Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Plattenspieler USB

Vergleichstest: Denon DP-200USB


Denon DP-200USB

90

Eine lange Tradition herrscht im Hause Denon, wenn es um Vinyl geht. Klassiker wie der legendäre Pickup D-103 sind bis heute Verkaufsschlager. Kein Wunder, dass Denon als eine der ersten klassischen HiFi-Marken seit Anfang des Jahres einen USB-Plattenspieler anbietet. Der recht kompakte DP-200USB ist der einzige Vollautomat im Test, das heißt auf Knopfdruck bewegt sich der Tonarm von ganz allein an den Anfang der Plattenrille und fährt nach beendeter Vinylseite selbsttätig in seine Ausgangsposition zurück. Leider sind der Tonarm und seine Aufhängung sehr einfach konstruiert, das simple Plastik macht keinen besonders hochwertigen Eindruck. Auch fehlen Einstellmöglichkeiten für Tonarmauflagekraft und Antiskating. Dafür steht allerdings neben dem herkömmlichen Phonoausgang (dank eingebautem Preamp auch an beliebige Aux-Eingänge anzuschließen) eine USB-Buchse für USB-Sticks auf der Frontseite parat. Drückt man den „Record“-Knopf, werden abgespielte Platten direkt auf dem USB-Stick im MP3-Format aufgezeichnet. Einen PC braucht man erstmal dafür nicht. Wer mag, kann aber dank der mitgelieferten PC-Software „Trans Music Manager“ aufgenommenen Schallplatten nachbearbeiten und Knackser, Knistern entfernen, Titel separieren und vieles mehr.

Hörtest

Über den analogen Ausgang (CD-Pegel dank eingebautem Phono-Preamp) spielt der schlicht aufgebaute Denon trotz seines nicht gerade aufwendigen Tonarms recht ordentlich. Höhen und Tiefen kommen authentisch rüber, sogar eine gewisse Wärme kann man den Mitten nicht absprechen. Hier ist das klangliche Ergebnis deutlich besser, als die Bauart erwarten ließe. Werden per USB-Anschluss MP3-Files erstellt (feste Datenrate von 192 kBit/s), sind keine hörbaren Unterschiede zum analogen Signal erkennbar. Auch hier liefert der Denon verblüffend gute Ergebnisse.

Fazit

Mit einem Preis von rund 269 Euro ist der Denon DP200USB der teuerste Kandidat in diesem Test. Dafür bietet er allerdings dank Vollautomatik reichlich Bedienkomfort. Ohne PC können zudem direkt am Plattenspieler MP3-Aufnahmen per USB-Stick erstellt werden, ein simpler Knopfdruck genügt. Sowohl für die Wiedergabe dieser MP3-Daten als auch klassisch analog betrieben, liefert der Denon guten Klang – der ideale Spieler für umfangreiche Kopieraktionen.

Preis: um 270 Euro

Denon DP-200USB

Einstiegsklasse


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Baut Sony jetzt Elektro-Autos?

Eine erstaunliche News gibt es von Sony zu berichten: Im Laufe der Pressekonferenz am 6. Januar 2020 auf der CES in Las Vegas präsentierte Sony ein Elektro-Auto namens Vision-S. Große Verwunderung bei allen anwesenden Journalisten: "Baut Sony jetzt auch Autos?".
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive

>> Mehr erfahren
148_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1572948603.jpg
Anzeige
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar

Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

XODIAC Heimkinowelt GmbH
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 25.08.2009, 12:20 Uhr