Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: Magnat Quantum Signature


Götterfunken

Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 1
8596

Manchmal muss es einfach etwas mehr sein – dachten sich die Magnat-Entwickler und präsentieren zum 40-jährigen Firmenjubiläum mit der Quantum Signature ein wahrhaftiges Prachtstück von Lautsprecher.

Glückwunsch zum 40.! Seit genau vier Jahrzehnten entwickelt und fertigt Magnat in Deutschland Lautsprecher der Extraklasse. Eine Vielzahl von Innovationen und ausgefeilten Technologien im Chassis- und Gehäusebau haben bereits mehrfach die Messlatte für anspruchsvolle Lautsprecher neu definiert. Eines der vielen Highlights in der Firmengeschichte war die legendäre Magnat All Ribbon 10 – der Ende der 70er mit ihrer innovativen Flachdraht- Schwingspule der meistverkaufte Lautsprecher seiner Klasse war. Im Jahre 2005 erblickte mit der Quantum 900 die Toplinie von Magnat das Licht der Welt, bis heute sind Modelle der Quantum-Serie Träger der jeweils aktuellen Technologien.

53
Anzeige
Vertrauen Sie auf unsere Auswahl an hochwertigen Hifi-Komponenten, denn Qualität kennt keine Kompromisse 
qc_HIFI01_1635154992.jpg
qc_HIFI02_2_1635154992.jpg
qc_HIFI02_2_1635154992.jpg

>> Mehr erfahren bei

Quantum Signature


Passend zum Firmenjubiläum hat Magnat mit der neuen Quantum Signature noch mal eins draufgesetzt und den aufwendigsten, modernsten, ausgefeiltesten und wohl besten Lautsprecher der Firmengeschichte vorgestellt. Satte 73 Kilogramm Lebendgewicht hat der rund 1,40 Meter hohe Standlautsprecher; eine wahrhaft imposante Erscheinung. Das extrem massiv aufgebaute, hochglanzschwarze Gehäuse der Signature ist in einer Qualität lackiert, die jedem Konzertflügel zur Ehre gereichen würde. Dezente Metallapplikationen auf den doppelwandigen Seitenwänden lockern die Gesamterscheinung der Signature auf, so dass dieses Prachtstück von Lautsprecher durchaus wohnraumtauglich ist. Ein wenig Platz sollte man der Quantum Signature jedoch einräumen, denn dieser Lautsprecher hat enormes Klangpotenzial und ist für einen maximalen Frequenzumfang und schier grenzenlose Dynamik ausgelegt.

Chassis-Technologie


Jedem noch so kleinen Detail haben die Magnat-Entwickler größte Aufmerksamkeit geschenkt – alle einzeln aufzuzählen würde den Rahmen dieses Tests sprengen. Die wichtigsten Aspekte sind jedoch die eingesetzten Treiber, die das Nonplusultra im Chassisbau darstellen.

Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 6Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 7Lautsprecher Stereo Magnat Quantum Signature im Test, Bild 8
Insgesamt drei Tieftöner mit 170-mm-Keramik-Aluminium- Membranen arbeiten in dem großen Bassreflexgehäuse. Deren Schwingspulen, Kapton-Schwingspulenträger, magnetisches Antriebssystem und Alu-Druckgusskörbe wurden auf niedrigste Verzerrungen und absolut linearen Antrieb feingetunt. Gleiches gilt für die beiden 130-mm Mitteltöner, die in D´Appolito-Anordnung ober- und unterhalb einer 30-mm-Hochtonkalotte installiert worden sind. Eine spezielle Membrangeometrie sorgt zudem für breitbandigere Wiedergabe, so dass ein extrem weiter Frequenzbereich zwischen 200 Hz und 2,9 kHz von diesen beiden Mitteltönern übertragen werden kann – ideal für eine besonders räumliche und natürliche Musikreproduktion. Für die dennoch nötige Trennung der Frequenzbänder (außerhalb des kritischen Mittenbereichs) sorgen 24-dB-Filter, aufgebaut aus hochwertigen Bauteilen und vom Gehäuse mechanisch entkoppelt. Selbstverständlich lässt sich die Signature im Bi-Wiring oder Bi- Amping-Modus betreiben, entsprechend massive und hochwertige Anschlüsse finden sich neben den riesigen Bassreflexöffnungen auf der Gehäuserückseite.

