Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
45_9836_1
Yamaha_MusicCast_1509613185.jpg
Topthema: Yamaha MusicCast Cashback-Aktion

Yamaha hat eine Cashback-Aktion gestartet, die den Einstieg in die MusicCast Welt günstiger macht.Beim Kauf eines Yamaha MusicCast Produkts zusammen mit einem WX-010 oder WX-030 Streaming-Lautsprecher bekommen Kunden bis zu 180 Euro als Cashback zurück.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Car HiFi Endstufe Multikanal

Einzeltest: I-sotec i-soamp 5D


Praktisch gedacht

14757

i-sotec ist ein Vorreiter am Markt der Plug´n´Play-Lösungen; bereits vor etlichen Jahren kamen die Westfalen mit ihrem ersten i-soamp heraus. Jetzt steht mit dem i-soamp 5D die neueste Inkarnation in den Startlöchern.

Bei i-sotec ist der Name Programm. Das gesamte Car-HiFi-Sortimant dreht sich um einfache und unkomplizierte Soundnachrüstung per Plug´n´play. Bei den Nachrüstverstärkern bedeutet das, dass sie, ohne ein Kabel zu zerschneiden, in die ISO-Verkabelung des Fahrzeugs eingeschleift werden. Einfach die ISO-Stecker am Autoradio abziehen und den i-soamp einstecken. Dazu liegt dem isoamp ein fertig konfektionierter Kabelbaum bei. Wer es gut machen will (und das empfehlen wir), legt noch ein abgesichertes Pluskabel zur Batterie und spendiert dem Minuskabel einen guten Massekontakt – insgesamt überschaubare Arbeiten. Für speziellere Anwendungsfälle wie Quadlockstecker (z.B. VW) hält i-sotec eine Auswahl an Adaptern bereit. In der Packung liegt noch ein weiteres Kabel bei, dieses ist für einen Nachrüstsubwoofer gedacht, denn der i-soamp 5D hat dafür einen fünften Kanal. Nach dem Aufschrauben entpuppt sich der isoamp sogar als Sechskanalverstärker, dessen Kanäle 5 und 6 mit dem beiliegenden Subwooferkabel gebrückt werden. Der Ausgang ist eigentlich auch vierpolig; wer will, kann also auch zwei Ausgänge nutzen, zum Beispiel für einen Subwoofer mit Doppelschwingspule. Insgesamt gefällt der i-soamp natürlich durch seine Kompaktheit, dank winziger SMD-Bauteile und Class-D-Verstärkerchips bleibt das Kästchen sehr handlich und ist damit überall schnell installiert. Als Nächstes fallen drei Jumper auf der Platine ins Auge, mit denen sich nützliche Funktionen einstellen lassen. Der erste bestimmt den Massekontakt und kann in drei Stellungen gesetzt werden: Massekontakt, kein Kontakt und weiche Kopplung über einen Widerstand. Der zweite Jumper aktiviert oder deaktiviert die Einschaltautomatik über den DC-Offset des Radios und der dritte schließlich aktiviert oder deaktiviert die Frequenzweiche des Subwooferkanals, der im Normalfall sowohl ein festes Subsonicfilter als auch den obligatorischen Tiefpass hat. Den passenden Hochpass dazu gibt es natürlich an den Front- und Rear-Kanälen, wobei der Hochpass der Rears fest bei 100 Hz eingestellt ist. Der für die Fronkanäle ist zwischen 40 und 250 Hz regelbar und weist eine Besonderheit auf. Bei tief eingestellter Hochpassfrequenz löffelt die Weiche per Überschwinger einen kleinen Bassbuckel auf die Frontkanäle, was Absicht ist. Mit 33 Watt pro Kanal ist der i-soamp kein Leistungsmonster, doch für den Verwendungszweck als unkomplizierter Plug´n´Play-Verstärker sollte es locker reichen. Der normale Einsatzzweck dürfte an den Originallautsprechern sein und die vertragen sowieso nicht viel mehr. Ein dickes Lob gibt es noch für die saubere Leistungsabgabe, mit nur 0,3 % Klirr liegt der i-soamp immer auf der sauberen Seite. Das kann man so lassen. 

Sound


Der i-soamp klingt anspringend und schön dynamisch. Das Klangbild spannt einen großzügigen Raum mit breiter Bühne auf, so dass das Musikhören Spaß macht. Bei Rockmusik kommen Gitarren und Schlagzeug kraftvoll ans Ohr, Liveaufnahmen reißen mühelos mit, genauso wie es sein muss. Langweilig wird´s garantiert nie, denn der i-soamp spielt quicklebendig auf. Die Lautstärke ist für den Normalgebrauch vollkommen ausreichend und im Vergleich zum Werksradio natürlich ein großer Fortschritt. In der Summe erntet man mit dem i-soamp einen richtig guten Sound.

Fazit

Der i-soamp 5D ist ein gutes Angebot zur unkomplizierten Nachrüstung am Werksradio. Entweder solo oder gleich mit dem passenden Subwoofer rückt guter Sound damit auch für Einbaumuffel in Reichweite.

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
I-sotec i-soamp 5D

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 40% :
Bassfundament 8%

Neutralität 8%

Transparenz 8%

Räumlichkeit 8%

Dynamik 8%

Labor 35% :
Leistung 20%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 10%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarb. Elektonik 5%

Verarb. Mechanik 5%

Klang 40%

Labor 35%

Praxis 25%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb i-sotec, Unna 
Hotline 02303 9676-20 
Internet www.i-sotec.com 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm 4 x 37 + 70 
Leistung 2 Ohm 4 x 37 + 70 
Leistung 1 Ohm
Brückenleistung 4 Ohm
Brückenleistung 2 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 250 
Empfindlichkeit min. V 8.8 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0,15 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0,15 
Rauschabstand dB(A) 77 
Dämpfungsfaktor 20 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 80 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 400 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 1 k Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 8 kHz Nein 
Dämpfungsfaktor 16 kHz Nein 
Ausstattung
Tiefpass 40 – 250 Hz (CH5) 
Hochpass 40 – 220 Hz (CH12), 100 (CH34) 
Bandpass Nein 
Bassanhebung Nein 
Subsonicfilter 30 Hz (CH5) 
Phasesshift Ja 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautom. (Autosense) Ja 
Cinchausgänge Nein 
Abmess. (L x B x H in mm) 206/140/50 
Sonstiges Plug&play, ISO-Verkabelung beiliegend 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Unkomplizierte Nachrüstpower fürs Werksradio.“ 
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 18.11.2017, 15:02 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik