Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
36_0_3
Motiv-T-Shirts_1502698991.png
Motiv-T-Shirts T-Shirts für Hifi Freunde

Diese Motive zieren die brandneuen T-Shirts des Designers Art W. Orker: Plattenspieler, Musik-Kassette, Ghettoblaster, Lautsprecher, Verstärker und Schallplatte. Die Shirts sind im hifitest.de Shop erhältlich.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Zingali Acoustics Home Monitor 2.15


Altoparlante con Corno

14225

Wo fange ich an? Beim italienischen Design? Der italienischen Handwerkskunst? Oder bei den Vorteilen von Hornlautsprechern? Oder doch lieber bei den Vorteilen großer Hörräume? Die Zingali Acoustics Home Monitor 2.15 bieten viele Aufhänger für einen Testbericht

Mit 162 cm Höhe, 45 cm Breite, 64 cm Tiefe und einem Gewicht von 80 kg pro Stück scheinen die Home Monitor 2.15 von Zingali Acoustics die Bezeichnung „Home Monitor“ zu konterkarieren. Verständlich wird die Sache, wenn man sich die von den Italienern gebauten Lautsprecher mal im Überblick ansieht. Dann stellt man fest, dass die Lautsprecher der Home-Monitor-Serie im Vergleich zu den professionellen Monitor-Lautsprechern von Zingali tatsächlich wohnraumfreundlich sind. Wobei die 2.15 innerhalb der Home-Monitor- Serie wiederum das größte Modell sind und sich zur Beschallung größerer Räume bzw. zum Einsatz bei größeren Hörabständen empfehlen. Zentrales Horn Stellt sich die Frage, warum man bei Zingali Acoustics auf große Lautsprecher setzt. Made in Italy steht ja sonst eher für smarte, elegante Lösungen. Italienische Sportwagen sind eher klein und flach, ja generell steht italienisches Design nicht unbedingt in dem Ruf, dem Gigantismus zu frönen. Der Grund ist, dass Giuseppe Zingali, Gründer, Mastermind und Namensgeber der von ihm 1986 gegründeten Firma Zingali Acoustics, ein Anhänger von Hornsystemen für den Mittel- und Hochtonbereich ist. Das dürfte nicht zuletzt der Tatsache geschuldet sein, dass Zingali zwischen 1985 und 1992 mit dem damaligen Präsidenten von Harman, Bruce Scrogin, zusammengearbeitet hat. Scrogin gilt unter anderem als geistiger Vater der legendären JBL Everest – die Marke JBL gehört seit 1969 zum Harman-Konzern. So wundert es nicht, dass Zingali seine ersten Lautsprecher mit Treibern aus der JBL-Pro-Serie bestückt. Das erste erfolgreiche Modell von Zingali Acoustics waren Anfang der 1990er-Jahre die Studio-Monitore 8800, für die Zingali ein Mittel-/Hochtonhorn entwickelte. Dessen Weiterentwicklung in Form des „Omniray“-Horns ist mittlerweile zum Markenzeichen von Zingali geworden. Es handelt sich um ein biexponentiell geformtes Horn, das Zingali aus massivem Holz fertigt. Omniray-Hörner stehen auch weiterhin im Mittelpunkt der Konstruktion aller Zingali-Lautsprecher. Um mit dem für Hörner typischen hohen Wirkungsgrad mithalten zu können, braucht es einen potenten Bassbereich. Den realisiert Zingali nicht mit Basshörnern, sondern, wie zum Beispiel auch JBL, mit Membranfläche. So flankieren bei den Home Monitor 2.15 zwei 15-Zoll-Tieftöner mit 75-cm- Schwingspulen oben und unten das ebenfalls 15 Zoll messende Omniray-Horn. Als Horntreiber kommt ein 44-mm-Druckkammertreiber zum Einsatz. Die Horntreiber/ Omniray-Horn-Kombination übernimmt das komplette Frequenzspektrum oberhalb von 800 Hz. Unterhalb von 800 Hz übernimmt zuerst der obere Tieftöner; der untere wird bei 300 Hz eingekoppelt. Die Konstruktion bringt es auf einen Wirkungsgrad von beachtlichen 96 dB. Das Ganze verspricht auf jeden Fall Dynamik und Spaß ohne Ende.


Preis: um 26800 Euro

Zingali Acoustics Home Monitor 2.15


-

Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 13.08.2017, 10:02 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages