Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Tablets

Vergleichstest: Tablet-PCs


Einsteigen und lossurfen

Tablets: Tablet-PCs, Bild 1
8144

Fazit

Keines der Testgeräte bot größeren Anlass zur Kritik, Sie bekommen immer so viel Tablet wie möglich für den aufgerufenen Preis. Lediglich die Schwerpunkte, an welcher Stelle und zu welchen Gunsten eingespart wird, sind unterschiedlich gesetzt. Hier heißt es also aufpassen und die eigenen Bedürfnisse genau im Blick behalten, damit dem günstigen Preis später keine Enttäuschung folgt. Wer in dieser Preisklasse unbedingt ein 3G-Modul benötigt, weil selten ein offenes WLAN zur Verfügung steht, ist mit dem Media Pad von Saphir gut bedient, auf der anderen Seite verzichtet man bewusst auf eine höhere Displayauflösung und einen Akku mit mehr Kapazität. Beim Testsieger gibt es tatsächlich die Option, das gleiche Gerät mit 3G-Modul zu erwerben, allerdings zu einem um 60 Euro höheren Preis. Mit dem Preistipp von Xoro hat man das Gefühl, ein hochwertiges Display in vorzeigbarem Gehäuse zum Schnäppchenpreis erworben zu haben; den internen Speicher muss man dann per Karte aufrüsten, und das Ladegerät sollte möglichst in der Nähe sein.

Tablets Asus Memo Pad ME172V im Test, Bild 2Tablets Asus Memo Pad ME172V im Test, Bild 3Tablets Captiva Pad 7 im Test, Bild 4Tablets Captiva Pad 7 im Test, Bild 5Tablets Coby MID7065-8 im Test, Bild 6Tablets Coby MID7065-8 im Test, Bild 7Tablets Intenso TAB 814 im Test, Bild 8Tablets Intenso TAB 814 im Test, Bild 9Tablets Amazon Kindle Fire HD 8.9 im Test, Bild 10Tablets Amazon Kindle Fire HD 8.9 im Test, Bild 11Tablets Saphir Media Pad SMT7 3G im Test, Bild 12Tablets Saphir Media Pad SMT7 3G im Test, Bild 13Tablets Technisat TechniPad 10 im Test, Bild 14Tablets Technisat TechniPad 10 im Test, Bild 15Tablets Xoro PAD 9716DR im Test, Bild 16Tablets Xoro PAD 9716DR im Test, Bild 17
Die Kompromisse, die der Kindle-Nutzer für den Erwerb eines hochwertigen Tablets eingeht sind noch erheblicher, es gibt kein Entrinnen aus der Amazon-Cloud. In der Einstiegsklasse ist der Preiskampf noch stärker, hier entscheiden die Einsparungen am Chipsatz, Akku, oder Display über Top oder Flop des Gerätes. Die Einstiegsklasse eignet sich tatsächlich als Surfgerät für zwischendurch oder vielleicht als gut ausgestattete Fernbedienung für die heimische Unterhaltungselektronik. Mehr ist allerdings zu den schmalen Preisen kaum machbar. Hier bekommen Sie tatsächlich das Zweit- oder Dritt-Tablet, damit es daheim keine Streit gibt, und dafür lohnt die Ausgabe allemal.

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Asus Memo Pad ME172V

Einstiegsklasse

3.5 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 80 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Captiva Pad 7

Einstiegsklasse

3.5 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 130 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Coby MID7065-8

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 130 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Intenso TAB 814

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 285 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Amazon Kindle Fire HD 8.9

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Saphir Media Pad SMT7 3G

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 260 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
TechniSat TechniPad 10

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Preis: um 230 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Xoro PAD 9716DR

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2013 - Thomas Johannsen

Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 16.07.2013, 10:34 Uhr
310_21112_2
Topthema: Mundorf K+T
Mundorf_K+T1638353767.jpg
Zweiwege-Standbox mit Visaton und Mundorf-AMT

Was folgt auf die MuViStar M? Natürlich die MuViStar L, bei der wir den Sprung von der Kompakt- zur Standbox wagen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land