Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Kopfhörer InEar

Serientest: Monster iSport Strive, Monster iSport Intensity


Athletische Monster

9856

Schweiß und Bewegung sind die natürlichen Feinde für In- Ear-Hörer. Monster schickt mit den iSport Strive und Intensity zwei stylish-robuste Modelle auf den heiß umkämpften Markt.

Monster-Kopfhörer haben unbestritten Kultstatus. Fallen viele Modelle vor allem durch extravagantes Design auf (siehe Monster Diamond Tears, VEKTR oder DNA), so sind die beiden Einstiegsmodelle in die Monster-iSport-Welt, Strive und Intensity, eher auf maximale Praktikabilität getrimmt. Beide kommen mit robusten, schweißbeständigen Flachkabeln, verstärkten, flexiblen Winkelsteckern, Kabelfernbedienung, Transporttasche und jeweils drei Ohrmuscheleinsätzen in unterschiedlichen Größen. Die erwähnte Kabelfernbedienung ist beim kleineren Modell nur für Play und Pause ausgelegt, während das größere Modell auch die Lautstärke regeln kann. Ein Mikrofon ist bei beiden integriert. Trickreich sind die Ohrmuscheleinsätze, die sich passgenau ins Ohr einfügen und Bügel und sonstige Hilfsmittel überflüssig machen sollen. Während die türkisblauen Strive mit recht offenen Einsätzen kommen und so nur mit minimaler Geräuschdämmung aufwarten können, sind die neongelben Intensity zum Gehörgang hin ziemlich geschlossen und lassen nur eine relativ kleine Öffnung frei. Vorteil für Intensity: Subjektiv halten sie besser im Ohr, wohl, weil ihre Einsätze mehr Kontaktfläche bieten, während die kleineren Strive sich ungewöhnlich locker anfühlen.

In der Praxis sind beide ohne Einschränkungen zu empfehlen, beide sitzen sicher im Ohr, und welches Tragegefühl man persönlich angenehmer findet, muss man eben durch Ausprobieren herausfinden. Praktisch ist die Einordnung der iSport-Modelle mit dem „Sound Isolation Factor“: Zwischen „Partial“ für das Strive und „Moderate“ für das Intensity liegt schon ein hörbarer Unterschied. Für den sportlichen Straßeneinsatz sind beide geeignet: Hört man nur leise hört man nur leise Musik, sind Umgebungsgeräusche noch gut wahrnehmbar. So ähnlich sich die beiden Monster von außen sind, so unterschiedlich klingen sie. Die mit der größeren Öffnung ausgestatteten Strive spielen objektiv linearer, offener, räumlicher als das Intensity-Modell, das wiederum mit mehr Druck im Bass (wohl wegen des besseren Abschlusses zum Ohr hin) aufwarten kann. Das macht mehr Spaß und ist wahrscheinlich die praxisgerechtere Abstimmung, doch im HiFi-Sinne neutraler spielen die günstigeren Strive, die wiederum ohne Lautstärkeregelung im Kabel auskommen müssen. 

Fazit

Beide In-Ear-Sport-Monster sind ihr Geld wert. Modell Strive klingt bei günstigerem Preis neutraler, Modell Intensity sitzt subjektiv sicherer und wird seinem Namen mit ordentlich Bassdruck gerecht.

Preis: um 70 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Monster iSport Strive

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Monster iSport Intensity

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

10/2014 - Michael Bruss

Bewertung: Monster iSport Strive
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten: Monster iSport Strive
Vertrieb Monster Europe, Bad Soden 
Internet www.monsterproducts.com 
Typ In-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Klinke 
Kabellänge (in m) 1,2 m 
Kabelführung beidseitig 
geeignet für: Mobile Player, Smartphones 
Ausstattung 3 Paar Ohrmuscheleinsätze, Shirt-Clip, Transportbeutel, Anleitung 
Garantie (in Jahre)
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Bewertung: Monster iSport Intensity
Klang 50%

Passform 20%

Ausstattung 20%

Design 10%

Ausstattung & technische Daten: Monster iSport Intensity
Vertrieb Monster Europe, Bad Soden 
Internet www.monsterproducts.com 
Typ In-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Klinke 
Kabellänge (in m) 1,2 m 
Kabelführung beidseitig 
geeignet für: Mobile Player, Smartphones 
Ausstattung 3 Paar Ohrmuscheleinsätze, Shirt-Clip, Transportbeutel, Anleitung 
Garantie (in Jahre)
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung gut 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Michael Bruss
Autor Michael Bruss
Kontakt E-Mail
Datum 31.10.2014, 14:20 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH