Kategorie: Kopfhörerverstärker

Einzeltest: Musical Fidelity MX-HPA


Neu und unglaublich

Kopfhörerverstärker Musical Fidelity MX-HPA im Test, Bild 1
10518

Die Firma Musical Fidelity gehört zu den Urgesteinen der HiFi-Branche und ihr Chef, Anthony Michaelsen, sicher zu den umtriebigsten und innovativsten Entwicklern. Wenn so jemand einen „unglaublichen neuen Studio-Referenz-Kopfhörerverstärker“ ankündigt, muss der in die Redaktion.

Wenn Sie die Firma Musical Fidelity nicht kennen sollten, ist das keine Bildungslücke. Obwohl die Briten die HiFi-Welt schon seit über 30 Jahren mit innovativen Produkten bereichern, steht die Marke eher in der zweiten Reihe. Was kein Nachteil ist. Wenn man sich anschaut, wie viele der großen HiFi-Firmen der 1980er- und 1990er-Jahre sich mittlerweile auf andere Geschäftsbereiche konzentrieren oder komplett von der Bildfläche verschwunden sind, wird einem klar, dass kleinere, flexiblere Strukturen und skalierbare Entwicklungs- und Produktionskapazitäten bestimmt kein Nachteil sind.

Kopfhörerverstärker Musical Fidelity MX-HPA im Test, Bild 2Kopfhörerverstärker Musical Fidelity MX-HPA im Test, Bild 3
Musical Fidelity gehörte Mitte der 1980er-Jahre mit zu den Auslösern der sogenannten Brit-Fi-Welle. Kleine britische Firmen setzten den japanischen Verstärkerboliden der Zeit, die mit üppiger Leistung und bunten Lichtern und Leistungsanzeigen protzten, kleine schwarze Kästchen entgegen, die gegenüber den fernöstlichen Technikskulpturen geradezu skurril anmuteten. Klanglich setzen die britischen Geräte andere, musikalischere Akzente, womit sie schnell eine wachsende Schar an Anhängern gewannen. Einer dieser legendären Verstärker war der Musical Fidelity A1. Das kleine Gerät, dessen gesamter Deckel aus einem gerillten Kühlprofil bestand, wurde spöttisch auch Stövchen oder Grill genannt. Wozu nicht zuletzt die Tatsache beitrug, dass der kleine Verstärker seine 20 Watt Ausgangsleistung im reinen Class-A-Modus erzeugte. Schon nach kurzer Zeit im Betrieb konnte man die Oberseite kaum noch anfassen, da sie so heiß wurde, dass man tatsächlich seinen Tee darauf hätte warm stellen können. Manche dieser Geräte sollen die Wärmeleitpaste, die zwischen Leistungstransistoren und Kühlkörper aufgetragen war, förmlich ausgeschwitzt Trotz seines Erfolges mit dem leistungsschwachen Class-A-Verstärker hat Anthony Michaelson auch andere Konzepte verfolgt. Wenn es dem Klang dient, scheint ihm jedes Mittel recht – er ist wohl nicht dogmatisch. So hat er auch Geräte mit Röhren oder auch mal einen 1000-Watt-Leistungsbooster für schwache Verstärker entwickelt. Nach diesem Exkurs komme ich jetzt endlich auf den MX-HPA zurück. HPA steht bei Musical Fidelity traditionell für HeadPhone Amplifier. Das MX davor verrät, dass offensichtlich um das erste Produkt einer neuen Produktlinie handelt. Hier gibt es, einigen einzelnen Geräten, die quasi je eine eigene Serie darstellen, die Serien M3, M6, und M8. Dass Michaelsen eine neue Produktlinie mit einem Kopfhörerverstärker startet, sehe ich mal als positives Signal für die Kopfhörerbranche. 

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Mit Ausstattung protzen Geräte von Musical Fidelity generell nicht. Und so gibt es auf der Front einen Lautstärkeregler und drei kleine Kippschalter – einen zum Aufwecken aus dem Standby, einen zum Umschalten zwischen den beiden Eingängen auf der Rückseite – einem symmetrischen und einen unsymmetrischen – und einen zum Umschalten des Verstärkungsfaktors. Ungewöhnlich sind die zwei Buchsen für den Anschluss der Kopfhörer. Es handelt sich hierbei um Kombinationsbuchsen. Entweder kann man hier pro Buchse einen (unsymmetrischen) Kopfhörer über eine 6,3-mm-Stereoklinke anschließen oder man kann an jede Buchse einen Kanal eines symmetrisch ansteuerbaren Kopfhörers per XLR-Stecker anschließen. Da der MX-HPA intern komplett symmetrisch aufgebaut ist, beherrscht er konstruktiv bedingt beide Betriebsarten. Die Umschaltung zwischen der asymmetrischem und der symmetrischen Ausgabe erfolgt dabei automatisch mit dem Einstecken der jeweiligen Stecker. 

Klang


Mit hochgesteckten Erwartungen bin ich an den Hörtest gegangen. Und meine hohen Erwartungen hat der Musical Fidelity MX-HPA mehr als erfüllt. Auch wenn es sicher gewagt ist, von der Technik auf den Klang zu schließen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass symmetrische Schaltungsdesigns gerne etwas ruhiger, dafür detailreicher und feiner klingen als unsymmetrische Konstruktionen, die dagegen gerne etwas ruppiger, dafür zackig dynamischer daher kommen. Der MX-HPA ist auf jeden Fall ein Kandidat, der diese Theorie bestätigt. Obwohl er sich grob- wie feindynamisch überhaupt nicht am Zeug flicken lässt, nimmt er einen vom ersten Eindruck her nicht durch ein anspringendes Klangbild, sondern durch eine sehr plastische, detailreiche Abbildung gefangen. Man ist quasi sofort tief im musikalischen Geschehen gefangen. Über Aspekte wie Tonalität und Auflösungsvermögen brauchen wir hier keine Diskussion anzuzetteln – das spielt der MX-HPA einfach auf einem extrem hohen Niveau. Ich gebe zu, dass mir der Musical Fidelity am besten mit sehr dynamischen Kopfhörern gefällt, gerne Magnetostaten. Symmetrisch angeschlossen kommen die Talente des MX-HPA mit solchen Kopfhörern voll zum Tragen. Hier passt auch, dass der MX-HPA über solide Leistungsreserven verfügt und solche Schwergewichte stets im Griff hat. Sollten Sie gerade einen Kopfhörerverstärker für Ihren Audeze oder HiFi-Man suchen, rate ich Ihnen dringend, sich den MX-HPA einmal anzuhören. Für alle anderen Kopfhörer sowieso. 

Fazit

Anthony Michaelson ist mal wieder ein großer Coup gelungen. Der MX-HPA bedient sowohl konventionell wie auch symmetrisch ansteuerbare Kopfhörer souverän und punktet mit einem untadeligen Klangbild, das auf Effekte verzichtet und einen tief in die Musik eintauchen lässt. Bei dieser Leistung kann man den Preis nur als günstig bezeichnen.

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Kopfhörerverstärker

Musical Fidelity MX-HPA

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

02/2015 - Martin Mertens

Bewertung 
Klang 70%

Ausstattung: 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 1000 
Vertrieb: Reichmann Audiosysteme, Niedereschach im Schwarzwald 
Internet: www.reichmann-audiosysteme.de 
B x H x T (in mm): 220/53/240 
Gewicht: Nein 
Ausführungen: Silber 
geeignet für: HiFi, High End 
Eingänge: 1 Paar Cinch, asymmetrisch, 1 Paar XLR symmetrisch 
Ausgänge: Kombi-Buchsen: 2 x Kopfhörer 6,3-mm-Klinkenbuchse oder 1 Paar XLR symmetrisch 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: exzellent 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 21.02.2015, 10:00 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)