Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Monitore

Einzeltest: iiyama GB2788HS-B1 Red Eagle


Adlerauge

13171

Große Monitore bieten beim Spielen und Arbeiten enorme Vorteile gegenüber ihren kleineren Artgenossen. Um als Gaming-Monitor im 27-Zoll-Format brauchbar zu sein, muss der Screen über eine schnelle Reaktionszeit verfügen und Bilder flüssig darstellen können. iiyamas neuer G-Master „Red Eagle“ verspricht genau das und einiges mehr – wir haben´s getestet.

Fünf Gaming-Monitore hat iiyama unter der Bezeichnung G-MASTER im Programm, darunter sind je zwei 24- und 27-Zöller und ein 28-Zoll-Modell. Uns hat der Vertrieb das Top-Modell der mittleren Größe mit der Bezeichnung GB2788HS-B1 zum Test geschickt. Da sich niemand diese kryptische Bezeichnung merken kann, nennen wir ihn doch bei seinem viel schöneren Beinamen, nämlich Red Eagle.  Rein äußerlich gibt sich der 27-Zöller eher minimalistisch. Sein mattschwarzes Gehäuse macht überall eine gute Figur – ein optisch auffälliges Design, das auf seine Spielernatur hinweist sucht man vergebens. Das macht ihn für uns schon einmal sehr sympathisch, da man sich an überladenen oder knallbunten Designs schnell satt sehen kann. Hier gefällt die schnörkellose Gestaltung mit gleichbreitem Rahmen der das in der Diagonalen 68,6 cm messende Display einfasst. Zentral am unteren Rand steht der Firmenschriftzug, oben links in der Ecke die Modellbezeichnung und diagonal gegenüber sind die Sensortasten hinter einem dezenten Aufdruck versteckt.  

Ausstattung


Die fünf Sensortasten erlauben das Ein- und Ausschalten des Monitors sowie das Bedienen des Menüs. Eine kleine LED gibt Hinweise auf den aktuellen Betriebszustand. An der Rückseite sind die Anschlüsse des Red Eagle zu finden, die idealerweise nach unten ausgerichtet sind. So kann der 27-Zöller nämlich auch an einer Wand hängend betrieben werden, ohne dass die eingesteckten Kabel stören. Hierzu bieten sich die vier Schraublöcher auf der Rückseite an, die nach Vesa-100-Norm angeordnet sind. Wer diese Option nicht nutzt, stellt den Red Eagle auf seinem Standfuß auf. Dieser lässt eine Höhenverstellung des Monitors zu und ermöglicht das Neigen in der Vertikalen sowie Horizontalen. Ist der Monitor ganz nach unten geschoben, rastet die Transportsicherung ein, die sich auf Knopfdruck wieder entriegeln lässt. Mit einem Mac, PC oder einer Konsole kann der Red Eagle über den HDMI-Eingang, das DisplayPort oder dem 24-poligen DVI-D-Anschluss verbunden werden. Nach hinten strahlend sitzen zwei 2,5-Watt-Lautsprecher, die wir aber nur als Notlösung ansehen – ernsthafter Gaming-Sound kann hiermit nicht erwartet werden. Um die Lautsprecher betreiben zu können wird der Monitor über den Audioeingang mit einem Rechner verbunden. An den Red Eagle kann auf Wunsch auch ein Kopfhörer angeschlossen werden. Im Lieferumfang enthalten sind ein Netzkabel, ein DisplayPort- sowie DVI-D- und ein Audiokabel. Hinzu kommen die Bodenplatte samt Schrauben und eine Kurzanleitung. Ein gedrucktes Bedienhandbuch sucht man leider vergebens – dieses wird online als PDF zum Download angeboten. 

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
iiyama GB2788HS-B1 Red Eagle

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 04.01.2017, 15:00 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH