Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Yamaha RX-V677


Made for Movies

10442

Die 600-Euro-Klasse in der Kategorie AV-Receiver ist hart umkämpft – hier werben alle großen Elektronikanbieter um die Gunst der Heimkino-Fans. Yamaha hat mit dem RX-V677, dem bereits sehnsüchtig erwarteten Nachfolger des Erfolgsmodells RX-V675, ein heißes Eisen im Feuer. Wir haben den aktuellen Netzwerk-AV-Receiver ausführlich für Sie getestet.

Yamaha bleibt bei dieser AV-Receiver-Generation seiner Designlinie treu und präsentiert erneut einen sehr schmucken Heimkinobaustein mit zweigeteilter Frontblende. Den rund 17 cm hohen AV-Receiver ziert ein glänzendes Display mit darunter liegender, matter Bedienleiste in gebürsteter Optik. Wer Vergleiche mit dem Vorgänger anstellt, muss schon sehr genau hinsehen, um Unterschiede zu entdecken. Neu auf der Front geben das Wi-Fi-Logo und die dazugehörige Taste zu erkennen, dass die kabellose Netzwerk-Funktionalität hinzugekommen ist. Ansonsten gleichen sich die Fronten wie ein Ei dem anderen. 

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||Ausstattung


Warum auch großartig Dinge ändern, die sich beim Vorgängermodell bestens bewährt haben? Der große Drehregler rechts auf der Front und die auf einer Linie liegenden Funktionstasten in der Displayleiste sorgen für eine aufgeräumte Optik und ermöglichen die einfache Bedienung direkt am Gerät. Mit den vier mittig angeordneten „Scene-Tasten“ können die zugeordnete Eingangsquelle, das Klangprogramm sowie der „Compressed Music Enhancer“ per simplen Tastendruck ausgewählt werden. Standardmäßig sind hier vier Schaltzustände abgespeichert, die allerdings nach persönlichen Vorlieben spielend einfach umprogrammiert werden können. Der Yamaha RX-V677 ist mit der aktuellsten HDMI-Generation ausgestattet und somit in der Lage, 4K-Ultra-HD-Signale (4K 50/60p) durchzureichen oder niedriger aufgelöste Signale auf 4K Ultra HD hochzuskalieren. Sechs HDMI-Eingänge und ein Ausgang stehen zur Verfügung: selbstredend beherrscht der Yamaha 3D, bietet einen „Audio Return Channel“ und eine Anschlussmöglichkeit für MHL-kompatible Zuspielgeräte. Damit können Multikanal-Audio- und Videodateien von bis zu 1080p abgespielt werden. Auf dem Frontpanel finden sich gut zugänglich ein HDMI-Anschluss sowie die digitale USB-Schnittstelle für iDevices wie iPods, iPhones oder iPads. Der Yamaha-AV-Receiver kann hoch aufgelöste Audioformate wie FLAC und WAV mit einer Samplingfrequenz von bis zu 192 kHz unterbrechungsfrei (Gapless-Playback) wiedergeben und versteht sich ebenfalls mit dem Apple-Lossless-Audioformat. Mit Netzwerk- und AirPlay- Streaming sowie dem Musikstreamen von HTC-Connect-kompatiblen Smartphones wirbt der Yamaha RX-V677 ebenfalls um die Gunst der Käufer. Der japanische Hersteller bindet die Musik-Streaming-Services JUKE und Spotify Connect in den AV-Receiver ein, die für Abonnenten viele Millionen Songs zum Abhören bereitstellen. Noch mehr Unterhaltung gibt es via Internet-Radioempfang mit dem komfortablen vTuner sowie dem integrierten klassischen UKW-Radio. Yamahas RX-V677 setzt auf Burr-Brown-DACs mit 192 kHz/24 bit für alle Kanäle, um Audio-Formate zu verarbeiten. Werden komprimierte Formate wie beispielsweise MP3 abgespielt, sorgt der Compressed Music Enhancer für eine Optimierung der Ausgangsdateien. 

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Yamaha RX-V677

Mittelklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Jochen Schmitt
Autor Jochen Schmitt
Kontakt E-Mail
Datum 31.01.2015, 15:02 Uhr
229_20265_2
Topthema: Mobil und lichtstark
Mobil_und_lichtstark_1611238848.jpg
Acer B250i

Wer geschäftlich unterwegs ist, kommt mittlerweile schon gar nicht mehr ohne Großbild-Projektion aus. In erster Linie ist der Acer B250i aber kein Arbeitstier, vielmehr soll er den Feierabend und die Freizeit versüßen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)