Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Serientest: Focal (Car) E25KX, Focal (Car) E30KX


Für Erwachsene

15199

Mit E25KX und E30KX stellt Focal zwei neue Top-Class-Woofer hin. Wir wollen herausfinden, was die Schmuckstücke auf der Pfanne haben.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass von Focal neue Edelsubwoofer kamen. Jetzt stehen die Nachfolger der K2Power-Subs in den Startlöchern, und man sieht sofort, dass sie mit den Vorgängern nichts mehr zu tun haben. Zusammen mit der Referenzserie Utopia fassen die Franzosen die K2Power-Serie jetzt unter dem Label Elite zusammen, so dass sich die Bezeichnungen E25KX und E30KX für die 10- und 12-Zoll-Modelle ergeben. Als Erstes fällt auf, dass man von dem zwar luftigen, aber aufwendigen Multimagnet-Antrieb abgekommen ist. Bei den neuen sorgen doppelt vorhandene Ferritringe für den Vortrieb der ebenfalls doppelten (2 x 4 Ohm) Schwingspulen. Die Ferritringe sitzen im Sandwich von außerordentlich fein gemachten Polplatten, die aufwendig gebohrt und plangedreht und ganz einfach wunderschön anzusehen sind. Um die Polkernbohrung gibt es einen zusätzlichen Kranz Lüftungslöcher für den Hohlraum unter der Schwingspule. Hinterlüftungsfenster im Korb gibt es keine, dafür wirkt die grob gewebte, luftdurchlässige Spider Kompressionserscheinungen im Innenraum entgegen. Mit einem Durchmesser von 64 mm und einer Wickelhöhe von 55 mm gehören die Schwingspulen zu den sehr kräftig dimensionierten Exemplaren; diese Auslegung taugt sowohl für ordentlich Belastbarkeit und Pegel als auch für Klangqualität. Die Antriebe von 25er und 30er sind übrigens gleich, was auch auf die Tiefenausdehnung der Körbe zutrifft. Beide haben 38 mm mechanischen Hub, der elektrische Xmax errechnet sich mit den 9 mm dicken Polplatten zu 23 mm in jede Richtung! Der Unterschied der Woofer liegt also fast nur in der Korbbreite, was zur Folge hat, dass der 25er die steilere Membran mit engerem Öffnungswinkel hat. Beide Membranen sind echte AWI-Konusformen, die (wie der gesamte Woofer) Made in France sind und in St.Etienne in speziellen Formen gebacken werden. Ganz in der Polykevlar-Tradition haben wir es mit einem mehrere Millimeter dicken Schaumkern zu tun, der beidseitig mit Kevlarmatten verstärkt ist – nach wie vor eine der stabilsten und bestgedämpften Membrankonstruktionen am Markt. Etwas ungewöhnlich ist im Labordurchgang, dass der 25er bei gleichem Antrieb eine höhere Güte als der 30er aufweist, daran ist wohl die Aufhängung „schuld“. Beide Wooferparametrien sind so gewählt, dass die Woofer sowohl in kleinen geschlossenen Gehäusen laufen als auch bassrefl ex eingesetzt werden könnnen. Wegen der hohen Resonanzfrequenz des 25ers bevorzugen wir für diesen eindeutig die ventilierte Variante, die mit 36 Litern noch kompakt ausfällt. Der größere 30er läuft geschlossen ab 20 Litern und läuft in 40 Litern zur Hochform auf. Im Reflexgehäuse braucht er mindestens 45 Liter, wir spendieren ihm jedoch gerne 10 Literchen mehr. 

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) E25KX

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Focal (Car) E30KX

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

03/2018 - Elmar Michels

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 09.03.2018, 09:59 Uhr
200_20009_2
Topthema: Modern und musikalisch
Modern_und_musikalisch_1602680267.jpg
Argon Audio SA1

Modernes HiFi muss heute viele Ansprüche erfüllen, weshalb gerade die Einstiegsklasse in den letzten Jahren ein wenig zu leiden hatte. Argon Audio möchte dennoch bezahlbare Geräte bieten, die modernen Anforderungen genügen und gleichzeitig durch Performance überzeugen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages