Kategorie: Internetradios

Einzeltest: Roberts Colourstream


Weltempfänger

Internetradios Roberts Colourstream im Test, Bild 1
3598

Radio hören wird im Jahr 2011 neu definiert. Mit der Einführung von DAB+ wagen die öffentlich-rechtlichen und privaten Radioveranstalter einen neuen Versuch, das in die Jahre gekommene UKW-Band mittelfristig durch eine digitale Variante abzulösen. Mit einem leistungsfähigeren Übertragungsverfahren, stärkerer Sendeleistung und neben regionalen auch einem bundesweiten Programmangebot geht das neue DAB+ ab Sommer in Deutschland an den Start. Wir haben uns eines der ersten Modelle – das Colourstream von Roberts Radio angeschaut, welches neben UKW- und DAB-Sendern auch noch Internetradiostreams und iPod-Musik transportieren kann.

Rund 350 Euro muss man für das Roberts Radio investieren. Der schicke Empfänger ist äußerst kompakt und lässt sich damit optimal in der Küche, im Büro oder auch im Schlafzimmer einsetzen.

Ausstattung


Die Frontseite wird von einem gut lesbaren Display dominiert, welches sich via Fingergesten bedienen lässt. Der Drehknopf schaltet das Gerät ein und aus und regelt die Lautstärke.

Internetradios Roberts Colourstream im Test, Bild 2Internetradios Roberts Colourstream im Test, Bild 3Internetradios Roberts Colourstream im Test, Bild 4
Unterhalb der Frontseite befindet sich eine Klappe, hinter der ein USB-Port untergebracht ist. Hieran lassen sich Speichersticks schnell und einfach anschließen. Die Oberseite ermöglicht das Andocken eines iPods neuerer Generation. Wie es sich für ein richtiges Radio gehört, hat auch der Colourstream eine eingebaute Stabantenne. Diese dient sowohl für den UKW als auch für den digitalen DAB-Empfang. Unser Testmuster war im Auslieferungszustand noch nicht für das neue, effektivere DAB+- Komprimierungsverfahren ausgelegt. Dies soll laut Hersteller aber bis zum Start des Regelbetriebs via Software-Update nachgeholt werden. Die Rückseite des Colourstream bietet eine weitere Anschlussmöglichkeit für USB-Speicher. Zudem befindet sich hier eine Miniklinkenbuchse zum Einspeisen eines externen Zuspielers. Auch für einen Kopfhörer gibt es eine Verbindungsmöglichkeit. Wie bereits erwähnt, kann man mit dem Roberts Radio auch Internetstreams anwählen. Dank eingebautem WLAN kann dies sogar drahtlos geschehen. Für den festen Aufstellplatz, z. B. im Büro, gibt es auch eine Ethernet-Schnittstelle. Nach dem ersten Einschalten muss man das Roberts Radio zunächst einmalig konfigurieren. Als Menüsprache stand in unserer Testversion nur „Englisch“ zur Verfügung. Auch hier soll es in den nächsten Wochen ein Update mit weiteren Sprachversionen, u.a Deutsch, geben. Nach Sprachwahl und Zeitzone beginnt die Einrichtung der Netzwerkverbindung. Dank DHCP-Unterstützung findet das Roberts Radio schnelle Verbindung.

Praxis


Nach erfolgreicher Erstinstallation lassen sich alle verfügbaren Quellen über Touchdisplay und mitgelieferte Fernbedienung anwählen. Bei Auswahl von DAB beginnt automatisch die Suche nach verfügbaren Sendestationen. Bei UKW lässt sich das Band manuell und automatisch durchsuchen. In beiden Tunervarianten stehen jeweils 10 Speicherplätze zur Verfügung. Besonders groß ist das Angebot an Internetradiostationen. Hier ermöglicht Roberts Radio eine Suche nach Land, Genre und eine spezifische alphabetische Suche. Zusätzlich lässt sich das Angebot von Last.FM aufrufen, welches jedoch eine Registrierung beim Anbieter voraussetzt. Auch Podcasts lassen sich mit den Roberts Radios bequem aufrufen. Ist das Senderlogo in der Datenbank hinterlegt, wird es auf dem Display des Roberts Radio angezeigt. Dank Netzwerkzugriff findet das Roberts Radio auch freigegebene Musikdateien verschiedenen Formats. Neben MP3 und WMA machte unser Testmuster auch vor AAC keinen Halt. Schaltet man das Roberts Radio in Standby, merkt sich das Colourstream den zuletzt gewählten Sender und schaltet beim Einschalten automatisch darauf zurück. Wie es sich für ein richtiges Küchen- und Schlafzimmerradio gehört, lassen sich selbstverständlich auch Sleeptimer und Weckfunktion nach diversen Quellen einschalten. Die Displayhelligkeit kann auf Wunsch komplett ausgeschaltet werden. Ist ein iPod eingesteckt, können die Musikstücke ganz bequem mit der Fernbedienung angewählt werden.

Solider Klang


Die beiden 15-Watt-Lautsprecher erzeugen ein sehr ausgewogenes Klangbild. Dem Nutzer stehen mehrere voreingestellte Klangfarben – Normal, Jazz, Rock, Film, Klassik, Pop, Nachrichten – zur Auswahl. Höhen und Tiefen lassen sich aber auch separat einstellen. Möchte man nichts nachjustieren, empfehlen wir die Einstellung „Normal“. Unser Testmuster lieferte ein sauberes, klares Klangbild. Dreht man das Radio sehr laut auf, verzerrt es jedoch ein wenig.

Info DAB+ im Detail


Im Herbst 2011 soll das neue, effektivere DAB+- Verfahren mit zahlreichen neuen Radioprogrammen deutschlandweit auf Sendung gehen. Neben öffentlchrechtlichen Programmen soll es auch regionale und bundesweite private Radioprogramme geben. Sieben Angebote sind bereits für eine bundesweite Ausstrahlung lizenziert. Bis zum offiziellen Start im Herbst sollen weitere Veranstalter eine Sendeerlaubnis bekommen.

Fazit

Sie suchen ein schickes Radio für Küche, Büro oder Schlafzimmer? Dann sind Sie beim Roberts Colourstream genau richtig. Der Empfänger bietet nicht nur das herkömmliche UKW-Radio, sondern ist auch für den digitalen Nachfolger DAB einsetzbar. Dank WLAN kann das Radio Internetaudiostreams und Podcasts empfangen. Wem das immer noch nicht reicht, der kann sich die Musik auch von seinem iPod abspielen lassen.

Kategorie: Internetradios

Produkt: Roberts Colourstream

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


4/2011
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Roberts Colourstream

Bewertung 
Klang 40%

4 von 5 Sternen

Praxis 40%

4 von 5 Sternen

Ausstattung 10%

4 von 5 Sternen

Verarbeitung 10%

3.5 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Creaktiv, Bad Honnef 
Telefon 02224 949950 
Internet www.robertsradio.de 
Ausstattung
Abspielformate MP3, WMA, AAC, WAV 
Eingänge Audio Miniklinke 
LAN/ WLAN/ USB Ja / Ja /2 
Kopfhörer-Ausgang Ja 
iPod-Anschluss Ja 
Klangregelung Höhen / Tiefen 
Tuner UKW / UKW-RDS / DAB Ja / Ja / Ja 
Display Interpret /Titel / Bitrate / Format / Cover 
Sendersuche nach: Standort / Anbieter / Genre 
Sleeptimer / Wecker / Schlummer Ja / Ja / Nein 
Fernbedienung / Fronttasten Ja / Ja 
Update via LAN / USB Nein / Ja 
Displayhelligkeit regelbar Ja 
Aktuelle SW-Version bei Test 34119 
Sonstiges Touchdisplay, Podcasts, Last.FM 
Messwerte:
Stromverbrauch (Betrieb / Standby in Watt) 6.4/0,9 
Abmessungen (B x H x T in mm) 340/130/240 
+ UKW / DAB / Internet 
+ kompakte Abmessungen 
+ einfache Bedienung 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test
>> mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 04.04.2011, 13:02 Uhr
462_22882_2
Topthema: Feurig
Feurig_1706536121.jpg
High-End-Standbox mit ESS AMT

Mit diesen Chassis wollte ich schon immer mal etwas bauen. Dass ich sie allerdings jemals zusammen in einer Box haben würde, hätte ich dann doch wieder nicht erwartet – dass das Ganze so gut werden würde, dann schon eher.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.41 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Gogler | Oliver Gogler e.K.