Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Surround

Einzeltest: Q Acoustics Serie 7000


Mehr als Design

5989

Wenn eine erst 2006 gegründete Marke sich so eindrucksvoll in einem gewachsenen Wettbewerb wie dem europäischen Lautsprechermarkt behaupten kann, lässt das aufhorchen. Erst recht dann, wenn es sich um einen Hersteller handelt, für den die Symbiose von Klangqualität und perfektem Design kein Kompromiss sein muss.

Q Acoustics entwickelt und baut zwar erst seit rund sechs Jahren Lautsprecher, kann aber schon heute auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. So heimsten die emsigen Entwickler bereits mit ihrer ersten Produktveröffentlichung, der „1000 Series“, mehrere Awards in der britischen Heimat ein und etablierten sich so in Schallgeschwindigkeit in der Riege der angesehensten Lautsprecherspezialisten am Markt. Nach diesen Erfolgen und mit dem neuesten, vielversprechenden Produktportfolio im Gepäck, wagt das englische Ingenieursteam jetzt den Sprung auf das europäische Festland und will mit seiner Serie 7000 auch den deutschen Heimkinomarkt erobern. Gute Gründe für uns, eine der spannendsten Mehrkanal-Neuerscheinungen einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Ausstattung


Die kompakte, dabei sehr wertig anmutende Bauform macht schnell deutlich, dass es sich bei der Serie 7000 um ein 5.1-System handelt, das hauptsächlich für den Wohnraumeinsatz konzipiert wurde. Dank seines sehr schmalen und zu allen Seiten hin abgerundeten Hochglanz- Gehäuses dient es als echter Blickfang, ohne sich optisch zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Ebenso hochqualitativ verfährt Q-Acoustics in Sachen Technik, die sich in den Satelliten hinter einem abnehmbaren Metallgitter verbirgt, das die Form des Metallgehäuses aufnimmt und fortführt. Hier erfreut sich jeder 7000LR gleich zweier 75 Millimeter Tiefmitteltöner, die einen 25er-Ringradiator in die Mitte nehmen und so trotz geringen Gehäusevolumens einen leistungsstarken Zwei-Wege- Aufbau bereitstellen. Als ebenfalls leistungsstark erweist sich auch der zum Set gehörige Subwoofer, der die Bezeichnung 7000S trägt. Neben seiner 250-Watt-Verstärkereinheit ist er auch mit einem 250-Millimeter- Chassis ausgestattet, das eine Besonderheit aufweist: Statt in den Raum zu strahlen, sitzt der hier eingesetzte Zehn-Zoll-Treiber mitten im Gehäuse. Von hier gibt er seine Schallanteile im definierten Abstand auf eine der großen Seitenwangen ab, von wo ein Großteil des Signals in Richtung Boden geleitet wird. Neben des Gewinns an Körperschall erreichten die englischen Ingenieure so ein weiteres Ziel, denn da das Aktivmodul gleich neben dem Schwingsystem untergebracht werden konnte, bleibt das Gehäuse rundherum frei von optisch störenden Anschlussbuchsen und Netzschaltern. So kann der Subwoofer, falls nötig, frei im Raum positioniert werden. Und hier geht Q Acoustics sogar einen Schritt weiter und legt dem 7000S, wie übrigens auch jedem Satelliten, einen flexiblen Halter bei, der die Wandmontage erlaubt.

Preis: um 1300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Q Acoustics Serie 7000

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Roman Maier
Autor Roman Maier
Kontakt E-Mail
Datum 24.05.2012, 10:58 Uhr
208_13564_1
Topthema: DAB+
DAB_1605191608.jpg
Anzeige
DAB+ Radio: So erleben Sie die neue Vielfalt

Fernsehen, Telefonieren, Einkaufen – alles läuft inzwischen digital. Auch das Radio. Die neue, digitale Generation Radio heißt DAB+ und bietet Hörerinnen und Hörern mehr Vielfalt, besseren Klang und überall freien Empfang ohne Zusatzkosten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH