Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: Icybox IB-NAS6210


Weltweit erreichbar

2438

Kennen Sie das auch? Sie sind unterwegs, unterhalten sich mit Freunden oder Geschäftspartnern über Gott und die Welt, den letzten Urlaub, Musik oder einen spannenden Film aus ihrer privaten Sammlung. Da wäre es doch klasse, genau diese Daten immer und überall griffbereit zu haben. Mit dem neuen Media-Server IB-NAS6210 von Icybox ist dies möglich, wie unser Praxistest beweist.

Nur schlappe 140 Euro muss man investieren, um die kleine, schicke Icybox zu bekommen. Zusätzlich benötigt man eine SATA-Festplatte, die in den Wechselschacht auf der Frontseite eingesteckt wird. Laut Hersteller arbeitet die Icybox ohne Einschränkungen mit Harddisks mit bis zu 2 Terabyte Kapazität zusammen. Wir haben unser Testmuster mit einer 1-Terabyte- Platte ausgestattet. Besonders praktisch: Das Einsetzen funktioniert innerhalb von Sekunden. Ein Anschrauben ist nicht nötig. Neben einigen Leuchtdioden und dem abschließbaren Festplattenschacht sind frontseitig noch ein Ein/Ausschalter und eine USB-Buchse untergebracht. Schauen wir uns die Rückseite an, finden wir zwei weitere USB-Schnittstellen, eine eSATA-Buchse sowie die für die Einbindung ins Internet zwingend erforderliche LAN-Verbindung.

Praxis


Um die Icybox in Betrieb nehmen zu können, muss freilich zunächst eine Verbindung mit dem PC bzw. Internet hergestellt werden. Dank DHCP erkennen die meisten Router das neue Laufwerk meist völlig automatisch. Innerhalb unseres Firmennetzwerks mussten wir das NAS manuell konfigurieren. Nach erfolgreicher Einbindung der Icybox in unser Netzwerk legen wir die mitgelieferte CD in unser PC-Laufwerk ein. Automatisch wird das Setup-Programm geöffnet, und die Registrierung und Synchronisation kann beginnen. Der Nutzer wird durch ein selbsterklärendes Menü geführt, welches nach erfolgreicher Verbindung zur Hauptoberfläche (dem myicybox. com-Portal) führt. Hierüber lassen sich nun sämtliche Einstellungen konfigurieren, Dateien auf- und abspielen und kopieren. Unser Praxistest beweist: Es funktioniert ganz wunderbar. Ob im Internetcafé, von zu Hause oder vom internetfähigen Smartphone – wir konnten auf sämtliche gespeicherten Dateien der NAS-Festplatte zugreifen. Dank leistungsstarkem Marvel-6271-Prozessor mit 1,2- GHz-Taktfrequenz hatte unser Testmuster auch mit großen Dateimengen keine Schwierigkeiten.

Fazit

Klein, aber oho – so könnte man die Icybox IB-NAS6210 beschreiben. Der Media-Server lässt sich einfach und schnell ins bestehende Hausnetz einbinden und bietet über Webinterface weltweiten Zugriff auf die gespeicherten Daten. Schließt man einen externen Datenträger an, können die Inhalte sogar automatisch via Backup- Funktion kopiert werden.

Preis: um 140 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Icybox IB-NAS6210

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Praxis 50%

Ausstattung 30%

Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Raidsonic, Ahrensburg 
Telefon 04102 468900 
Internet www.raidsonic.de 
Ausstattung
Messwerte:
Abmessungen (B x H x T in mm) 70/135/210 
Gewicht (in Kg) 1.24 
+ kompakte Abmessung 
+ sehr leiser Lüfter 
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 07.09.2010, 12:32 Uhr
239_20160_2
Topthema: Block SR-200 MKII
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik