Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Notebooks und Ultrabooks

Einzeltest: Toshiba Satellite U920T-100


Vielseitig

7629

Laut technischer Spezifikationen handelt es sich beim Satellite U920T 100 von Toshiba eindeutig um ein Ultrabook. Toshiba sieht das genauso, dank aufwendiger Mechanik lässt es sich in ein Gerät zusammenschieben, was einem Tablet schon sehr ähnlich ist, die Tastatur wird dann nicht benötigt. Darum spricht man gern auch von einem Convertible, was allerdings kaum etwas an der buchstäblichen Vielseitigkeit des Gerätes ändert.

„Schnell“ war offenbar die Vorgabe, als man den Produktentwurf in die Entwicklungsabteilung gab: Schnell sollte aus dem Ultrabook ein flaches, tastaturloses Tablet werden, schnell sollte man vor allem damit arbeiten können, was gewisse Anforderungen an die Hardware stellt. Diese stellen sich allerdings auch bezüglich der Mechanik, die zum Umwandeln erforderlich ist. Klappen, Drehen oder beides in Kombination kennen wir alles schon. Bei Toshiba hatte offenbar jemand die Idee, Tastatur und Bildschirm zusammenzuschieben, ganz so, wie es eine Zeit lang bei Handys oder Smartphones Mode war, bei Geräten im sogenannten Slider-Design. Damit das Gehäuse diese schnell wechselnden Einsatzformen gut und vor allem ohne Kratzer oder unschöne Fingerspuren übersteht, ist es größtenteils gummiert. Lediglich der Bereich der Tastatur wurde ausgespart. Diese ist von ansprechender Qualität; wenn sie denn mal zum Einsatz kommt, macht sie das ausgesprochen leise, dafür im Dunkeln sogar optional hinterleuchtet. Den Ziffernblock hat man sich aufgrund des begrenzten Platzangebots gespart, dafür konnten die einzelnen Tasten ausreichend groß und mit genügend Abstand zueinander designt werden.

Slider


Insgesamt drei Führungsschienen sorgen dafür, dass das Display mit dem Rücken über der Tastatur zu liegen kommt, dabei wurde außerdem noch auf so Feinheiten geachtet, dass das Display in unterschiedlichen Neigungswinkeln fixiert werden kann. Die Verbindung zwischen Tastatur und Bildschirm beruht tatsächlich auf einer gut eingestellten Friktion, die große Reibung hält das Display exakt in der Neigung fest, in der Sie es positioniert haben – und das quasi stufenlos. Durch die perfekte Balance zwischen Reibung und Beweglichkeit geht das Zusammenschieben wie auch das Auseinanderziehen völlig ohne Wackelei vonstatten. Überhaupt mach die Gesamtkonstruktion einen soliden und vor allem völlig klapperfreien Eindruck. Das wir noch dadurch unterstützt, dass es keinerlei Kabelverbindung zwischen Display und Tastatur gibt. Diese hätte die Konstruktion unnötig kompliziert oder gar unmöglich gemacht; so gibt es eine defektanfällige Schnittstelle weniger.

Preis: um 1250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Toshiba Satellite U920T-100

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
158_0_3
Topthema: Weisse Weihnachten bei Teufel
Weisse_Weihnachten_bei_Teufel_1575986047.jpg
Anzeige
Sounds like Christmas: Bis zu 400€ Rabatt sichern und kräftig sparen

So klingt der Heiligabend mit Sound von Teufel: Jetzt bis zu 400 € Rabatt sichern und kräftig sparen, zum Beispiel auf das Standlautsprecherpaar STEREO L. Das 3-Wege-System bietet abwechslungsreiches Musikstreaming.

>> Festlich sparen
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 01.04.2013, 20:03 Uhr