Kategorie: Soundbar

Einzeltest: LG SK8


LG-Soundbar SK8 2.1 mit Dolby Atmos und Subwoofer

Soundbar LG SK8 im Test, Bild 1
16458

Wer sich gerade einen schicken, neuen Fernseher gekauft hat und jetzt auch noch gerne den passenden Ton zum brillanten Bild hätte, der sollte sich die neueste Soundbar aus dem Hause LG mal genauer angucken.

Bei einem fairen Preis von etwa 500 Euro bietet die LG SK8 neueste Features, wie Dolby-Atmos-Decodierung oder Chromecast-Integration und verspricht selbstverständlich hochwertige Klangeigenschaften. Auf dem Papier hört sich das schon mal gut an, aber wie sieht es in der Praxis aus? Das haben wir uns im Test genauer angesehen.     

Ausstattung


Die LG SK8 präsentiert sich in einem schlanken, dunkelgrau-silbrigen Kunststoffgehäuse mit abgerundeten Ecken. Die Oberseite im Look von gebürstetem Aluminium und das feine Metallgitter an der Front verleihen der etwa einen Meter langen Soundbar eine elegante, hochwertige Optik. Standardmäßig ist eine stehende Positionierung vor dem Fernseher vorgesehen, durch beigelegte Halterungen kann sie aber auch ohne Probleme unterhalb des Fernsehers an der Wand montiert werden.

Soundbar LG SK8 im Test, Bild 2Soundbar LG SK8 im Test, Bild 3Soundbar LG SK8 im Test, Bild 4
Der mitgelieferte Subwoofer, der sich drahtlos mit der Soundbar verbindet, ist komplett in Schwarz gehalten und rundum mit schwarzem Stoff bespannt, sodass er sich sehr dezent in die Wohnzimmereinrichtung einfügen sollte. In seinem Inneren arbeitet ein sieben Zoll großer Tieftöner, dem laut LG eine Leistung von 200 Watt zur Verfügung steht. Die Soundbar an sich ist mit zwei Hochtönern und zwei Mitteltönern bestückt, die zusammen mit maximal 160 Watt vom Verstärker angetrieben werden. Um trotz des schmalen Gehäuses eine satte, breitbandige Wiedergabe zu ermöglichen, wurden ovale Mitteltöner verbaut, wodurch sich die nutzbare Membranfläche erhöht. Auch auf der Software-Seite ist die Soundbar gut aufgestellt: Die SK8 decodiert neben grundsätzlichen Mehrkanal-Formaten, wie Dolby Digital und DTS, auch Dolby Digital Plus, Dolby True HD und sogar hochwertigste Dolby-Atmos-Tonspuren. Da es sich aber bei der Soundbar um ein reines 2.1-Stereo-System ohne virtuellen Raumklang handelt, erhält man durch die Nutzung dieser Formate keinen Mehrwert bei der Wiedergabe. Musik spielt die SK8 in allen gängigen Formaten, darunter FLAC, OGG, ALAC und AAC, ab und verarbeitet sogar hochauflösende Dateien mit bis zu 24 Bit/96 kHz. Der Anschluss des Gerätes an den Fernseher erfolgt wahlweise über eine optische Toslink-Verbindung oder ein HDMI-Kabel. Auch eine Verbindung mit dem heimischen Netzwerk ist dank LAN-Buchse und WLAN möglich. Dies ist besonders interessant, da die SK8 ebenfalls über ein integriertes Chromecast-Streaming-Modul verfügt. Darüber kann Musik, z.B. von Spotify oder Google Play Music, per Smartphone oder PC direkt auf die Soundbar gestreamt werden. Wer auf eine Internetverbindung verzichten möchte, hat dank Bluetooth und Aux-Eingang immer noch die Möglichkeit, seine Musik komfortabel auf die Soundbar zu bringen. Und wenn Sie über ein weiteres Gerät verfügen, das mit Google Assistant ausgestattet ist, können Sie die Soundbar sogar per Sprachbefehl steuern.      


Bedienung und Anpassung


Die Steuerung des Gerätes erfolgt entweder über das Bedienfeld an der rechten Seite der Soundbar oder komfortabel über die sehr aufgeräumt wirkende und übersichtliche Fernbedienung. Die Menüführung auf dem kleinen, nur fünf Zeichen fassenden Display ist sehr simpel und verständlich gestaltet, erlaubt jedoch leider nicht den Zugriff auf alle Funktionen der Soundbar. Erweiterte Einstellungen und die Verbindung der Soundbar mit dem WLAN-Netzwerk müssen daher über die kostenlose App „LG Wi-Fi Speaker” auf dem Smartphone oder Tablet vorgenommen werden. Hierüber ist auch das Streamen von Musik und Videos direkt vom Gerät möglich. Um bei der Wiedergabe der verschiedenen Medien stets einen optimalen Klang erzielen zu können, hat LG das Gerät mit einigen Möglichkeiten zur Soundanpassung ausgestattet. So kann, je nach Gelegenheit, zwischen den Wiedergabemodi Standard, Movie, Bass Blast und Music gewählt werden. Alternativ kann der Modus „Adaptive Sound Control” verwendet werden, der den Sound automatisch für die laufende Wiedergabe optimieren soll. Der Modus greift dabei auf verschiedene vorgefertigte Profi le, z.B. für Nachrichtensendungen, Actionfi lme oder Sportübertragungen, zurück. Diese Funktion lieferte in unserem Test jedoch keine bemerkenswerten Resultate, sodass man lieber auf die bereits erwähnten Profi le zurückgreifen sollte. Wem das noch nicht reicht, der hat zusätzlich die Möglichkeit, über den integrierten Equalizer Höhen und Tiefen sowie die Lautstärke des Subwoofers separat anzupassen. Um beim Filmgenuss zu späterer Stunde die Nachbarn nicht zu stören, ist außerdem ein Nachtmodus mit an Bord, der den Subwoofer bei lauten Sequenzen im Zaum hält.     

Klang


Was hätte man von den ganzen schönen Funktionen und Spielereien, wenn nicht auch der Klang gut ist? Also ab zum Hörtest: Bei der Filmton-Wiedergabe überzeugt die LG SK8 mit sattem, klarem und sehr differenziertem Klang. Stimmen sind stets gut verständlich und präsent, lassen aber trotzdem noch genug Raum für Soundeffekte und Feinheiten in der Musik. Der Subwoofer integriert sich sehr harmonisch ins Geschehen und übernimmt nach unten hin nahtlos den Frequenzgang der Mitteltöner, sodass sich bis hinab in den erstaunlich tiefen Basskeller ein insgesamt sehr ausgewogenes, homogenes Klangbild ergibt. An einigen Stellen dürfte die Wiedergabe gerne noch einen Tick dynamischer ausfallen. Sehr gut ist dagegen die Räumlichkeit der Wiedergabe. Trotz der Breite von gerade einem Meter schafft die Soundbar ein weites und detailliertes Stereofeld, das einen auch ohne Virtual-Surround-Sound direkt ins Geschehen zieht. Bei der Musikwiedergabe zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: Präzise und gut aufgelöst präsentiert sich die SK8, ohne dabei jemals schrill zu sein, und beweist auch bei höheren Lautstärken eine hohe Souveränität ohne störende Verzerrungen. Besonders wohl scheint sich das Gespann bei Pop, Rock und elektronischer Musik zu fühlen, sodass es in vielen Fällen sogar ohne Weiteres eine kleine Stereoanlage ersetzen könnte.

FAQ - Soundbar

Brauche ich eine Soundbar?

Moderne Flachbildfernseher bieten den integrierten Lautsprechern nur ein sehr begrenztes Volumen. Auch wenn die Hersteller aus den widrigen Voraussetzungen das Beste herausholen, setzt die Physik Klang und LautstÀrke insbesondere im Tieftonbereich Grenzen. Gute Soundbars bieten bessern Klang, krÀftigeren Bass, höhere LautstÀrke, deutlichere SprachverstÀndlichkeit und meist auch ausgeprÀgtere Surround-Effekte.


MĂŒssen TV und Soundbar von der gleichen Marke sein?

Nein, dank standardisierter HDMI-Schnittstellen mĂŒssen TV und Soundbar nicht von der gleichen Marke sein. Allerdings bieten viele TV-Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Soundbars direkt ĂŒber das MenĂŒ des Fernsehers und mit dessen Fernbedienung zu steuern.


Wie schließe ich eine Soundbar an?

Die Soundbar wird in der Regel mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Anschluss mit AudiorĂŒckkanal (ARC oder eARC) angeschlossen. Alternativ kann auch der digitale optische Audioausgang des TVs (Toslink) genutzt werden. Verlustfreie Tonformate wie Dolby True HD können nur beim Anschluss ĂŒber HDMI eARC ĂŒbertragen werden.


Soundbar oder Sounddeck?

Eine Soundbar ist schlanker und wird vor den Fernseher gelegt. Dabei ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass der TV genug Platz ĂŒber der StandflĂ€che lĂ€sst, damit der Bildschirm nicht durch die Soundbar verdeckt wird. Durch die schlanke Bauform benötigen die meisten Soundbars fĂŒr eine krĂ€ftige Basswiedergabe einen zusĂ€tzlichen Subwoofer, der im Lieferumfang oft bereits dabei ist. Ein Sounddeck ist deutlich tiefer, hier wird der TV in der Regel einfach darauf gestellt. Durch das grĂ¶ĂŸere Volumen und mehr Platz fĂŒr grĂ¶ĂŸere Lautsprecher bieten viele Sounddecks bereits ohne Subwoofer einen krĂ€ftigen Bass.


Was ist Dolby Atmos?

Manche Soundbars sind in der Lage, das immersive 3D-Tonformat Dolby Atmos wiederzugeben. Hierzu sitzen oben in der Soundbar leicht nach vorne angewinkelte Lautsprecher. Diese strahlen die HöhenkanĂ€le von Dolby Atmos gegen die Decke ab. Durch die Deckenreflektionen hat man am Hörplatz den Eindruck, der Ton wĂŒrde von oben kommen. So entsteht ein dreidimensionales Klangerlebnis.


Kann ich mit einer Soundbar auch Musik vom Handy hören?

Die allermeisten Soundbars besitzen Bluetooth, so dass Musik drahtlos vom Smartphone an die Soundbar gestreamt werden kann. Bei einigen Soundbars sind sogar Streamingdienste wie Spotify bereits ab Werk installiert.


Kann ich eine Soundbar an der Wand montieren?

In der Regel ja. Die meisten Soundbars bieten Vorbereitungen fĂŒr die Wandmontage. Sounddecks hingegen benötigen eine feste StandflĂ€che.


Brauche ich einen Subwoofer?

Insbesondere bei kleineren Soundbars ist ein zusĂ€tzlicher Aktiv-Subwoofer sinnvoll. Dieser erhĂ€lt sein Signal in der Regel kabellos per Funk von der Soundbar, so dass er lediglich ein Netzkabel benötigt. Oft gehört der Subwoofer bereits zum Lieferumfang. Manche grĂ¶ĂŸere Soundbars sind bereits im Stand-Alone-Betrieb fĂŒr den Full-Range-Einsatz inklusive Tiefbass ausgelegt. Hier ist es Geschmackssache, ob man noch krĂ€ftigeren und tieferen Bass möchte. Eine spĂ€tere AufrĂŒstung mit einem kabellosen Subwoofer ist in der Regel problemlos möglich.


Welche Erweiterungen gibt es?

Neben dem Subwoofer gibt es fĂŒr viele Soundbars auch kabellose Rearlautsprecher. Diese werden hinter dem Hörplatz oder seitlich davon aufgestellt und verbessern die Surround-Effekte. Hier sind von einigen Herstellern sogar Modelle mit Akku verfĂŒgbar, welche komplett ohne Kabel auskommen und nur gelegentlich geladen werden mĂŒssen.

Fazit

Die LG SK8 ist eine ausgewachsene Soundbar mit guten Soundeigenschaften, einfacher Bedienung und cleveren Features im schicken Design. Daher ist sie für jeden zu empfehlen, der den Klang seines Fernsehers aufwerten will, ohne dabei einen allzu großen Batzen Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Kategorie: Soundbar

Produkt: LG SK8

Preis: um 550 Euro


10/2018
4.0 von 5 Sternen

Mittelklasse
LG SK8

 
Bewertung 
Ton 50%

Praxis 50%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: LG Electronics, Eschborn 
Telefon 01806 115411 
Internet: www.lg.de 
Ausstattung:
Farbe Antrazit-Grau 
Funktionsprinzip: 2.1 Stereo 
Sound-Profile: Standard, Movie, Music, Bass-Blast 
Anschlüsse: 1x HDMI 1.4 in, 1x HDMI 1.4 out (ARC), Toslink, 3,5-mm-Klinke (aux), LAN, Wi-Fi, Bluetooth 4.0 
Besonderheiten: Google Chromecast, Dolby Atmos enabled 
Abmessungen Soundbar (B x T x H in cm): 106,0 x 5,7 x 8,7 cm 
Abmessungen Subwoofer (B x T x H in cm): 22,1 x 39,0 x 31,2 cm 
Preis/Leistung: sehr gut 
+ kabelloser Subwoofer/Google Chromecast 
Klasse Mittelklasse 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Autor Finn Brockerhoff
Kontakt E-Mail
Datum 09.10.2018, 10:01 Uhr
377_21923_2
Topthema: Beruhigungsenergie
Beruhigungsenergie_1667395485.jpg
High-End Aktiv-Kompaktlautsprecher · Dynaudio Focus 10

Was wie ein Widerspruch klingt, ist keiner. Denn die beruhigende Wirkung, die vom Dynaudio Focus 10 ausgeht, bedeutet keineswegs, dass er nicht dynamisch, gar mitreißend spielen kann – im Gegenteil.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine HĂ€ndlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wÀhlen Sie ein Land

HĂ€ndler des Tages

HiFi Center Liedmann