II lebt auf einem gleich schlanken Fuß, hat aber immerhin zwei der Chassis für den Tiefmitteltonbereich zur Verfügung. Die Aria III, unser Testmodell, hat dagegen einen 20-Zentimeter-Treiber. Das klingt nach keiner so gewaltigen Steigerung gegenüber dem 17er und gar einem Rückschritt gegenüber der Doppelbestückung, aber das täuscht: Tatsächlich hat der Treiber fast die gleiche Fläche wie die beiden der Aria II und auch in Sachen Wirkungsgrad kommt er an die beiden Kollegen heran: Immerhin 86 Dezibel Schalldruck schiebt die Aria III bei 2,83 Volt an den Klemmen in den Hörraum. An diesem Wert kann man erkennen, dass man die Box bei hOrns nicht auf maximale Lautstärke getrimmt hat, sondern einen guten Kompromiss aus Wirkungsgrad und Tiefgang im Bassbereich zu erreichen sucht.

Das hat gut funktioniert: Wir messen bei leicht fallendem Pegel zum Bass hin eine untere Grenzfrequenz im mittleren 30-Hertz-Bereich – und das im Freifeld. Im Hörraum reicht das reale Bassvermögen einer solchen Box dann durchaus noch deutlich tiefer und bleibt dabei auch linear. Reicht. Das eigentliche Schmankerl der Aria III ist aber nicht der sicherlich vorzügliche Tieftöner mit der klassischen Papiermembran, sondern das Hochtonhorn, das zum ersten Mal bei einer Aria-Box über das eigentliche Gehäuse übersteht. Ein größeres Horn bedeutet eine tiefere mögliche Einsatzfrequenz: Unsere Messungen bestätigen, dass der Hochtontreiber bereits unter 1000 Hertz einsetzt, was natürlich das Rundstrahlverhalten der Box gegenüber einer normalen Zwei-Wege-„Kiste“ deutlich verbessert. Kurze Exkursion hierzu: Konventionelle Zweiweglautsprecher mit Kalottenhochtöner leiden alle an der Tatsache, dass sie in einem bestimmten Bereich unterhalb der Trennfrequenz mit zunehmender Bündelung zu kämpfen haben. Das liegt daran, dass die Membran des Tiefmitteltöners zu groß ist, um höhere Frequenzen in alle Richtungen gleich laut abzustrahlen. Beim Übergang zum Hochtöner verändert sich das Abstrahlverhalten dann wieder zu über einen deutlich weiteren Bereich gleichmäßig abgegebener Schallenergie.

Preis: um 4700 Euro

hORNS Aria III


-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 20.03.2020, 09:57 Uhr
194_0_3
Topthema: 35 Special
35_Special_1601364021.jpg
Anzeige
Audio Physic Avanti 35

Manche Konzepte sind einfach so gut, dass man sie nicht in jedem Modelljahr mit Gewalt verändern muss. Evolution, klar, aber bei der Audio Physic Avanti stimmt das Grundgerüst einfach durch und durch

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.