Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Bluetooth-Lautsprecher

Einzeltest: Pure DiscovR


Musik per Sprache

18837

Alexa und Spotify sind up to date und bieten den Zugang zu zahlreichen Musikinhalten aus aller Welt. Um die Angebote bequem nutzen zu können, eignen sich smarte Lautsprecher wie der DiscovR von Pure, der jede Menge Extras, wie einen besonderen Privatsphärenschutz an Bord hat. Wir haben ihn ausprobiert.

Der Pure DiscovR kostet rund 300 Euro und kommt im robusten Aluminium-Gehäuse daher. Es gibt ihn in den Farben Silber und Graphit. Mit dem zum Lieferumfang gehörenden USB-Kabel kann man den integrierten Akku aufladen. Hierzu muss man jedoch vorher noch ein USB-Steckernetzteil haben. Mit einem kräftigen Druck auf der Oberseite wird der Lautsprecher „ausgefahren“ und angeschaltet. Am oberen Rand signalisiert eine mehrfarbige LED den aktuellen Betriebszustand und die Intensität der Lautstärke. Hier befinden sich zudem Tasten für die Auswahl der Quelle, für das Stummschalten des Mikrofons, sowie vier Favoritentasten, auf denen sich Sprachbefehle, wie z. B. „Alexa, lies mir die Nachrichten vor“ oder der Lieblingsradiosender abspeichern lassen. Die intelligente Touchoberfläche erlaubt außerdem die Regelung der Lautstärke, Pause und das Skippen zwischen Musiktiteln. 

Musik aus mehreren Quellen


Der Pure DiscovR lässt sich per Direktanschluss via Miniklinkenkabel, per Bluetooth und WLAN verbinden. Für die tägliche Bedienung wird die Pure DiscovR-App empfohlen, die es kostenfrei in den App-Stores gibt. Ist die App heruntergeladen, wählt sich der Smart-Speaker in wenigen Schritten ins heimische WLAN-Netzwerk ein. Damit dies reibungslos funktioniert, muss man seine Bluetooth-Funktion einschalten.   Der Pure DiscovR ist vornehmlich für „Alexa“ und „Spotify“ konzipiert und erfüllt hier alle Wünsche. Neben dem Anhören von Musik jeglichen Genres gibt er Informationen per Sprachbefehl weiter. „Alexa, spiele James Last“, “Alexa, wie wird heute das Wetter?“ oder „Alexa, wie hat Bayern München?“ gespielt, sind nur einige Beispiele. Die einzelnen Befehle werden jeweils über die Alexa-App gesteuert. Die Pure-App erlaubt keine Auswahl von Musik und dient vornehmlich dem Set-Up des Speakers.  Ist der Pure DiscovR mit dem Spotify-Account verknüpft, bietet Pure einen interessanten Mehrwert. Wird ein laufender Musiktitel, z. B. über den Internetradiodienst Tune-In abgespielt, der einem besonders gefällt, genügt ein drücken auf die „Music-Discovery-Taste“ und das Lied wird automatisch in eine Spotify-Wiedergabeliste aufgenommen. Als weitere positive Eigenschaften bietet Pure die Möglichkeit, das eingebaute Mikrofon komplett stumm zu schalten.

Neben dem Ausschalten per Taste am Lautsprecher werden die eingebauten Mikrofone beim Einfahren des Lautsprechers auch physisch komplett getrennt. Diese proprietäre MicDrop-Funktion verhindert somit, dass über die Software ungewollt auf das Mikrofon zugegriffen werden kann. Klanglich überzeugte unser Testmuster mit einem sehr ausgewogenen Klang und erlaubte es, Musik und Sprache auch in hoher Lautstärke sehr natürlich wiederzugeben. Um dies zu realisieren, hat Pure innerhalb des Zylinders zwei Hochtöner (1¼-Zoll) und einen 3-Zoll-Tiefton-Lautsprecher verbaut, die es zusammen auf satte 45 Watt Ausgangsleistung bringen.

Fazit

Der Pure DiscovR ist der optimale Smart-Speaker für Alexa und Spotify. Er liefert rund acht Stunden Musikgenuss ohne Stromanschluss und kann Musik neben WLAN auch per Bluetooth, AirPlay 2 und Direktanschluss wiedergeben. Der Lautsprecher lässt sich auch in Multiroom-Systeme oder Smart-Homes einbinden und trennt seine eingebauten Mikrofone dank MicDrop-Funktion bei Einfahren des Lautsprechers auch physisch.

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Pure DiscovR

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 40%

Praxis 30%

Ausstattung 30%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 300 Euro 
Vertrieb: Aqipa, A-Kundl 
Telefon: +43 5332 723000 
Internet: www.pure.com 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T) 110/140/110 
Gewicht: 1006 
Lautsprecher 1 x 3“ Tieftöner, 2 x 1¼” Hochtöner 
Verbindung Bluetooth, WLAN, Miniklinke 
Sprachsteuerung Amazon Alexa 
Besonderheiten: Direktwahltasten für Sprachbefehle oder Radiosender, Spotify, Airplay 2, Mikrofon-Stummschaltung, Music Discovery (Songtitelerkennung) 
+ satter Bass 
+ Musiktitelerkennung 
+ Mikrofonstummschaltung 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 26.11.2019, 16:01 Uhr
203_20016_2
Topthema: Majestätisch
Majestaetisch_1604317937.jpg
sonoro audio Maestro und Orchestra

Die Marke Sonoro hat sich das Motto „Raumwelten“ auf die Fahne geschrieben und bietet eine Vielzahl von smarten Produkten für praktisch jeden Raum im Haus an. Wir haben die Flaggschiff-Produkte Maestro und Orchestra mal näher angeschaut.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages