Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Samsung HW-K950


Dolby Atmos ganz einfach

Soundbar Samsung HW-K950 im Test, Bild 1
12855

Mit dem neuen HW-K950 von Samsung gelingt es, nach nur wenigen Minuten Aufbau und Anschluss echten 3D-Kinosound in Dolby Atmos ins Wohnzimmer zu zaubern.

Die schlechte Nachricht vorweg: Im Handel erhältlich wird das neue Soundbar-System HW-K950 voraussichtlich erst im August sein. Doch uns ist es bereits jetzt gelungen, vorab ein Testmuster in unsere Redaktion zu bekommen. Das HW-K950 besteht aus vier Komponenten: Der Haupteinheit in Form eines Soundbars, dem kabellosen Subwoofer sowie zwei ebenfalls kabellosen Surround-Lautsprechern. Der Clou daran ist, dass sowohl der Soundbar als auch die beiden Surround-Lautsprecher über sogenannte „Dolby Atmos enabled“-Lautsprecher verfügen. Dies sind Chassis, die nicht wie sonst üblich nach vorne, sondern angewinkelt gegen die Decke strahlen. Dort wird der Schall reflektiert und gelangt schließlich zum Ohr. Virtuell scheinen die Schallquellen damit über dem Hörer zu liegen.  Insgesamt verfügt der Soundbar über elf Lautsprecher-Chassis.

Soundbar Samsung HW-K950 im Test, Bild 2Soundbar Samsung HW-K950 im Test, Bild 3Soundbar Samsung HW-K950 im Test, Bild 4
Je drei Speaker kümmern sich um vorne rechts, vorne links und Centerkanal. Hinzu kommen die beiden Atmos-Breitbänder. Angesteuert wird das ganze vollaktiv, jedem Lautsprecher steht ein eigener, digitaler Verstärkerkanal zur Verfügung. Die beiden Surround-Lautsprecher verfügen jeweils über zwei Breitbänder. Einer dient als Surround links bzw. rechts, der andere, nach schräg oben abstrahlende, wieder als Atmos-enabled -Lautsprecher. Zusammen mit dem aktiven Subwoofer entsteht so ein echtes Dolby-Atmos-5.1.4-Set mit zehn diskreten Kanälen. 

Aufstellung, Anschluss, Inbetriebnahme 


Der Soundbar kann vor den Fernseher gelegt oder darunter an der Wand angebracht werden. Ebenso können die Surround-Lautsprecher hinter dem Hörplatz auf ein entsprechendes Möbel gestellt oder an der Wand montiert werden. Hier ist darauf zu achten, dass die beiden Surrounds nicht vertauscht werden, also der linke auch wirklich auf der linken Seite steht. Der Subwoofer kann an unauffälliger Stelle auf dem Boden Platz finden. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten erfolgt komplett drahtlos per Funk, es müssen also nur die vier Netzkabel eingestöpselt sowie Blu-ray-Player und Fernseher per HDMI mit dem Soundbar verbunden werden. Beim ersten Einschalten bzw. Einstecken „finden“ Soundbar, Surrounds und Subwoofer sich sofort automatisch und sind einsatzbereit. Ein manuelles Pairing ist nicht erforderlich. Das funktioniert herrlich einfach und unkompliziert. Kein aufwendiges Setup und keine umständliche Konfiguration sind notwendig, das System ist sofort spielbereit. Wer möchte, kann später die Pegel der einzelnen Kanäle über die Fernbedienung anpassen. Diese ist, wie mittlerweile bei Samsung üblich, auf das Notwendige reduziert, was der intuitiven Bedienbarkeit sehr zu gute kommt. 

3D-Surround 


Den Soundcheck eröffnen wir mit der Dolby-Atmos-Demonstration-Disc. Und tatsächlich: Dem Samsung-System gelingt es auf Anhieb, für dreidimensionale Klangeindrücke zu sorgen. Vögel und Insekten schwirren über dem Kopf, das Blätterrauschen ist komplett um uns herum. Naturgemäß sind die Effekte zwar nicht so deutlich und präzise ortbar wie in unserem Atmos-Referenzkino mit direkt strahlenden Deckenlautsprechern. Doch auch bei dieser einfachen und unkomplizierten Lösung gelingt die raumfüllende Abbildung der Geräuschkulisse, die es ermöglicht, Filme intensiver und authentischer zu erleben. Dabei lohnt es sich, etwas mit Sitzposition und Lautsprecher-Platzierung zu eperimentieren, um die bestmöglichen 3D-Soundeffekte zu erzielen. Neben der guten Dolby-Atmos-Performance überzeugt das Set auch bei herkömmlichen Surround-Formaten mit klarem und kräftigem Ton. 

WiFi und Bluetooth 


Das HW-K950 kann seine Tonsignale auch kabellos empfangen. Handys und Tablets können per Bluetooth gekoppelt werden und natürlich wird auch Samsungs Multiroom-App unterstützt. Per WiFi kann es so in vorhandene Heimnetzwerke integriert werden oder auch Musik z.B. von Spotify streamen. Zum kabelgebunden Anschluss stehen zwei HDMI-Eingänge, ein HDMI-Ausgang (ARC), ein optischer Digitaleingang sowie ein analoger Aux-Eingang zur Verfügung.

FAQ - Soundbar

Brauche ich eine Soundbar?

Moderne Flachbildfernseher bieten den integrierten Lautsprechern nur ein sehr begrenztes Volumen. Auch wenn die Hersteller aus den widrigen Voraussetzungen das Beste herausholen, setzt die Physik Klang und Lautstärke insbesondere im Tieftonbereich Grenzen. Gute Soundbars bieten bessern Klang, kräftigeren Bass, höhere Lautstärke, deutlichere Sprachverständlichkeit und meist auch ausgeprägtere Surround-Effekte.


Müssen TV und Soundbar von der gleichen Marke sein?

Nein, dank standardisierter HDMI-Schnittstellen müssen TV und Soundbar nicht von der gleichen Marke sein. Allerdings bieten viele TV-Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Soundbars direkt über das Menü des Fernsehers und mit dessen Fernbedienung zu steuern.


Wie schließe ich eine Soundbar an?

Die Soundbar wird in der Regel mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Anschluss mit Audiorückkanal (ARC oder eARC) angeschlossen. Alternativ kann auch der digitale optische Audioausgang des TVs (Toslink) genutzt werden. Verlustfreie Tonformate wie Dolby True HD können nur beim Anschluss über HDMI eARC übertragen werden.


Soundbar oder Sounddeck?

Eine Soundbar ist schlanker und wird vor den Fernseher gelegt. Dabei ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass der TV genug Platz über der Standfläche lässt, damit der Bildschirm nicht durch die Soundbar verdeckt wird. Durch die schlanke Bauform benötigen die meisten Soundbars für eine kräftige Basswiedergabe einen zusätzlichen Subwoofer, der im Lieferumfang oft bereits dabei ist. Ein Sounddeck ist deutlich tiefer, hier wird der TV in der Regel einfach darauf gestellt. Durch das größere Volumen und mehr Platz für größere Lautsprecher bieten viele Sounddecks bereits ohne Subwoofer einen kräftigen Bass.


Was ist Dolby Atmos?

Manche Soundbars sind in der Lage, das immersive 3D-Tonformat Dolby Atmos wiederzugeben. Hierzu sitzen oben in der Soundbar leicht nach vorne angewinkelte Lautsprecher. Diese strahlen die Höhenkanäle von Dolby Atmos gegen die Decke ab. Durch die Deckenreflektionen hat man am Hörplatz den Eindruck, der Ton würde von oben kommen. So entsteht ein dreidimensionales Klangerlebnis.


Kann ich mit einer Soundbar auch Musik vom Handy hören?

Die allermeisten Soundbars besitzen Bluetooth, so dass Musik drahtlos vom Smartphone an die Soundbar gestreamt werden kann. Bei einigen Soundbars sind sogar Streamingdienste wie Spotify bereits ab Werk installiert.


Kann ich eine Soundbar an der Wand montieren?

In der Regel ja. Die meisten Soundbars bieten Vorbereitungen für die Wandmontage. Sounddecks hingegen benötigen eine feste Standfläche.


Brauche ich einen Subwoofer?

Insbesondere bei kleineren Soundbars ist ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer sinnvoll. Dieser erhält sein Signal in der Regel kabellos per Funk von der Soundbar, so dass er lediglich ein Netzkabel benötigt. Oft gehört der Subwoofer bereits zum Lieferumfang. Manche größere Soundbars sind bereits im Stand-Alone-Betrieb für den Full-Range-Einsatz inklusive Tiefbass ausgelegt. Hier ist es Geschmackssache, ob man noch kräftigeren und tieferen Bass möchte. Eine spätere Aufrüstung mit einem kabellosen Subwoofer ist in der Regel problemlos möglich.


Welche Erweiterungen gibt es?

Neben dem Subwoofer gibt es für viele Soundbars auch kabellose Rearlautsprecher. Diese werden hinter dem Hörplatz oder seitlich davon aufgestellt und verbessern die Surround-Effekte. Hier sind von einigen Herstellern sogar Modelle mit Akku verfügbar, welche komplett ohne Kabel auskommen und nur gelegentlich geladen werden müssen.

Fazit

Das neue Heimkino-System HW-K950 von Samsung bringt das dreidimensionale Klangerlebnis von Dolby Atmos in echtem 5.1.4 auf einfache und unkomplizierte Weise ins Wohnzimmer. Mit 4K-HDR-Kompatibilität ist es damit auf der Höhe der Zeit und schafft es so, neben dem Bild auch den Ton in aktuellstem Standard ins Wohnzimmer zu bringen.

Kategorie: Soundbar

Produkt: Samsung HW-K950

Preis: um 1500 Euro


10/2016
5.0 von 5 Sternen

Oberklasse
Samsung HW-K950

Bewertung 
Ton 50% :
Surround 40%

Stereo 10%

Praxis: 50% :
Ausstattung 20%

Bedienung 10%

Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 1.500 Euro 
Vertrieb: Samsung, Schwalbach Ts. 
Telefon: 0180 57267864 
Internet: www.samsung.de 
Ausstattung:
Abmessungen Soundbar (B x T x H in mm) 1210/131/82 
Abmessungen Subwoofer (B x T x H in mm) 120/414/399 
Abmessungen Surround-Lautspr. (B x T x H in mm) 120/141/211 
Farbe: Schwarz 
Funktionsprinzip 5.1.4 
Verstärkerleistung Soundbar 11 x 18 W 
Verstärkerleistung Subwoofer 1 x 162 W 
Verstärkerleistung Surround 4 x 35 W 
Netzwerk Wi-Fi, Bluetooth 
Anschlüsse 2 x HDMI-in, HDMI-out (ARC), Optischer Digitaleingang, Aux (3,5-mm-Klinke) 
Preis/Leistung: sehr gut 
+ Dolby Atmos enabled 
+ Kabellose Surround-Lautsprecher 
+/- + Samsung-Mulitroom-kompatibel 
Klasse Oberklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 22.10.2016, 10:01 Uhr
388_0_3
Topthema: Kinositze für Ihr Heimkino
Kinositze_fuer_Ihr_Heimkino_1671195930.jpg
Anzeige
Perfekter Sitz- & Liegekomfort

Sofanella hat bequeme Kinosessel mit vollelektrischen Sitzen & Kopflehnen für maximalen Komfort für ein unvergessliches Filmerlebnis.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Gogler | Oliver Gogler e.K.