Kategorie: In-Car Subwoofer Gehäuse

Einzeltest: Kicker 43L7QB82


Powercube

Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 1
14780

Mit dem L7QB8 bietet Kicker einen edlen Miniwoofer an, der durch ungewöhnliche Details auffällt. Wir fühlen dem Winzling auf den Zahn.

Kleine Subwoofer sind in, bereits seit geraumer Zeit verlangt die Kundschaft beim Fachhändler immer öfter nach unauffälligen Lösungen. Richtig guten Bass wollen sie aber alle, was die Hersteller vor eine Herausforderung stellt. Denn wenn es etwas lauter werden soll, hilft normalerweise nur mehr Membranfläche, und das artet meist in große Gehäuse aus. Will man es klein und trotzdem gut, muss erstklassige Technik her – und die kostet. Für letzteren Weg hat sich Kicker beim L7QB8 entschieden, hat man doch mit dem kleinen Achtzöller aus der quadratischen L7-Serie einen der ernsthaftesten Kleinsubwoofer am Markt im Regal. Und um Nägel mit Köpfen zu machen, baute man dann ein maßgeschneidertes Edelgehäuse um ihn rum.

Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 2Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 3Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 4Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 5Car-Hifi Subwoofer Gehäuse Kicker 43L7QB82 im Test, Bild 6
Die Basis für das nur 11 Liter kleine Gehäuse ist ein extrem robuster Aluminiumkörper mit 6 mm Wandstärke, der am Stück aus einem massiven Aluminiumstrang gezogen wird. Eine Holzkiste kam für das Premium-Projekt nicht infrage, weil das zum Umbauen des geforderten Volumens benötigte Holz in 16 mm Materialstärke alleine schon 5,5 Liter in Anspruch nimmt. Gleiches gilt für ein Bassreflexrohr, das bei so wenig Volumen ewig lang werden müsste. Dafür gibt es nur eine Lösung: eine Passivmembran – was wiederum nicht billig ist. Am Ende steht ein erschreckende 700 Euro teurer Edelbrüllwürfel vor uns, der fast mehr an einen Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs als an einen Subwoofer erinnert. Das hat sich Kicker wohl auch gedacht und liefert augenzwinkernd eine passende Tragetasche mit. Weiterhin gehört eine Befestigungsschiene dazu, für die zwei Nuten im Alugehäuse vorgesehen sind. Insgesamt ist der L7QB8 ein echter Handschmeichler geworden, der standesgemäß mit echter Wertigkeit punktet. Woofer und Passivmembran füllen die Fronten saugend aus, während stabile und formschöne Designergitter das Ganze schützen. Als i-Tüpfelchen sind die Befestigungsschrauben am Wooferfl ansch (8 Stück!) noch hinter Aufklebern versteckt – das ist mal Detailverliebtheit. Zur Technik des verbauten Woofers muss man nicht mehr viel sagen, Kickers Top-Serie L7 ist seit Jahrzehnten Legende. Auch der kleine 8"-L7 weist alle Kicker-typischen Goodies auf wie z.B. die charakteristische Quadratmembran mit den stabilisierenden sternförmigen Ausformungen. Die Schwingspule ist für einen 20er mit 50 Millimetern Durchmesser zudem sehr stämmig ausgefallen. Verbaut ist übrigens ein D4-Modell mit parallelgeschalteter 2 x 4 Ohm-Doppelschwingspule, so dass sich fürs Gehäuse ein Wert von 2 Ohm an den Single-Terminals ergibt. Zur Abstimmung lässt sich vor allem eins sagen: tief! Die Passivmembran-Geschichte funktioniert ja wie ein Bassreflexgehäuse als Helmholtz- Resonator und dieser hier hat eine Abstimmfrequenz von 32 Hz – nicht schlecht für einen Achtzöller in 11 Litern. Der Preis für die Breitbandigkeit ist ein eher bescheidener, um nicht zu sagen miserabler Wirkungsgrad von 82 dB bei 1 W/1 m. Auch der Frequenzgang ist nicht sehr linear – beides ist zwangsläufige Folge des Tiefbass-ohne-Volumen- Konzepts. Pegeltechnisch gehört der 8"-L7 jedoch zu den potentesten 20ern am Markt, hier hilft ihm auch seine quadratische Membran, die ihm ungefähr ein Plus von 25 % Membranfläche gegenüber einem Rundwoofer beschert. 

Sound


Wer den kleinen L7 schon einmal im Auto erlebt hat, weiß dass dieser Achtzöller gewaltig am Innenspiegel reißen kann. Ca. 400 Watt sollte man ihm schon gönnen, dann bringt auch der L7QB8 die Luft zum Vibrieren und das Auto zum Zittern. Hinzu kommt, dass der Edelbrüllwürfel ultratief runterspielen kann, wenn man ihm elektronische Subbässe vorsetzt. Doch er verschmäht auch keine normale Kost, was die wunderbar saftige Wiedergabe von Bassdrums beweist. Die erscheinen eher zu groß und wuchtig, als zu dünn. Schelle, trockene Läufe spielt der Cube zwar, sie sind allerdings nicht seine Spezialität. In der Summe ist der L7QB8 ein Woofer, der es in puncto Tiefbass und Pegel locker mit einem Wald-und-Wiesen-30er aufnimmt, dabei jedoch nicht direkt auf die SQ-Fraktion schielt.

Fazit

Der Kicker L7QB8 ist so richtig schön unvernünftig. Guter Bass geht auch günstiger, aber dieser Edelbrüllwürfel schießt in Sachen kompakte Bassperformance den Vogel ab.

Preis: um 700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car Subwoofer Gehäuse

Kicker 43L7QB82

Referenzklasse

3.5 von 5 Sternen

11/2017 - Elmar Michels

 
Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Hotline 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 27 
Einbaudurchmesser (in cm) 23.2 
Einbautiefe (in cm) 16.2 
Magnetdurchmesser (in cm) 16 
Gehäusebreite (in cm) 27.5 
Gehäusehöhe (in cm) 23.5 
Gehäusetiefe (in cm) 23,5 
Gewicht (in Kg) 14 
Nennimpedanz Box (in Ohm) 2 x 4 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 1.46 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 0.96 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Membranfläche (in cm²) 272 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 47.2 
mechanische Güte Qms 8.31 
elektrische Güte Qes 0.8 
Gesamtgüte Qts 0.73 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 7.9 
Bewegte Masse Mms (in g) 148.5 
Rms (in Kg/s) 5.3 
Cms (in mm/N) 0.08 
B x l (in Tm) 8.94 
Schalldruck 1 W, 1 m (in dB) 82 
Leistungsempfehlung 200-500 
Testgehäuse PM 11 l 
Reflexkanal (d x l) Nein 
Preis/Leistung gut 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 26.11.2017, 09:59 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik