Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Miles Davis - Nefertiti (Mobile Fidelity Sound Lab)


Miles Davis - Nefertiti

11416

Das 1968 veröffentlichte Album beginnt mit einer Überraschung, von denen es in Miles Davis unvergleichlicher Karriere bekanntlich einige gibt. Auf dem Titelstück werden die Rollen zwischen der Rhythmusgruppe und den Bläsern umgekehrt: während Miles Davis und Wayne Shorter die Melodie ständig wiederholen, wobei sie nur die Tonhöhe variieren, improvisieren Ron Carter am Bass, Tony Williams am Schlagzeug und Herbie Hancock am Piano. Die Innovationskraft der Shorter-Komposition wird auf der nachfolgenden, ebenfalls von Shorter komponierten Nummer „Fall“ wieder zurückgeworfen, man könnte glatt meinen, die Aufnahme stammt von einem Jahre zuvor aufgenommenen Album. Da sich die insgesamt sechs Titel auf vier LP-Seiten ausbreiten dürfen, die natürlich nach 45 Umdrehungen pro Minute verlangen, hat der neunminütige „Hand Jive“ die B-Seite für sich. Die rasante Nummer dankt es aufgrund der ausgezeichneten Überarbeitung mit herrlichen Höhen, starker Dynamik und lebhaftem Sound. Das nachfolgende „Madness“ hat ebenfalls eine Seite für sich und setzt das Tempo seines Vorgängers unvermindert fort. Herbie Hancock, der dieses Stück auch komponiert hat, ergeht sich am Ende in einem nur von Bass und Schlagzeug begleiteten Solo.

Die letzte Seite enthält mit „Riot“ und „Pinocchio“ die beiden kürzesten Nummern, bei denen die Musiker etwas gehetzt wirken, die Solo-Einlagen aber mit großer Ausdruckskraft daherkommen. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass es das letzte Album von Miles Davis ist, das ohne den Einsatz von elektronischen Instrumenten auskommt. Die von MFSL gebotene Qualität hinsichtlich Cover, Vinyl, Klangtechnik und Ausstattung ist auf dem labeltypischen Niveau, und damit mindestens eine Klasse besser als bei der breite Masse.

Fazit

So gut hat „Nefertiti“ noch nie auf Vinyl geklungen!
Miles Davis - Nefertiti (Mobile Fidelity Sound Lab)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
Ausgezeichneter_4K_Beamer_1571760547.jpg
BenQ W2700

Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.

>> Einen detaillierten Test gibt’s hier.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.
Autor Ralf Henke
Kontakt E-Mail
Datum 07.12.2015, 11:55 Uhr