40
Anzeige
ORBID SOUND: Modulare Home-Cinema-Sets HALO I, HALO II und HALO III 
qc_001-b_1623919730.jpg
qc_002_2_1623677325.jpg
qc_002_2_1623677325.jpg

>> Mehr erfahren

Labor und Praxis


Sensation im Messlabor: Selten haben wir einen derart geradlinigen Frequenzgang gesehen, der bei der Quantum Signature bereits ab 35 Hz mit vollem, unverzerrtem Pegel einsetzt. Drei 170-mm-Tieftonmembranen in einem perfekt abgestimmten, riesigen Bassreflex-Gehäuse beweisen wieder einmal, dass beeindruckende Tieftondynamik schlichtweg große Membranen in großem Volumen erfordert. Und davon hat die Quantum Signature beileibe reichlich zu bieten. Ihre physikalischen Vorteile weiss die Signature auch perfekt in hörbar musikalische Qualitäten umzusetzen. Denn selten haben wir Schlagzeug-Sound derart packend, griffig und mit körperlich spürbarem Druck im Hörraum erleben können. Unbeschreiblich präzise und anspringend reproduziert die Signature tiefste Bassdrum-Schläge von Dave Weckls „Heads Up“, ohne künstlich aufgeblähten Pseudo- Tiefton sondern brachial und wie aus dem Ärmel geschüttelt. Auch Stimmen und akustische Instrumente wie bei Ry Cooders „Buena Vista Social Club“ beherrscht die Signature tonal in Perfektion. Selbst komplexes Orchestermaterial – eine Herausforderung für jeden Lautsprecher – bringt die Quantum Signature ebenfalls nicht aus der Ruhe: Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ fächert die Magnat fantastisch präzise auf und fesselt Zuhörer ganz so, als wäre man im Konzertsaal live dabei. Lautstärke? Dynamik? Neutralität? Alles Punkte, die man mit dem Wort „perfekt“ bei der Quantum Signature abhaken kann. Allerdings: eine ernst zu nehmende Musikquelle und einen hochwertigen Verstärker sollte man der großen Magnat schon gönnen, um ihre Qualitäten auszukosten. In unserem Fall haben wir einen Accuphase E-260 plus CD-Player Accuphase DD-510 sowie hochwertige Kabel von Oehlbach verwendet.

Fazit

Dieser Lautsprecher ist ein echter Hammer! Magnat hat es mit der Quantum Signature geschafft, Hightech-Materialien, aktuelle Chassis-Technologie sowie edles Outfit perfekt zu kombinieren. Die Signature ist definitiv ein beeindruckender, äußerst dynamisch und agil spielender Referenzklasse-Lautsprecher, der als aktuelles Highlight einer 40-jährigen Firmenhistorie wiederum Geschichte schreiben wird.

Preis: um 7500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Magnat Quantum Signature

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Tonale Ausgewogenheit 20%

Abbildungsgenauigkeit 15%

Detailauflösung 15%

Räumlichkeit 10%

Dynamik/Lebendigkeit 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Klang 70%

Labor 15%

Praxis 15%

Ausstattung & technische Daten 
Paarpreis um 7.500 Euro 
Vertrieb Audiovox. Pullheim 
Telefon 02234 8070 
Internet www.magnat.de 
Laborbericht
Ausstattung
Ausführungen Hochglanz-Schwarz 
Abmessungen (B x H x T in mm) 313/1410/465 
Bauart Bassreflex / 4 Ohm / Bi-Wiring 
Impedanz (in Ohm)
Anschluss Nein 
Tieftöner 3 x 170-mm Keramik-Alu-Membran 
Tiefmitteltöner 2 x 110-mm Keramik-Alu-Membran 
Hochtöner 30-mm PTFE-Kalotte (Koax) 
Besonderheiten
+ erstklassige Verarbeitungsqualität 
+ enorme Dynamik 
+ extrem geringe Verzerrungen 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 22.11.2013, 10:11 Uhr
310_21112_2
Topthema: Mundorf K+T
Mundorf_K+T1638353767.jpg
Zweiwege-Standbox mit Visaton und Mundorf-AMT

Was folgt auf die MuViStar M? Natürlich die MuViStar L, bei der wir den Sprung von der Kompakt- zur Standbox wagen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell