Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Phono Vorstufen

Einzeltest: Cary Audio PH 302 MK II MM/MC - Seite 2 / 3


Cary on


Das mit dem „in die Vollen gehen“ bezieht sich auch auf die Preisgestaltung – Cary-Audio-Verstärker sind nicht billig. Und so muss man für den Phonovorverstärker, den wir hier untersuchen, immerhin 3.900 Euro berappen – eine Summe, die natürlich auch unsere Erwartungen befeuert. In dieser Preisklasse stellt man sich schon den richtigen Platzhirsch in Sachen Phonoverstärkung vor – bewegt sich auf der anderen Seite aber noch in einem weiten Abstand zu den wirklich teuren Geräten, die gerne mal 10.000 Euro und mehr kosten können. Ein Wort noch zum Hersteller: Cary Audio hat eine hochmoderne Fertigung und fertigt ausschließlich selbst, was auch die etwas höheren Preise erklärt. Mit der oftmals beobachteten laschen Endkontrolle anderer amerikanischer Hersteller hat man nichts am Hut: Alles, was das Haus verlässt, ist makellos. Für uns Europäer nur eine Randnotiz, für den amerikanischen Markt aber fast schon selbstverständlich: Neben den klassischen Stereo-HiFi-Geräten hat man in den letzten Jahren eine sehr hochwertige Linie edler Surround-Geräte aufgelegt, die dem Heimkinofan das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Aber nun ernsthaft zu unserem Testgerät, der momentan einzigen Phonostufe aus dem Hause Cary.

Die etwas sperrig getaufte PH 302 Mk II MM/MC arbeitet mit Röhren in der RIAA-Sektion und in der Pufferstufe, dazu gibt es einen Übertrager für die Vorverstärkung der niedervoltigen MC-Signale. Sogar die Gleichrichtung der Anodenspannung wird mit einer 5AR4-Röhre erledigt, während man für die Stabilisierung der Heizspannung Halbleiter einsetzt. Die Siebung der Hochspannung ist mehrstufig ausgelegt und recht aufwendig mit einer Drosselspule und hochwertigen Folienkondensatoren ausgeführt. Überhaupt sind alle Bauteile sehr eng toleriert. Der Cary arbeitet ohne Gegenkopplung mit einer rein passiven RIAA-Entzerrung – insgesamt vier 6SL7 übernehmen die Verstärkung. Für einen Phonovorverstärker besitzt die PH 302 ein schon ziemlich massives Gehäuse, das in der Breite zu den großen Komponenten aus demselben Hause passt. Der PH 302 MkII MM/MC ist in weiten Bereichen an den (die) angeschlossenen Tonabnehmer anpassbar. Die Verstärkung für den MM-Zweig beträgt 38 dB – über den eingebauten Lundahl-Übertrager vom Typ 9206 gibt es dann insgesamt 60 dB Verstärkung über alles. Umgeschaltet wird zwischen MM und MC über einen Kippschalter an der Front, der neben dem Netzschalter und dem Mute- Schalter sitzt. Neben den Cinch-Anschlüssen an der Geräterückseite befindet sich der Drehschalter für die Anpassung der Eingangsimpedanz im MC-Betrieb.

Preis: um 3900 Euro

Cary Audio PH 302 MK II MM/MC


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Uhren aus Holz, verschiedene Modelle

>> Mehr erfahren
143_0_3
Topthema: Scheiben-weise
Scheiben-weise_1568191598.jpg
Anzeige
Blu-ray-Receiver · Audioblock CVR-200

Kombigeräte sind echte Renner, denn ein einziges Gerät vereint die Vorzüge und Funktionen mehrerer Komponenten. Audioblock hat bereits gezeigt, dass Kombigeräte hohen Ansprüchen gerecht werden können. Neu im Programm bei Audioblock: Der CVR-200.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 17.03 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 04.03.2014, 14:30 Uhr