Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Spendor Classic 200


So sehen Träume aus

19016

HiFi hat viel mit Träumen zu tun. Manche Träume scheinen unerreichbar, andere muss man sich einfach erfüllen. Wie wäre es mit einer Spendor Classic 200?

Mittwoch, 30. Oktober 2019. An einem schönen Herbsttag stehen drei Männer im besten Alter auf dem Hof einer ehemaligen Schule in Duisburg-Obermeiderich, um einen ziemlich großen Hänger herum. Gleich werden sie ein Paar echte Männerlautsprecher in den Hörraum des Brieden Verlags wuchten. Geschickt eingepackt, sind sie schnell ausgepackt und trotz ihres beachtlichen Formats gut manövrierbar. Eigentlich sollten sie jetzt mal 24 Stunden eingespielt werden, aber sobald die ersten Töne über die Spendor Classic 200 zu hören sind, setzen sich zwei der drei Männer auf das Hörsofa – mehr haben dort keinen Platz. Und sie wundern sich nicht schlecht, was jetzt schon an raumgreifendem, involvierendem Klang zu hören ist. Das wird Spaß machen, raune ich dem Kollegen Barske zu, und als ich tags drauf vor diesen herrlichen Objekten sitze, bekomme ich mein Grinsen kaum noch aus dem Gesicht. Die Classic 200 ist ein großer Lautsprecher, der größte aus der Classic-Linie von Spendor und wenn man die Gesamtgeschichte der Firma betrachtet, so etwas wie der Nachfolger der legendären Spendor-BC-3-Monitore. Und die Historie geht weiter, denn Terry Miles, der schon 1975 bei Spendor angefangen hat, als die BC3 noch produziert wurde, ist für die technische Umsetzung der neuen Classic 200 verantwortlich. Dazu passt eine schöne Geschichte, die mir Spendor-Chef Philip Swift erzählt hat.

Als Student teilte er sich mit zwei Mitbewohnern und Audiofreaks ein Paar BC3 mit den Seriennummern 1 und 2. Die Classic 200 ist also auch für ihn ein sehr persönliches Modell. Hausintern folgt sie auf die SP200 und lehnt sich an die kleinere Classic 100 an. Die SP200 wurde zwischen 2014 und 2015 entwickelt und ein Jahr später vorgestellt, während die Classic 200 erst 2019 auf der High End in München das Licht der Audiowelt erblickte. Das ist fast schon ein rasanter Entwicklungssprung, denn gerade die Modelle der Classic-Linie haben lange Produktionszyklen. Andersherum ausgedrückt: Mit Lautsprechern von Spendor wie auch mit denen von Quad wird man alt, kann aber gleichzeitig jung bleiben, weil sie so viel Spaß machen. Wie alle Spendor-Lautsprecher wird auch die Classic 200 komplett in England entwickelt und gebaut. Das sollte man bei ihrem Preis, neben ihrem grandiosen Klang, zu dem ich noch komme, berücksichtigen. Dabei hilft es zu wissen, dass Spendor für viele Konkurrenten Gehäuse baut, auch namhafte englische, aber Psst, das haben Sie nicht von mir. Technisch gesehen handelt es sich um eine geschlossene Drei-Wege-Standbox mit breiter Schallwand, die um den neuen 31-cm-Bass herum entwickelt wurde. Dessen Membran ist wie bei den meisten britischen Lautsprecherherstellern nicht aus Papier, sondern aus einem Kevlarkomposit gefertigt und hat nach wie vor dasselbe Kegelprofil wie der Bass der BC3.

Preis: um 19900 Euro

Spendor Classic 200


-

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

186_19805_2
Topthema: Verführerisch
Das_Bessere_ist_der_Feind_des_Guten_1598251375.jpg
Bowers & Wilkins 705 Signature

Wir haben den neuen Regallautsprecher 705 Signature auf den Prüfstand gestellt.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Autor Christian Bayer
Kontakt E-Mail
Datum 09.01.2020, 15:01 Uhr