Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Tablets

Vergleichstest: Acer Iconia Tab A700


Acer Iconia Tab A700

7640

Acer eröffnet unseren Reigen mit dem Iconia Tab A700, das auf den ersten Blick wie ein alter Bekannter aussieht. Am Grundkonzept der Gehäusekonstruktion sieht man bei Acer nur wenig Anlass zur Veränderung. Die abgeschnittenen Seiten haben durchaus einige interessante Vorteile; einerseits sorgen sie für markantes Auftreten, andererseits sind sie viel einfacher mit Schaltern und Buchsen zu bestücken als abgeflachte oder abgerundete Kanten. Dennoch müsste das Acer aus technischer Sicht wohl kaum mit über 11 Millimetern das dickste Tablet im Test sein, auch beim Gewicht langt das Gerät mit über 670 Gramm ordentlich zu. Das sind zwar nur 10 Gramm mehr als das iPad 4, verteilt sich nur leider beim breitbildorientierten Format von 16:10 etwas ungünstiger, zumindest wenn man das Tablet in einer Hand halten möchte. Seitens des verbauten Displays ist das Acer ebenfalls zum Schwergewicht avanciert; mit 1920 x 1200 ist das Display Full-HD-tauglich, das entspricht zwar noch keiner Retina- Auflösung, ist aber mindestens ebenso praxistauglich. Praxistauglich ist auch die Rückseite des Tablets mit einer Gummierung versehen, das verhindert ein Abrutschen und ist gleichzeitig ein probates Mittel gegen unschöne Kratzer. Außerdem spart man sich so das aufwendigere abschließende Polieren oder Bürsten der Metalloberfläche. Die Verarbeitungsqualität des Acer-Tablets liegt auf angemessenem Niveau, das Displayglas ist sauber eingepasst und das Gehäuse ist ziemlich verwindungssteif. Als besonders praktisch im täglichen Gebrauch entpuppt sich schnell der kleine Riegel neben der Lautstärkewippe. Hier wird kurzerhand die Drehoption des Bildschirminhaltes ver- und entriegelt, ohne einen Ausflug ins Einstellungsmenü.

Bedienung und Output


Beim Full-HD-Display bleibt selbst bei extremen Blickwinkeln die Farbtreue erhalten, lediglich die Helligkeit nimmt ziemlich schnell ab, und zwar in etwa gleichmäßig aus allen Blickrichtungen. Installiert ist Android 4.1.1 Jelly Bean, das bekanntermaßen hervorragend mit der installierten Hardware zusammenarbeitet. Diese besteht aus einem Tegra- 3-Quad-Core, der auf die Unterstützung von einem GB Arbeitsspeicher bauen kann. Überhaupt scheint diese Kombination besonders offen für Multimedia zu sein, denn kaum eines der anderen Tablets der Spitzenklasse verarbeitet beinah die ganze Palette unserer Audio- und Video-Testdaten. Selbst Tracks in WMA lossless oder FLAC werden klaglos abgespielt, das Acer-Tablet entpuppt sich als echtes Multimedia-Talent.

Fazit

Das Acer ist das ideale Multimedia Tablet, es spielt alle möglichen Videoformate selbst in Full HD nativ ab. Der Preis, der dafür zu zahlen ist, ist tatsächlich heiß.

Preis: um 420 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Acer Iconia Tab A700

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Qualität 50% :
Display 30%

Verarbeitung 20%

Bedienung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Ausstattung 20% :
Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Acer, Ahrensburg 
Telefon 04102 4880 
Internet www.acer.de 
Technische Daten
Maße (L x B x H in mm) 11.5/262/174 
Betriebsgewicht (in g) 672 
Displaytechnik LCD, kapazitiv 
Displaygröße (in cm),-auflösung, - oberfläche 25,7 cm/1920 x 1200 glänzend 
Tastatur / Touchscreen / Multitouch Nein / Ja / Ja 
Beschleunigungssensor / GPS Ja / Ja 
Farbe / Graustufen Ja / Nein 
Speicher / Erweiterung 32 GB/32 GB 
Betriebssystem Android 4.1.1 
Bootzeit 28 Sec. 
Prozessor Tegra-3-Quad-Core, mit 1,3 GHz 
Arbeitsspeicher 1 GB 
interne Lautsprecher stereo 
WLAN / 3G / BT Ja / Nein / Ja 
Akku / auswechselbar 9.800 mAh/ 
Stamina Videowiedergabe (ca. in Std) 9:30 
Anschlüsse USB / HDMI / Kopfhörer / Headset Ja / Ja / Ja / Nein 
Monitoranschluss • 
Front- / Back-Kamera VGA/5 MP 
Wiedergabe-Formate
Flash Ja 
Audio WMA, WMA lossless, WAV, MP3, FLAC, AAC 
Video XVID, WMV, DIVX, AVCHD 50p, MP4, MOV, AVI, MKV 
Foto JPG, PNG, BMP, MPO, JPS, GIF 
Aufnahme: Audio / Video / Foto Ja / Ja / Ja 
Lieferumfang
USB-Kabel/ - adapter Ja / Nein 
Kopfhörer Nein 
Netzteil / Reisenetzteil Ja / Nein 
Case Nein 
Stift Nein 
Klappständer Nein 
Sonstiges
Qualität 1,3 
Bedienung 1,2 
Ausstattung 1,7 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 18.04.2013, 14:06 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof