Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Serientest: Alpine, Alpine SWR-1243D, Alpine SWR-T12


Hightech-Feuerwerk

3945

Ganz frisch und last minute vor Redaktionsschluss konnten wir uns zwei Subwooferhighlights der Extraklasse sichern. SWR-1243D und der extraflache SWR-T12 sind die Vorboten von Alpines vollkommen neu konstruierter Type-R-Serie.

Unsere beiden Testkandidaten sind die ersten Vertreter einer brandneuen Subwoofergeneration, mit der Alpine seinen Auftritt im gehobenen Marktsegment zementieren will. Die Rede ist von der Type-R-Serie, die bei Alpine direkt unter den High-End-Woofern vom Type X kommt. Erhältlich sind die neuen Type R wahlweise mit 25er- oder 30er-Korbmaß, dazu kann man zwischen 2 x 2 Ohm oder 2 x 4 Ohm Doppelschwingspule wählen. Doch die Sensation kommt mit unserem zweiten Testkandidaten, Alpines erstem Flachwoofer! Unser SWR-1243D ist ein sehr gut verarbeitetes Schmuckstück, das schon auf den ersten Blick den Will-haben-Reflex auslöst. Der bildschöne Woofer gefällt durch seine cleane Frontansicht mit der parabolischen Schüssel, die auf der Rückseite von einem kevlarverstärkten Papierkonus unterstützt wird. Dazu passt prima der von einer genau passenden Gummilippe gebildete saubere Korbabschluss. Ein Schmuckstück auch der stabile Druckgusskorb mit den unauffälligen Hinterlüftungen, der bei der neuen Type-R-Generation auch den Antrieb einschließt. Dieser müsste sich keineswegs verstecken, handelt es sich doch um ein veritables Stück Hightech mit Segmentmagnet und einer ausgeklügelten Kühlung inklusive einer patentierten Kombination von Kühlkörper und Kurzschlussring in einem Bauteil. Deutlich offener als der 1243D präsentiert sich der neue Hoffnungsträger T12, mit dem Alpine sich erstmals aufs Parkett der Flachwoofer begibt. Diese Bauart ist bekanntlich die Königsdisziplin im Wooferbau, will man nicht zugunsten der flachen Bauform auf Performance verzichten. Der erste Eindruck des Chassis ist schlicht überwältigend! Ist der 1243D ein bildschöner Subwoofer, so haben wir mit dem T12 ein Kunstwerk vor uns. Sofort ist zu erkennen, dass an diesem Woofer nicht ein einziges Bauteil von der Stange kommt. Mit unglaublichem Entwicklungsaufwand haben die Techniker bei Alpine ihr Statement abgegeben. Der T12 ist typisch Alpine – zwar nicht der erste Flachsub auf dem Markt, aber einer, bei dem sofort die Augenbrauen hochgehen. Wenn, dann richtig eben. Allein die ganz leicht gewölbte Alumembran ist eine Augenweide, sie wird auf der Rückseite von einer filigranen Kunststoffstruktur unterstützt und mit dem mächtigen 4“-Schwingspulenträger verbunden. Der ist nicht nur wegen der elektrischen Belastbarkeit so riesig, auch die Krafteinleitung in die Membran funktioniert auf einer derartigen Fläche sehr gut. Überhaupt erinnert der Alpine-Flachmann in gewisser Hinsicht an einen Inverskalotten-Hochtöner in groß. Das gilt auch für die Proportionen des Antriebs, der sich dicht unter die Membran schmiegt. Wie bei einem Hochtöner ist die untere Polplatte seitlich hochgezogen, um den äußeren Magnetpol zu bilden. Auch sitzt auf dem Neodymmagneten ein Polkern, der den inneren Magnetpol bildet. Diese Teile sind beim T12 kunstvoll ausgeformt, so dass sich ein recht hoher Luftspalt mit linearem Feld bildet, in den die Schwingspule taucht. Diese ist aus Flachdraht hochkant auf einen Glasfaserträger gewickelt und zur besseren Wärmeabstrahlung geschwärzt – alles vom Feinsten. Weiterhin ist ihre Wickelhöhe kürzer als der Luftspalt: Wir haben also einen Unterhangantrieb vor uns, der zwar materialintensiv (auch in Hinsicht auf die Feldstärke) ist, aber prinzipiell sehr linear und damit verzerrungsarm arbeitet. Genauso highendig wie der Unterhan

Preis: um 230 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Alpine SWR-1243D

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Alpine SWR-T12

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

05/2011 - Elmar Michels

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 09.05.2011, 12:00 Uhr
211_0_3
Topthema: Reinsetzen und sofort wohlfühlen
Reinsetzen_und_sofort_wohlfuehlen_1605694481.jpg
Anzeige
Gala Kinosessel der Extraklasse

Diese Kinositze schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann