Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Kopfhörer Hifi

Einzeltest: Sony MDR-10RC


Sony-boy

9050

1979 brachte Sony den Walkman auf den Markt und begründete damit die Kultur des mobilen Musikhörens. Und auch wenn iPod und Smartphone den Walkman längst ins Museum verbannt haben, hat Sony beim Thema qualitativ hochwertiger mobiler Musikwiedergabe weiterhin ein gehöriges Wörtchen mitzureden.

Der MDR-10RC ist für den Betrieb an mobilen Playern und Smartphones ausgelegt. Das zeigt schon die Tatsache, dass ihm zwei verschiedene Kabel beigelegt sind: Ein „normales“ mit einem dreipoligen 3,5-mm-Klinkenstecker für den Betrieb an reinen Abspielgeräten, das gegen ein Kabel mit Inline-Fernbedienung und Mikrofon für den Einsatz als Headset ausgetauscht werden kann. Er ist ein On-Ear-Kopfhörer. Damit sind die Treiber-Gehäuse nicht zu groß. Darüber hinaus lässt er sich zusammenklappen und findet so, im beiliegenden Transportbeutel verstaut, im Rucksack, der Aktentasche oder der Handtasche Platz. Wobei sein elegantes Äußeres durchaus dazu verleitet, ihn auch mal dekorativ um den Hals zu tragen. Den Sony MDR-10RC gibt es in Schwarz, Weiß und Rot. Das elegante Design und die sehr hochwertigen Materialein, aus denen der Kopfhörer besteht, wecken hohe Erwartungen an den Klang. Die erfüllt der Sony MDR-10RC mühelos. Dem aktuellen Trend folgend, bietet er ein solides Bassfundament. Damit ist er aber längst nicht am Ende. Im Gegenteil: Der Bass bildet die solide Basis für ein herrlich dynamisches, wunderbar durchgezeichnetes Klangbild, das auch in Sachen Auflösungsvermögen keinen Anlass zur Kritik bietet.

Damit entpuppt sich der Sony-Kopfhörer als toll ausgewogenes Universaltalent für alle Musikrichtungen, das auch an der heimischen HiFi-Anlage alles andere als eine schlechte Figur macht. Für ungetrübten Langzeithörgenuss sorgt seine bequeme Passform und die Tatsache dass er durch seine geschlossene Bauweise unerwünschte Umweltgeräusche gut dämmt.

Fazit

Sony hat’s, was die mobile Musikwiedergabe betrifft, einfach drauf! Bei Ausstattung, Design, Tragekomfort und vor allem beim Klang setzt Sony Maßstäbe.

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sony MDR-10RC

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Sony, Berlin 
Internet www.sony.de 
Gewicht (in g) 165 
Typ On-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Klinkenstecker, 3-Pol und 4-Pol 
Frequenzumfang 5 - 40000 Hz 
Impedanz (in Ohm) 40 
Wirkungsgrad (in dB) 100 
Bauart geschlossen 
Kabellänge (in m) 1,2 
Kabelführung links 
geeignet für: iPhone, Smartphones, mobile Player, HiFi 
Ausstattung Anschlusskabel, Anschlusskabel mit Fernbedienung und Mikro, Adapter auf 6,35-mm-Klinkenstecker, Transportbeutel 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
Ausgezeichneter_4K_Beamer_1571760547.jpg
BenQ W2700

Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.

>> Einen detaillierten Test gibt’s hier.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 17.02.2014, 11:59 Uhr